Tam Hanna

Autor

Tam Hanna

Tam Hanna befasst sich seit der Zeit des Palm IIIc mit der Programmierung und Anwendung von Handcomputern. Er entwickelt Programme für diverse Plattformen, betreibt Onlinenewsdienste zum Thema und steht unter tamhan@tamoggemon.com für Fragen, Trainings und Vorträge gern zur Verfügung.

Windows Phone 8.1 – Was Entwickler wissen müssen

Mit Windows Phone 8.1 löst Microsoft ein Versprechen ein. Das Mobilbetriebssystem unterstützt ab sofort das komplette Windows Runtime API, wodurch sich – zumindest in der Theorie – plattformübergreifende Applikationen realisieren lassen.

jQuery Mobile – Single-Page-Applications realisieren

Wer von nativer Entwicklung auf HTML5/JavaScript umstellt, steht ohne GUI-Stack da. Es gibt kaum ein natives SDK, das keine Möglichkeit zum Realisieren von Benutzerschnittstellen mitliefert – bei der Arbeit mit dem „offenen Web“ müssen Sie das GUI anhand von CSS realisieren.

Arduino: IoT for Dummies

Wer mit Mikroprozessoren, wie dem auf Seite 18 besprochenen PIC, eine Steuerung realisieren möchte, muss die dazu notwendige Hardware von der Pike auf realisieren. Dazu sind nicht unerhebliche Elektronikkenntnisse notwendig, die man eigentlich nur durch jahrelanges Elektronikbasteln erreichen kann.

Datenanalyse und Statistik: Problemlösung durch Simulation

Statistik genießt keinen besonders guten Ruf. Das unterstreicht unter anderem die Tatsache, dass sich das fälschlicherweise Winston Churchill zugeschriebene Bonmot „Traue keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast“ im Laufe der Jahre in das Gehirn der Menschheit eingebrannt hat.

Karte, Marke Eigenbau

Die hinter Here, Bing und Google Maps stehenden Unternehmen könnten verschiedener nicht sein, doch wenn es um das Datenformat geht, sind sie sich am Ende einig. Alle bisher besprochenen Kartendienste versorgen ihre Nutzer „nur“ mit Kacheln, die sich in einem Steuerelement anzeigen lassen.

Entwickler, gamifiziert

In der goldenen Zeit von Windows Mobile kämpften PalmSource und Symbian Limited darum, Entwickler zum Portieren ihrer WM-Apps zu animieren. Seit Windows Phone sieht die Lage anders aus: Microsoft lanciert

Bildoptimierung im Web – so reduziert man Transfervolumen

Wer seine Webseite um eine Grafik erweitert, hat mit ihr vergleichsweise wenig Probleme: Der Browser entpackt die Datei und zeigt sie am vorgegebenen Platz an. Wenn sie nicht gerade auf ein exotisches Bildformat wie WebP setzen, erscheint sie auf fast allen Endgeräten gleich.

Wolfram Language: Mathematica frisst Visual Studio

Das im Jahr 1988 erstmals erschienene Computeralgebrasystem Mathematica hat sich in vielen Wissenschaftsbereichen als „Standard“ etabliert. Spieltheorie, Mathematik und Rüstungselektronik profitieren gleichermaßen von der enormen Leistungsfähigkeit der Sprache. Vor Kurzem kündigte Erfinder Stephen Wolfram an, die in Mathematica verwendete Sprache fortan als „echte Programmiersprache“ betrachten zu wollen. Grund genug, sich die Wolfram Language einmal genauer anzusehen.

Antike Kartografie

Microsoft beging im Rahmen des Deployments von Windows Phone 8 einen Kardinalfehler: Existierende Geräte konnten nicht auf die neue Version des Betriebssystems aktualisiert werden. Daraus folgt, dass Sie es als Entwickler mit zwei wichtigen Gerätegruppen namens 8.1 und 7.x zu tun bekommen.

IoT for Dummies

Wer mit Mikroprozessoren wie dem  PIC eine Steuerung realisieren möchte, muss die dazu notwendige Hardware von der Pike auf realisieren. Dazu sind nicht unerhebliche Elektronikkenntnisse notwendig, die man eigentlich nur durch jahrelanges Elektronikbasteln erreichen kann.

Shader mit Schattenwurf

Wer den Begriff Shader in ein Wörterbuch füttert, bekommt als deutsche Übersetzung die Option „Schattierer“ angeboten. Dies ist nicht unbedingt falsch – bei richtiger Parametrierung können die in HLSL gehaltenen Progrämmchen auch zur Berechnung von realistischen Schattenwürfen eingesetzt werden.

Troll knutscht Androiden

Nokia-Manager animierten Symbian-Entwickler mit einem einfachen Versprechen zum Umstieg auf Qt: die neue Technologie sollte Apps für die nächste Milliarde Geräte ermöglichen. Einige Monate – und einen CEO-Wechsel – später wurde das Entwicklungsframework an Digia verkauft, da es mit der damaligen Version von Windows Phone inkompatibel war.

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -