Tam Hanna

Autor

Tam Hanna

Tam Hanna befasst sich seit der Zeit des Palm IIIc mit der Programmierung und Anwendung von Handcomputern. Er entwickelt Programme für diverse Plattformen, betreibt Onlinenewsdienste zum Thema und steht unter tamhan@tamoggemon.com für Fragen, Trainings und Vorträge gern zur Verfügung.

MQTT mit JavaScript

Bei großen oder kostenintensiven Deployments mag ein von Hand entwickeltes Protokoll Kosten sparen. Insbesondere bei kleineren Installationen ist es jedoch im Interesse der Aufwandsvermeidung oftmals vernünftiger, auf eine vorgefertigte Implementierung zu setzen.

Buchtipp: XML

XML ist eine Technologie, die sich die meisten Entwickler nebenbei aneignen. Weniger bekannt ist, dass es im XML-Umfeld eine ganze Familie von Diensten gibt, die in der Praxis wertvolle Zeit sparen. Ein bei mitp erschienenes Buch möchte hier Klarheit schaffen.

Hardwarezugriff am Raspberry Pi: Node.js versus PHP

Der Tessel brachte Entwickler erstmals auf den Gedanken, dass man nicht echtzeitkritische Embedded-Systeme auch mit Programmiersprachen abseits von C entwickeln kann. Die hauseigene JavaScript Runtime und die Hardware haben in der Praxis allerdings keine wirkliche Massenmarktpenetration erreicht: Der Standardprozessrechner bleibt der Raspberry Pi. Der Artikel nutzt einen Raspberry Pi 3 B, um Möglichkeiten zum Zugriff auf reale Hardware zu evaluieren. Schon aus Platzgründen ist es völlig unmöglich, die Thematik komplett zu erschlagen – es geht uns vielmehr darum, einen Überblick über die Möglichkeiten zu schaffen.

Buchtipp: Building Microservices with ASP.NET Core

Microsoft intendierte .NET von Anfang an als Cross-Plattform-Sprache: Wer die Geschichte der Laufzeitumgebung von Anfang an verfolgt hat, weiß um die Umbenennung der MSIL in CIL. Wirklich erfüllt wurde das Versprechen indes erst durch das Erscheinen von .NET Core – ein Produkt, das zur Erzeugung von Microservices geradezu ideal geeignet ist.

Buchtipp: jQuery

Das einst als kleine DOM-Manipulationsbibliothek gestartete Framework jQuery hat sich mittlerweile zu einer Art One-Stop-Shop für alle JavaScript-bezogenen Themen etabliert: Es gibt kaum eine Webseite, die das Produkt nicht auf die eine oder Weise einbindet. Im Hanser Verlag ist nun eine zweite Ausgabe des jQuery-Buchs erschienen, das auf rund 500 Seiten das Ökosystem als Ganzes vorzustellen versucht.

Buchtipp: Spiele entwickeln mit Unity 5

Das Von-Hand-Entwickeln von Engines gehört auch im Mobilbereich der Vergangenheit an; in Zeiten von kürzeren Produktzyklen ist es Wahnsinn, damit Zeit zu verlieren. Hanser bringt mit „Spiele entwickeln mit Unity 5“ seit einigen Jahren ein Lehrbuch auf den Markt, das – in immer größer werdendem Umfang – die Unity Engine als Ganzes vorstellt.

Buchtipp: Fotos rechtssicher nutzen im Internet

Wer urheberrechtlich geschützte Fotos im Internet verwendet und eine in Deutschland ladungsfähige Anschrift hat, bekommt über kurz oder lang eine Abmahnung ins Haus. Der mitp-Verlag bringt nun ein Werk auf den Markt, das Risiken und Mitigationsstrategien aufzeigt.

Sag ja zu NoSQL für anspruchsvolle Datenbanklösungen

Wer heute eine datenbankgetriebene Applikation erzeugt, greift meist zu einer SQL-Datenbank. Dies funktioniert anfangs gut, die Abfragesprache ist nahezu jedem Entwickler zumindest peripher geläufig. Haarig wird es, wenn die Menge der zu verarbeitenden Daten oder die Konsistenzsansprüche ansteigen. In diesem Fall schaffen NoSQL-Datenbanksysteme Abhilfe. Ihre Nutzung setzt – je nach verwendetem Modell – mehr oder weniger Umdenken auf Seiten des Entwicklers voraus: Eine NoSQL-Datenbank lässt sich nicht per „Cut and Paste“ in eine existierende Lösung integrieren.

Underscore.js – ein kleines Framework mit Fokus

In der Welt der JavaScript-Programmierung scheint es einen ungeschriebenen Leitsatz zu geben: Je aufdringlicher und umfangreicher ein Framework, desto besser muss es sein. Das gilt aber nicht immer: Underscore.js ist eine im Minified-Zustand nur 6 KB große Bibliothek, die darauf ausgelegt ist, Entwicklern eine Gruppe von gerne verwendeten Funktionen anzubieten und sich sonst aus Applikationsarchitektur und Co. herauszuhalten.

WebAssembly: Die neue Hoffnung

WebAssembly soll sowohl die Ladezeiten als auch die Ausführung von Webanwendungen gegenüber JavaScript beschleunigen. Die großen Browseranbieter treiben das zukunftsträchtige Projekt bei der Entwicklung voran. Zeit, sich WebAssembly mit seinen Stärken und Schwächen einmal genauer anzuschauen.

Sinnvolle Farbgestaltung unter Windows 10

Ein alter Kalauer besagt, dass sich die Welt im Kreis dreht. Im Fall von Farbe im IT-Bereich ist dies definitiv der Fall. Als Palm den IIIc auf den Markt brachte, nutzte man Farbe, wenn überhaupt, zum Hervorheben von besonders interessanten Elementen. Android, Symbian und Co. entfalteten sodann den Farbkrieg, in dem Entwickler versuchten, reale Elemente am Bildschirm nachzubilden.

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -