Rainer Stropek

Autor

Rainer Stropek

Rainer Stropek ist IT-Unternehmer, Softwareentwickler, Trainer, Autor und Vortragender im Microsoft-Umfeld. Er ist seit 2010 MVP für Windows Azure und entwickelt mit seinem Team die Zeiterfassung für Dienstleistungsprofis time cockpit (www.timecockpit.com).

Roslyn im Entwickleralltag

Microsoft spricht nun schon seit langer Zeit über das Projekt Roslyn, die Neuentwicklung der Compiler für C# und VB. Als erfahrener Entwickler im Microsoft-Umfeld weiß man, dass das jahrelange Verweilen im Preview-Status oft kein gutes Omen ist. Solche Projekte verschwinden oft sang- und klanglos von der Bildfläche. Durch die prominente Platzierung von Roslyn auf der Konferenz Build 2014 scheint es fast sicher, dass Roslyn dieses Schicksal nicht erleiden wird. Doch was bedeutet ein komplett neuer Unterbau Ihres C# Compilers für Sie in der täglichen Praxis?

Sprachpflege mit Roslyn: Neues in C#

Eine der aufsehenerregenden Ankündigungen von Microsoft auf der Build 2014 Konferenz war der Schritt, die Ergebnisse des Projekts Roslyn Open Source zu machen. Hinter dem Codenamen versteckt sich nichts Geringeres als die komplette Neugestaltung und -Entwicklung der C# und VB Compiler. Open Source bedeutet in diesem Zusammenhang neben der Veröffentlichung des Quellcodes auch das Publikmachen der Road Map. Neugierig, wie sich Ihr C#-Code in Zukunft verändern wird? In diesem Artikel fassen wir die kommenden Änderungen kompakt für Sie zusammen.

Visual Studio 2013 für C#-Entwickler

Was für einen Tischler sein Werkzeug, ist für einen Softwareentwickler im Microsoft-Umfeld Visual Studio. Nur wer es in- und auswendig kennt, profitiert von den eingebauten Produktivitätsfunktionen. Die aktuelle Version von Visual Studio ist 2013, seit Ende Januar steht auch bereits das erste Update zur Verfügung. Anlass genug, die Verbesserungen unter die Lupe zu nehmen, die Microsoft für C#-Entwickler eingebaut hat. Zahlt sich ein Umstieg aus? Dieser Artikel hilft Ihnen, diese Frage für Ihre konkrete Situation zu beantworten.

PaaS2 Added-Value Services in Azure

Dank des Marketingengagements von Cloud-Anbietern wie Microsoft und Amazon hat wahrscheinlich jeder Entwickler schon einmal die Begriffe IaaS, PaaS und SaaS gehört. Sie bezeichnen den Teil der Softwarearchitektur, den der Cloud-Anbieter bereitstellt: nur die Infrastruktur, die Anwendungsplattform oder gar die fertige Softwarelösung. Wie bei vielen IT-Themen haben es die Marketingkampagnen geschafft, die Begriffe zu verwaschen. Was ist in der Praxis der Unterschied zwischen IaaS und PaaS für Entwickler und Administratoren? Welche konkreten Lösungen gibt es in der Windows Azure Cloud? Was hat die Wahl zwischen IaaS und PaaS für Auswirkungen auf die Betriebskosten? Diesen Fragen gehen wir in diesem Artikel auf den Grund.

WinRT-Sensor-API

Es liegt in der Natur der Sache, dass leichte, handliche Tablets viel häufiger mobil genutzt werden, als ein angestaubter Desktop-PC oder ein Laptop. Der Formfaktor eröffnet neue Möglichkeiten für Benutzerinteraktion, die mobile Nutzung erzwingt sie manchmal sogar. Schließlich macht eine Maus nicht viel Sinn, wenn man sein Tablet nutzt, während man an der Haltestelle auf den Bus wartet. In einer solchen Situation sind neue Eingabeformen notwendig. Gesten wie das Wischen über den berührungsempfindlichen Bildschirm sind eine Möglichkeit, physisches Interagieren mit dem Gerät, wie Schütteln, Drehen oder Kippen, eine andere.

TypeScript: JavaScript on Steroids

JavaScript hat einen riesigen Vorteil: die Verbreitung. Trotzdem behauptet kaum jemand, dass JavaScript eine geniale Programmiersprache für komplexere Anwendungen ist. Manche Entwickler argumentieren, dass nur mangelnde Toolunterstützung das Problem sei. Obwohl die Entwicklungsumgebungen (IDE) in letzter Zeit massiv verbessert wurden, kann JavaScript in Sachen Entwicklerproduktivität und Laufzeitstabilität Sprachen wie C# immer noch nicht das Wasser reichen.

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -