Ralf Eggert

Autor

Ralf Eggert

Ralf Eggert ist Geschäftsführer der Travello GmbH mit Sitz in Pinneberg. Er hat bereits mehrere Projekte auf Basis des Zend Frameworks umgesetzt und ist Autor des Buchs „Das Zend Framework“, das derzeit für das ZF3 grundlegend überarbeitet wird. Ralf veröffentlicht privat auf www.zendframeworkmagazin.de viel Wissenswertes zum Zend Framework.

Alles an Bord: REST-APIs mit Zend aufbauen

Das Microframework Zend Expressive setzt auf standardisierte Komponenten aus dem Zend Framework auf, einem der am häufigsten eingesetzten PHP-Frameworks der letzten Dekade. In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie mit Zend Expressive einen RESTful Web Service (oder kurz ein REST-API) aufbauen können.

Zend Framework 3 – die Neuerungen

Am Dienstag, den 28. Juni 2016, ist vergleichsweise überraschend und mit Verzögerung endlich das dritte Major Release vom Zend Framework erschienen. Und dieses Release hat es wirklich in sich; im positiven Sinne.

Auf der Route 66

Bei der Konfiguration des Routings einer Zend-Framework-2-Anwendung gibt es einiges zu beachten, um unnötige Probleme frühzeitig zu vermeiden. Mit den passend ausgewählten Routentypen und einer durchdachten Struktur können Sie der Performance des Zend-Framework-2-Routers ordentlich einheizen. Zudem helfen eine gleichbleibende Benennung und eine feste Struktur der Routen dabei, nicht viel Zeit bei der Generierung von URLs in der View und im Controller zu verlieren.

Hidden Gems

Das Zend Framework 2 ist vor allem als Hilfsmittel für die Umsetzung von klassischen Webanwendungen nach dem MVC-Entwurfsmuster bekannt. Auch die sehr einfache Möglichkeit, eine Anwendung durch eine REST-Schnittstelle verfügbar zu machen, wird bereits in vielen Projekten genutzt. Dass das Zend Framework 2 jedoch auch eine solide Grundlage zum Entwickeln von Konsolenanwendungen bietet, ist den meisten Entwicklern eher unbekannt.

Teil 2: Eine Einführung in Apigility

Im zweiten Teil der Einführung in Apigility beschäftigen wir uns mit damit, dem Rest Service, den wir erstellt haben, mit einem Schreibzugriff auszustatten. Außerdem werfen wir einen Blick auf die Authentifizierung und bringen alles miteinander in Einklang.

Teil 1: Eine Einführung in Apigility

Auf der ZendCon 2013 wurde erstmals das auf dem Zend Framework 2 basierende Projekt Apigility vorgestellt. Damit können auf einfache Weise APIs erstellt und betrieben werden, um z. B. in mobilen Anwendungen direkt vom Frontend angesprochen zu werden. Anfang Mai 2014 ist nun das erste stabile Release erschienen. Es ist also an der Zeit, sich intensiver mit Apigility auseinanderzusetzen.

Zend Framework 2: Ein Überblick über den Service-Manager

In diesem Artikel erfahren Sie zuerst einige grundlegende Informationen zum Einsatz des Service-Managers in Zend Framework 2 und zu möglichen Fallstricken. Der Artikel zeigt auf, welche spezialisierten Service-Manager es gibt und wie Sie diese gewinnbringend einsetzen können. Zudem wird erläutert, wie hilfreich Initializer sein können und warum Sie den Einsatz vom „berüchtigten“ ServiceLocatorAwareInterface eher vermeiden sollten.

Zend Framework 2: Einführung in den EventManager

Der EventManager war eine der größten Neuerungen, die das Zend Framework 2 mit sich brachte. Die Komponente war für die Entwicklung vom ZF2 so wichtig, dass Sie sogar für das ZF1 zurückportiert wurde. Mit dieser neuen Komponente ist es seitdem möglich, nicht nur sehr einfach in den MVC-Prozess einzugreifen, sondern auch eigene Klassen und Services Event-basiert erweitern zu können. Dieser Artikel zeigt verschiedene Einsatzmöglichkeiten anhand von einigen ausgewählten Beispielen auf, die Ihnen Ideen für eigene Umsetzungen bieten sollen.

Vor dem Event ist nach dem Event

Der EventManager war eine der größten Neuerungen, die das Zend Framework 2 mit sich brachte. Die Komponente war für die Entwicklung vom ZF2 so wichtig, dass Sie sogar für das ZF1 zurückportiert wurde. Mit dieser neuen Komponente ist es seitdem möglich, nicht nur sehr einfach in den MVC-Prozess einzugreifen, sondern auch eigene Klassen und Services Event-basiert erweitern zu können. Dieser Artikel zeigt verschiedene Einsatzmöglichkeiten anhand von einigen ausgewählten Beispielen auf, die Ihnen Ideen für eigene Umsetzungen bieten sollen.

Just do it!

Im ersten Teil [1] dieser Artikelserie sind wir auf die Gründe eingegangen, die für und gegen eine Migration vom ZF1 auf das ZF2 sprechen, und haben die Probleme bei einer Migration skizziert. Jetzt geht es unter anderem um die Migration des MVC-Layers.

Früher war (fast) alles anders

Nach mehrjähriger Arbeit ist am 4. September 2012 die erste stabile Version vom Zend Framework 2 erschienen. Wer sich in der langen Entwicklungsphase nur sporadisch mit dem neuen ZF2 auseinandergesetzt hat, wird sich zu Beginn von den Veränderungen erschlagen fühlen. Dieser Artikel soll die wesentlichen Änderungen zusammenfassen und Hilfestellung beim Einstieg geben.

Vom Zend Framework 3 und Apigility

In dieser neuen Zend-Framework-Kolumne erfahren Sie wieder die Neuigkeiten zu den letzten Releases, sie lernen einige interessante Fremdmodule kennen und erfahren, was es mit dem neuen Open-Source-Projekt Apigility auf sich hat. Zudem finden Sie einen Ausblick in die Entwicklung des Zend Frameworks 3, das in 2014 erscheinen wird.

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -