Hartmut Schlosser

Autor

Hartmut Schlosser

Content-Stratege, IT-Redakteur, Storyteller – als Online-Teamlead bei S&S Media ist Hartmut Schlosser immer auf der Suche nach der Geschichte hinter der News. SEO und KPIs isst er zum Frühstück. Satt machen ihn kreative Aktionen, die den Leser bewegen. @hschlosser

JavaScript-Architekturen mit Köpfchen [IPC 2014]

JavaScript kann jeder, oder? Tja, hm - nicht wirklich! Wenn es darum geht, ernsthafte Anwendungen jenseits der 1 Millionen Lines-of-Code-Grenze zu bauen, reicht es nicht mehr, mit seinem JS-(Halb)Wissen bedenkenlos loszuskripten. Spätestens wenn es um Budgets in Millionenhöhe geht, sind Überlegungen zu nachhaltigen Architektur-Prinzipien einer Webanwendung dringend anzustellen, soll einem die App in 2,3 Jahren nicht um die Ohren fliegen. Welche grundlegenden Weichstellungen man für eine JS-Architektur vornehmen sollte, verriet uns Sebastian Springer (Mayflower) auf der IPC 2014.

UX Design der Zukunft: 4 Herausforderungen für das Internet der Dinge [IPC 2014]

Vier Herausforderungen für das Internet der Dinge präsentierte uns Claire Rowland in ihrer Dienstags-Keynote der IPC/Webinale 2014. Wie in vielen aktuellen Design-Diskussionen hatte auch hier der Begriff "User Experience" – kurz: UX – die Ehre, im Zentrum des Vortrages zu stehen. Im Kontext "Internet of Things" (IoT) spielt die UX aber nicht nur bei der Gestaltung eines User Interfaces eine Rolle, sondern wird mehrschichtig, muss in Dingen wie Hardware-Design, Haptik, Konzept-Vermittlung, Kohärenz der Komponenten und dem Zusammenspiel verschiedener IoT-Systeme mitgedacht werden.

Was ist DevOps – und was nicht? [IPC 2014]

DevOps – ein Schlagwort macht die Runde. Den meisten dürfte zwar die Idee dahinter klar sein, nämlich Entwicklung und Betrieb von Software näher zusammenzubringen. Wie konkret das allerdings in der Umsetzung aussehen kann, bleibt oft unklar. Nützliche Handlungsanleitungen aus der DevOps-Praxis gab deshalb Bernd Erk (NETWAYS) in seiner IPC-Session "Was ist DevOps und was nicht."

12 Best Practices für moderne Webapps

12 Best Practices für das Bauen moderner Webapps verspricht uns das Manifest "The Twelve-Factor App". Genauer geht es um die Frage, wie man zeitgemäße SaaS-Anwendungen entwickelt, die möglichst gut wartbar, portabel und skalierbar sind und Techniken für das Continuous Deployment mit sich bringen. Eine prächtige Kombination von Zielsetzungen, die man sich trotz aller Skepsis wortgewaltigen Manifesten gegenüber einmal genauer anschauen sollte. Ob die neue Methodologie hält, was sie verspricht, untersuchte David Zülke (Heroku) auf der International PHP Conference 2014.

Warum Responsive Design nicht nur ein technisches Problem ist!

"Arbeitet an Euch selbst", lautete die Botschaft von Jens Grochtdreis auf dem Responsive Design Day der IPC/Webinale. Denn sind es nicht nur technische Herausforderungen, die es beim Entwickeln responsiver Webseiten zu bewältigen gilt: die Vielfalt der Endgeräte, Bedienkonzepte, Bildschirmauflösungen und die zunehmende Vernetzung aller Devices und Services untereinander. Neben diesen sind es Probleme menschlicher Natur: veraltete Workflows, falsche Denkansätzen, Manager, Designer, Entwickler und Kunden mit unrealistischen Vorstellungen darüber, was das Aufsetzen einer modernen responsiven Webseite bedeutet.

 

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -