Lars Röwekamp

Autor

Lars Röwekamp

Lars Röwekamp ist Geschäftsführer der open knowledge GmbH und berät seit mehr als zehn Jahren Kunden in internationalen Projekten rund um das Thema Enterprise Computing.

RESTful-API-Design: Eine Einführung

Mehr als fünfzehn Jahre nach seiner „Erfindung“ durch Roy Fielding scheint RESTful-API-Design aktueller denn je. Egal ob im Umfeld von Microservices oder bei der Öffnung bisher nur intern genutzter Systeme – REST wohin man schaut! Aber was genau ist eigentlich REST? Nur weil JSON oder XML Payload via HTTP an einen Server gesendet beziehungsweise von eben diesem empfangen wird, hat man es noch lange nicht mit einem RESTful API zu tun. Was genau zeichnet also eine REST-Schnittstelle aus? Und ab wann kann man sie als wirklich gelungen bezeichnen? Spätestens bei dieser Frage scheiden sich die Geister.

Android Tutorial: Umstellung der Kommunikation von Pull auf Push

Mobile Anwendungen zeigen oftmals gänzlich andere Kommunikationsmuster auf als ihre Pendants aus der Webwelt. Die App öffnen, den aktuellen Status abfragen und gleich wieder schließen, und das viele Male am Tag. So in etwa sieht das typische Nutzungsverhalten aus. Nicht selten kommt es dabei durch die vielen kleinen Requests zu einer erhöhten Last auf dem Server, die so ursprünglich nicht geplant war – die damit verbundenen Probleme eingeschlossen. Eine mögliche Lösung, dem erhöhten Lastaufkommen Herr zu werden, stellt die Umstellung des Kommunikationsmusters von Pull auf Push dar.

Genymotion – die Android-Emulator-Alternative

Es gibt wohl kaum einen Android-Entwickler, der sich nicht schon in der einen oder anderen Weise über die Emulatoren aus dem Hause Google geärgert hat. Extrem langsam, arm an Funktionalität und dazu noch buggy – viel Gutes gibt es wirklich nicht über die virtuellen Devices zu berichten. Und selbst wenn man sich an die in [1] beschriebenen Schritte zum „Pimpen“ der Emulatoren hält, kommt nicht wirklich Freude auf. Wieso also nicht einmal eine Alternative ausprobieren?

Genymotion: eine Alternative zu Google-Emulatoren

Es gibt wohl kaum einen Android-Entwickler, der sich nicht schon in der einen oder anderen Weise über die Emulatoren aus dem Hause Google geärgert hat. Extrem langsam, arm an Funktionalität und dazu noch buggy – viel Gutes gibt es wirklich nicht über die virtuellen Devices zu berichten. Und selbst wenn man sich an die in „Pimp up your Emulator“ (Röwekamp, Lars; Limburg, Arne, in Java Magazin 9.2013) beschriebenen Schritte zum „Pimpen“ der Emulatoren hält, kommt nicht wirklich Freude auf. Wieso also nicht einmal eine Alternative ausprobieren?

Mobiler Apfel, die Sechste

Gemeinsam mit dem neuen iPhone ist auch Apples mobiles Betriebssystem in die nächste Runde gegangen. Mit der Version iOS 6 bekommt der Endanwender gleich eine ganz Reihe neuer Features an die Hand: Apples Maps, Facebook-Integration, Passbook und Reminders sind nur einige der vielen, vielen neuen Möglichkeiten. Was aber bedeutet das für den Entwickler? Ein Blick hinter die Kulissen – also in das SDK – bringt Aufklärung. 

Mobiler Apfel, die Sechste

Gemeinsam mit dem neuen iPhone ist auch Apples mobiles Betriebssystem in die nächste Runde gegangen. Mit der Version iOS 6 bekommt der Endanwender gleich eine ganz Reihe neuer Features an die Hand: Apples Maps, Facebook-Integration, Passbook und Reminders sind nur einige der vielen, vielen neuen Möglichkeiten. Was aber bedeutet das für den Entwickler? Ein Blick hinter die Kulissen – also in das SDK – bringt Aufklärung.

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -