Klaus Löffelmann

Autor

Klaus Löffelmann

Klaus Löffelmann ist Microsoft MVP, Fachbuchautor rund um das Thema .NET- und Windows-8-Entwicklung und selbstständiger Softwareentwickler in der Microsoft-Welt mit über fünfundzwanzig Jahren Berufserfahrung. Mit seiner Firma ActiveDevelop hat er sich auf das Thema „Migration von Software zu neuen Entwicklungstechniken und Plattformen“ und insbesondere auf die für Firmen risikoarme Vorgehensweise der „Weichen Migration“ spezialisiert. Zu seinen Kunden zählen viele namhafte Firmen des Mittelstandes, Konzerne, Banken und Versicherungen sowie Softwareentwicklungsabteilungen von Kommunen, Behörden und der Länder.

Über Bord mit dem .NET Framework!

Keine Angst: Natürlich lassen sich Windows 10 Apps immer noch mit Visual Basic und C# entwickeln. Aber das Framework, so wie wir es bislang kennen, verwenden diese Universal Windows Apps nicht mehr – stattdessen gibt’s .NET Core und jede Menge Neues in Sachen NuGet-Paketverwaltung. Das war selbst im 2015er RC noch anders, weswegen sich Windows 10 (UWA) Projekte im RTM auch nicht mehr öffnen lassen.

Richtig Async

Im ersten Teil des InkCasts haben Sie erfahren, wie Sie Async und Await einsetzen können, um asynchrone Aufrufe sauber zu implementieren. Wenn Sie die dort beschriebenen Vorgehensweisen beachten, kann eigentlich nichts passieren – eigentlich. Aber der Teufel steckt wie immer im Detail. Wie Sie Race Conditions – den schlimmsten, aber leider auch am häufigsten vorkommenden Patzer – vermeiden können, erfahren Sie in diesem Teil.

Async und Await richtig anwenden

Wenn meine Frau Adriana unseren Hund Aslan spazieren führt, dann hat das genau was mit Asynchronität zu tun? Und was, bitteschön, ist ein InkCast? Geduld! Ich kann beides erklären. Bevor Sie aber mit der Lektüre dieses InkCasts beginnen, schnappen Sie sich Ihr Tablet bzw. Smartphone und rufen Sie schon mal die YouTube-Seite auf – Sie werden sie nämlich gleich brauchen.

Swift und seine Bedeutung für die Microsoft-Entwicklerwelt

Viele hatten auf Apples World Wide Developer Conference (WWDC) im Juni 2014 eine Sensation erwartet. Und viele waren enttäuscht, dort keine klassische zum Beispiel in Form von neuer Hardware zu Gesicht bekommen zu haben. Nur: Zum einen hatte es auf der WWDC noch nie neue spektakuläre Hardware gegeben und zum anderen gab es durchaus eine Sensation – eine neue Programmiersprache namens Swift (auf Deutsch etwa: Mauersegler, Turmschwalbe). Was ist Swift, und hat es eine Bedeutung für die Microsoft-Entwicklerwelt?

Totgesagte leben länger

Visual Basic zählte einst zu den populärsten Programmiersprachen der Welt. Im deutschsprachigen Raum kämpft VB heutzutage aber aus teils zweifelhaften Gründen und völlig zu Unrecht mit einem negativen Image, das dieser Sprache so gar nicht gerecht wird. Visual Basic ist vor allen Dingen alles andere als tot – es wird nicht nur in immer noch zahllosen kommerziellen Projekten eingesetzt, sondern auch sehr aktiv von Microsoft weiterentwickelt.

Sprachpflege mit Roslyn: Neues in Visual Basic

Visual Basic zählte einst zu den populärsten Programmiersprachen der Welt. Im deutschsprachigen Raum kämpft VB heutzutage aber aus teils zweifelhaften Gründen und völlig zu Unrecht mit einem negativen Image, das dieser Sprache so gar nicht gerecht wird. Visual Basic ist vor allen Dingen alles andere als tot – es wird nicht nur in immer noch zahllosen kommerziellen Projekten eingesetzt, sondern auch sehr aktiv von Microsoft weiterentwickelt.

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -