Veikko Krypczyk

Autor

Veikko Krypczyk

Dr. Veikko Krypczyk studierte Betriebswirtschaftslehrte und promovierte in der Fachrichtung Wirtschaftsinformatik. Er arbeitet als Softwareentwickler, Fachautor und Berater in Fragen rund um die IT. Seine Arbeitsschwerpunkte sind Desktopapplikationen und die 2-D-Grafikprogrammierung. Vielfältige Informationen können auf http://it-fachartikel.de nachgelesen werden. Ein Gedankenaustausch ist unter info@it-fachartikel.de ausdrücklich erwünscht.

IDE-Ratgeber: Alternative Entwicklungsumgebungen im Überblick

Artikel über Best Practices im Bereich der Werkzeugunterstützung beschäftigen sich meist mit den großen, universellen Entwicklungsumgebungen wie Visual Studio oder Eclipse. Doch was ist zum Beispiel aus bekannten Alternativen wie RAD Studio, SharpDevelop oder Lazarus geworden? Wir haben uns umgesehen.

Anforderungen an das Mobile Computing im Businessbereich

Smartphones, Tablets und die zugehörigen Apps sind aus dem privaten Umfeld nicht mehr wegzudenken. Die Technik wird vielfältig in allen Lebensbereichen genutzt. Auch im Unternehmensbereich entsteht zunehmend ein Bedarf an mobiler Computertechnologie. Die Anforderungen des so genannten Mobile Enterprise Computings sind jedoch andere.

App Stores – eine kritische Analyse des Vertriebskanals

Vor wenigen Jahren waren Hersteller für den Vertrieb ihrer Software selbst verantwortlich. Doch die Zeiten ändern sich. Angefangen hat es mit mobilen Apps, die nur über den Store des Betriebssystems geladen werden können. Zunehmend werden auch Desktopapplikationen so angeboten. Welche Chancen und Risiken ergeben sich aus dieser Standardisierung des Vertriebswegs?

PICAXE – Interfacebeschaltung & Programmierung

Um erfolgreich Internet-of-Things-Projekte zu entwickeln, muss man über solide Kenntnisse in der Embedded-Programmierung und Elektronik verfügen. Mithilfe des PICAXE-Projekts kann man in beide Bereiche einsteigen und dabei noch Spaß haben. Nach einer Einführung in die Mikrocontrollertechnik, der Vorstellung von PICAXE, der Installation und den Grundzügen der Entwicklungsumgebung sowie dem Einsatz von Zusatzmodulen geht es diesmal um Interfacebeschaltung und Programmierung.

PICAXE – Hardware- und Befehlswelt im Detail

Um erfolgreich Internet-of-Things-Projekte zu entwickeln, muss man über solide Kenntnisse in der Embedded-Programmierung und Elektronik verfügen. Mithilfe des PICAXE-Projekts kann man in beide Bereiche einsteigen und dabei noch Spaß haben. Nach einer Einführung in die Mikrocontrollertechnik, der Vorstellung von PICAXE sowie Infos zu Installation und den Grundzügen der PICAXE-Entwicklungsumgebung geht es diesmal um Anregungen zum Experimentieren und den Einsatz von Zusatzmodulen.

PICAXE – Einrichtung und Streifzug durch die IDE

Mikrocontrollern, Internet of Things und intelligente Gerätetechnik sind Trendthemen unserer Zeit. Die Plattform PICAXE richtet sich an Einsteiger und hilft beim Erlernen der Embedded-Programmierung. Nach einer Einführung in die Mikrocontrollertechnik und der Vorstellung von PICAXE in Teil 1 geht es diesmal um die Installation und die Grundzüge der Entwicklungsumgebung.

PICAXE – Mikrocontroller-Programmierung für Einsteiger

Minicomputer, Internet of Things und intelligente Gerätetechnik sind Trendthemen unserer Zeit. Dieser Entwicklung wird zugetraut, unser Leben nachhaltig zu beeinflussen. Grundlagenkenntnisse kann man erwerben, wenn man sich mit Mikrocontrollern beschäftigt. Die Plattform PICAXE richtet sich an Einsteiger und hilft beim Erlernen der Embedded-Programmierung.

Lastenheft: Anforderungen an den Projektablauf

Im vierten Teil unserer Artikelserie über die Anforderungskataloge von Softwareprojekten mithilfe eines Lastenhefts bleibt es konkret. Wir beschäftigen uns eingehender mit Webprojekten und folgen damit dem allgemeinen Trend, dass zunehmend Unternehmensapplikationen als Webanwendungen umgesetzt werden. Bedeutung hat das Lastenheft aber auch für den vermeintlich einfachen Fall der Erstellung einer umfassenden Internetpräsenz, wo üblicherweise ein Content-Management-System zum Einsatz gelangt. Der Einsatz von Lastenheften ist hier noch kein etablierter Standard.

Lastenheft: Anforderungen für Webprojekte definieren

Im dritten Teil unserer Artikelserie über die Anforderungsdefinition von Softwareprojekten mithilfe eines Lastenhefts wird es konkret. Wir beschäftigen uns eingehender mit Webprojekten. Damit folgen wir dem allgemeinen Trend, dass zunehmend Unternehmensapplikationen als Webanwendungen umgesetzt werden.

Aufbau von Lastenheften und Ermittlung von Benutzeranforderungen

Im professionellen Umfeld erfolgt vor der Softwareentwicklung eine detaillierte Planung und Analyse der Anforderungen. Insbesondere für die Entwicklung von Individualsoftware ist eine ausführliche Planungsphase notwendig. Der grundlegende Anforderungskatalog – gewissermaßen als erstes Ergebnis dieser Planungsphase – wird in einem so genannten Lastenheft zusammengefasst. Diese Artikelserie betrachtet die wichtigsten Aspekte dieser frühen Planungsphase.

Lastenheft: Anforderungen in der Softwareentwicklung richtig definieren

Im professionellen Umfeld erfolgt vor der Softwareentwicklung eine detaillierte Planung und Analyse der Anforderungen. Insbesondere für die Entwicklung von Individualsoftware ist eine ausführliche Planungsphase notwendig. Der grundlegende Anforderungskatalog – gewissermaßen als erstes Ergebnis dieser Planungsphase – wird in einem so genannten Lastenheft zusammengefasst. Diese Artikelserie betrachtet die wichtigsten Aspekte dieser frühen Planungsphase. Teil 1 widmet mit sich dem Sinn und Zweck von Lastenheften im Softwareentwicklungsprozess.

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -