Ann-Cathrin Klose

Autor

Ann-Cathrin Klose

Ann-Cathrin Klose hat allgemeine Sprachwissenschaft an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz studiert. Seit Februar 2015 verstärkt sie das Team von Software & Support Media, seit 2017 ist sie als Redakteurin im Team von entwickler.de und für das Entwickler Magazin tätig.

ECMAScript 2021: Vier weitere Features stehen fest

Vier weitere Proposals für ECMAScript 2021 sind fertig. Im Juli-Meeting des TC39 wurde wieder darüber abgestimmt, welche Features bereit für die Aufnahme in den Standard sind. Wie erwartet, gehört Promise.any zu den Features für 2021, aber das ist noch nicht alles.

Vue.js 3: Release Candidate veröffentlicht

Das Major Release rückt näher: Vue.js 3 steht nun als Release Candidate bereit! Das bedeutete, dass das API und die Implementierung des Cores von Vue 3 jetzt stabil sind. Größere Neuerungen sind vor der finalen Veröffentlichung nicht mehr geplant. Somit steht das Featureset nun endlich fest! Manches bleibt aber vermutlich erst einmal experimentell.

Bootstrap 5 Alpha veröffentlicht: Kein jQuery mehr!

Bootstrap 5 ist als Alpha-Version erschienen. Damit stehen einige grundlegende Design-Entscheidungen für die neue Major-Version der UI-Library fest. Eine davon lautet, dass man von jQuery Abschied nimmt. Und das ist nicht die einzige Technologie, auf die Bootstrap in Zukunft verzichten wird.

„CODEDOC unterstützt eine erweiterte Syntax für Markdown, wodurch individuelle strukturelle Komponenten verwendet werden können“

CODEDOC hilft dabei, Dokumentationen für Open-Source-Projekte zu schreiben und zu veröffentlichen. Dafür wird einfaches Markdown verwendet, das um eigene Komponenten ergänzt werden kann. Wie der Entwickler des Projekts, Eugene Ghanizadeh, im Interview erklärt, können Entwickler das Ergebnis so ganz individuell gestalten.

Entwurf einer funktionalen Softwarearchitektur: Hearts ist Trumpf!

Der Entwurf von nachhaltigen Softwarearchitekturen ist eine Herausforderung: Mit der Größe steigt in vielen klassisch objektorientierten Softwareprojekten die Komplexität überproportional an. Durch viel Disziplin und regelmäßige Refaktorisierungen lässt sich das Problem eine Weile in Schach halten, aber die wechselseitigen Abhängigkeiten und komplexen Abläufe von Zustandsveränderungen nehmen mit der Zeit trotzdem zu. Die funktionale Softwarearchitektur geht an die Strukturierung großer Systeme anders heran als objektorientierte Ansätze und vermeidet so viele Quellen von Komplexität und Wechselwirkungen im System.

Mit automatisierten Tests optimal entwickeln

Dauerhaft kann geschäftskritische Software nur betrieben werden, wenn automatisierte Tests an der Tagesordnung sind. Unternehmen legen damit die Basis für die Veränderbarkeit der Lösung und stellen sicher, dass sie langfristig verfügbar ist und zielführend genutzt werden kann. Die häufig verbreitete falsche Annahme, die Implementierung automatisierter Tests wäre aufwendig und zu teuer, bezieht den Fakt nicht mit ein, dass gerade dann unnötige und enorme Kosten entstehen, wenn Unternehmen nicht getestete Software verwenden. Zumal bei Berücksichtigung einiger Grundprinzipien Softwaretests effektiv und zugleich kostensparend gelingen.

Progressive Web Apps ohne Framework: Geht das?

Frameworks sind aus der Web-Entwicklung nicht mehr wegzudenken. Sie vereinfachen vieles, können aber auch einen gewissen Overhead mitbringen. Adam Bien zeigt in diesem Talk von der International JavaScript Conference, dass es auch anders Geht: Progressive Web Apps ohne Framework!

International JavaScript Conference London – The Online Conference: Bis 30. Juli anmelden und sparen

Wer sich noch bis 30. Juli zur International JavaScript Conference London – The Online Conference anmeldet, kann von günstigen Frühbucherpreisen profitieren. Das besondere an diesem Online-Event: Es handelt es sich um eine vollwertige Konferenz, mit der für London geplanten Vielfalt an Themen und Talks. Alles wie immer – aber online, vom 2. bis 4. September 2020.

Cloud, Digitalisierung & Home Office: Aktuelle Makrotrends in der Technologiebranche

Jedes halbe Jahr bietet die global tätige Softwareberatung ThoughtWorks in ihrem Technology Radar einen Überblick über aktuelle Trends in der Softwareentwicklung. Unternehmer*innen und Entwickler*innen finden darin Techniken, Plattformen, Tools sowie Sprachen und Frameworks, die ihre Aufmerksamkeit verdienen und deren Verwendung sie für ihre Projekte in Betracht ziehen können. Dabei zeichnen sich im Technology Radar übergeordnete Trends in der Technologiebranche ab. Auch der neueste Report befasst sich mit den aktuellen Makrotrends.

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -