Tam Hanna

Autor

Tam Hanna

Tam Hanna befasst sich seit der Zeit des Palm IIIc mit der Programmierung und Anwendung von Handcomputern. Er entwickelt Programme für diverse Plattformen, betreibt Onlinenewsdienste zum Thema und steht unter tamhan@tamoggemon.com für Fragen, Trainings und Vorträge gern zur Verfügung.

Buchtipp: WebSockets

Wer eine Webanwendung schreibt, sollte sich von den Berkeley Sockets verabschieden: Das Protokoll wird von den meisten Browsern nicht an JavaScript exponiert. Als Ersatz dafür dient ein als WebSockets bezeichneter Standard, der sich mittlerweile branchenweit durchgesetzt hat.

Qt auf Wanderschaft

Der Vorteil von Qt liegt nicht nur in seinem nativen API. Bei intelligenter Strukturierung der Applikation kann man ein auf Qt basierendes Programm bei minimalem Aufwand auf fast alle Betriebssystemen bringen. Hierfür gibt es einige Best Practices, die das Erstellen von portierbaren Qt-Applikationen erleichtern. Dieser Artikel stellt die nützlichsten davon vor.

Grundlagen der technischen Informatik

Autodidaktische Informatiker verbringen oft nur wenig Zeit damit, sich die Grundlagen eines digitalen Computersystems vor Augen zu führen. Aus kommerzieller Sicht ist das nicht unlogisch, da derartiges Grundwissen nur selten direkt zu Einnahmen führt.

Metaprogrammierung mit Ruby

Kodierer und Compiler leben seit Anbeginn der Zeit nach einem strengen Konzept der Arbeitsteilung: Der Programmierer schreibt Code, der von seiner Entwicklungsumgebung ausgeführt wird. Wie dieses Konzept mit der spannenden Historie von Ruby zusammenhängt, erläutert dieser Artikel.

Im Namen der Allianz

Web-Apps üben auf Smart-TV-Hersteller eine geradezu faszinierende Anziehungskraft aus. Es ist dem Autor dieser Zeilen auch nach über zehn Jahren an Branchenerfahrung nicht klar, warum alle Hersteller von smarten „Fernsehern“ auf Webtechnologien setzen.

Visual Studio 2013 and .NET 4.5 Expert Cookbook

Microsoft entwickelt die hauseigene IDE permanent weiter. Abhishek Sur widmet sich in seinem Buch den Neuerungen der letzten Jahre und stellt diese in kompakter Art vor. Sur beginnt seine Ausführungen mit einer detaillierten Erklärung des Debuggens von Applikationen mit den in Visual Studio 2013 enthaltenen Werkzeugen. Microsoft hat hier insbesondere im Bereich des Testens von nebenläufigen Programmen stark nachgebessert: Wer die neuen Tools nicht kennt, verliert unnötig Zeit bei der Fehlersuche.

Wie das Freemium-Modell die Monetarisierung revolutioniert

In einem perfekt funktionierenden und belebten Markt nähern sich die Kosten der angebotenen Produkte einem als Grenzkosten (marginal cost) bezeichneten Wert an. Da Serverkapazität schon lange so gut wie „nichts“ mehr kostet, ist der Verkauf von Applikationen über kurz oder lang ein Auslaufmodell.

Modellierung

Eine als Modellierung bezeichnete Wissenschaft befasst sich mit der Definition so genannter Kalküle. Dabei handelt es sich um eine Art Design Patterns für die reale Welt – eine richtig eingesetzte Modellierung spart Zeit.

Mit Zustandsautomaten erfolgreich Systeme modellieren

Die Welt ist voller Vorgänge, deren Verhalten in Modi eingeteilt werden können. Informatiker fassen auf diesem Pattern basierende Programme unter dem Begriff Zustandsautomaten oder Finite State Machines zusammen. In diesem Artikel stellen wir Ihnen Prinzip und Funktionsweise solcher Zustandsautomaten vor.

Qt für Android – eine Einführung

Nokia-Manager animierten Symbian-Entwickler mit einem einfachen Versprechen zum Umstieg auf Qt: die neue Technologie sollte Apps für die nächste Milliarde Geräte ermöglichen.

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -