Ann-Cathrin Klose

Autor

Ann-Cathrin Klose

Ann-Cathrin Klose studiert allgemeine Sprachwissenschaft, Geschichte und Philosophie an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Seit Februar 2015 arbeitet sie als Werkstudentin bei Software & Support Media. Zuvor war sie als freie Autorin tätig und hat erste redaktionelle Erfahrungen bei einer Tageszeitung gesammelt.

Bild.de und die Adblocker

Es ist der große Krieg um das Internet und seine Nutzer(-daten). Auf der einen Seite stehen die Anbieter redaktioneller Inhalte im Web, die ihre Einnahmen durch Werbeblocker schwinden sehen. Dagegen stellen sich die Betreiber von Adblockern, die ihre Software als eine Art digitaler Selbstverteidigung gegen die ausufernde Werbeindustrie bezeichnen. Der neuste Krisenherd entbrennt nun zwischen Adblock Plus und dem Axel Springer Verlag.

Mit Beacons zum Marketingerfolg

Pushnachrichten könnten der nächste große Trend im mobilen Marketing sein. Unter dem Namen iBeacon hat Apple im vergangenen Jahr ein Gerät vorgestellt, mit dem Pushnachrichten per Bluetooth-Low-Energy von Händlern an Kunden verschickt werden können. Auch für Android ist diese Technologie verfügbar. Eine Studie von barcoo, einem Anbieter einer App zum Empfang solcher Nachrichten, zeigt nun, dass der neue Kommunikationsweg gut beim Kunden ankommt.

Twitter-Turbulenzen: neuer Chef & neue Features

Veränderungen, Veränderungen, Veränderungen. Wer bei all den Neuigkeiten rund um Twitter auf dem Laufenden bleiben möchte, hat im Moment viel zu tun. Einerseits hat das Unternehmen einige personelle Veränderungen hinter sich, andererseits stehen aber auch einige neue Features in den Startlöchern. Was ist los im Twitter-Land?

Die Welcome App für Flüchtlinge

Immer mehr Flüchtlinge strömen nach Deutschland und müssen sich hier zurechtfinden. Das ist alles andere als einfach, denn nur die wenigsten von ihnen sprechen Deutsch. Auch die hiesige Kultur ist ihnen fremd, die deutsche Bürokratie stellt eine weitere Hürde dar.

Facebook-News: Video-Profilbilder und neue mobile Profile

Das eigene Facebook-Profil ist für viele eine Art virtuelles zu Hause. Man trifft darüber Freunde, lernt neue Leute kennen, zeigt wer man ist und was man macht. Nun verbessert Facebook seine Profil-Seiten, um ganz neue Wege dafür zu eröffnen. Auch daran, wie die Profile auf Mobilgeräten dargestellt werden, hat Facebook gearbeitet.

Kunstwerke aus Code

Programmieren ist eine Kunst, das ist gar keine Frage. Dass sich mit Programmiersprachen aber auch richtige digitale Kunstwerke erschaffen lassen, ist vielen gar nicht so bewusst. Immerhin geht es bei den Websites, die uns im Alltag begegnen, doch eher um Benutzbarkeit als um besonders kreative Ideen. Dass tatsächlich viel mehr möglich ist, zeigt Codedoodl.es.

Business-Wissen für Informatiker

Verwaltungsfragen, Finanzen und Marketing, das sind nicht die beliebtesten Themen unter Informatikern. Immerhin haben sie meistens nur damit zu tun, wenn der Chef mal wieder die Deadline für das Projekt verkürzt oder ein bestimmtes Feature in den Vordergrund stellen möchte. Ein gewisses Grundwissen in Wirtschaftsdingen kann allerdings auch Entwicklern dabei helfen, ihre Projekte zum Erfolg zu führen.

Cloudstitch: Datenvisualisierung für Jedermann

Wordpress, Drupal, Joomla und wie sie alle heißen: CMS gibt es viele. Und mit allen davon können auch Anfänger schnell lernen, wie Inhalte ins Internet gestellt werden. Wenn es aber um mehr als Texte und Mediendateien geht, stoßen technisch wenig versierte Nutzer an ihre Grenzen.

Mit diesen 3 Tipps raus aus der Prokrastination

Studentenbuden sind immer dann am saubersten, wenn die Prüfungen kurz bevor stehen. Wenn nämlich eine wichtige Aufgabe anliegt, wirken alle anderen Tätigkeiten gleich viel attraktiver – selbst das leidige Putzen. Leider beschränkt sich dieses Verhalten aber nicht auf das Studium und gerade für Freelancer ist die elende Aufschieberei oft ein großes Problem.

Verwirrend einfache User Experience

Weniger ist mehr, das ist die Maxime im User-Experience-Design. Klare Nutzerführung, leicht verständliche Icons, wenige Eingabefelder: Das alles soll Nutzern dabei helfen, sich schnell auf einer Website oder in einer App zurecht zu finden.

Der Teufelskreis schlechter User Experience – des Users Schuldgefühle

Sie sehen sich nicht als „Computer-Menschen“ und manche sind sogar stolz darauf. Ihren PC bedienen sie nur innerhalb der Grenzen des ihnen Bekannten und wehe, sie werden mit einer neuen Herausforderung konfrontiert. Dann bitten sie jemanden um Rat, schreiben sich eine Schritt-für-Schritt-Anleitung und weichen keinen Millimeter davon ab.

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -