Rainer Stropek

Autor

Rainer Stropek

Rainer Stropek ist IT-Unternehmer, Softwareentwickler, Trainer, Autor und Vortragender im Microsoft-Umfeld. Er ist seit 2010 MVP für Windows Azure und entwickelt mit seinem Team die Zeiterfassung für Dienstleistungsprofis time cockpit (www.timecockpit.com).

WebSockets als interessante Alternative für Backend-for-Frontend

Viele Teams, mit denen ich in SaaS-Architekturprojekten zusammenarbeite, kommen auf die Idee, ein allgemeingültiges HTTP-basierendes Web-API zu entwickeln, das von allen Frontends (z. B. Mobile, Web) sowie von externen Partnern verwendet wird. Diese Vorgehensweise hat allerdings nicht nur Vorteile.

Zwiebeln bringen mich zum Heulen – Warum man es mit den Abstraktionsschichten auch übertreiben kann

Entwicklerinnen und Entwickler lieben Abstraktionsschichten. Schnittstellen und abstrakte Basisklassen, Dependency Injection, Factories – diese Liste an Mechanismen zur Entkopplung von Komponenten und zum Abstrahieren von konkreten Implementierungen könnte man lange fortsetzen. Wie bei Zwiebeln stapeln sich Schichten über Schichten, damit alles im Fall des Falles ausgetauscht werden kann.

Pflicht und Kür: Dokumentation als wichtiger Faktor für langfristigen Erfolg von Software

In den letzten Monaten hatte ich Beratungsengagements in mehreren Projekten, bei denen es um die Analyse bestehender Softwarelösungen ging. Ein Projekt war eine Cloud-basierte SaaS-Lösung, ein zweites stand am Beginn der Transformation in Richtung SaaS und ein drittes war eine klassische Individualsoftware für den Betrieb im eigenen Rechenzentrum. In allen Fällen war es meine Aufgabe, die bestehenden Softwaresysteme hinsichtlich ihrer Architektur zu analysieren und Aussagen über Stärken, Schwächen und dringend notwendige Investitionen zu machen.

Serverless Container in Azure

Containertechnologie ist ein heißes Thema. Jeder spricht darüber, viele möchten sie einsetzen, erst wenige tun es im größeren Stil. Der Grund für die Zurückhaltung ist meiner Erfahrung nach oft Respekt vor der großen und komplexen Basisinfrastruktur, die man braucht, um eine nennenswerte Anzahl an Containern sicher und hochverfügbar zu betreiben.

SPA-Framework Blazor bringt C# in den Browser

Zugegeben, Silverlight ist tot. Die Idee, C# und .NET in den Browser zu bringen, ist aber keineswegs gestorben. Microsofts neues Single-Page-App-Framework Blazor nimmt den Gedanken wieder auf. Es basiert auf WebAssembly, einem plattformunabhängigen W3C-Standard, der von allen großen Browserherstellern bereits unterstützt wird.

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -