Wolfgang Schmidt

Autor

Wolfgang Schmidt

  Wolfgang Schmidt programmiert seit 1985 Computer – angefangen mit einem Ti 99/4A und kurze Zeit später mit einem Atari 800 XL. Er studierte Informatik an der Universität Bremen und arbeitet seit 15 Jahren als Softwareentwickler, hauptsächlich mit der Programmiersprache Python. In seiner Freizeit praktiziert er Zazen (Zen-Meditation) und spielt Gitarre.

µCMS – ein minimalistisches CMS implementieren

Mit der Etablierung von Node.js als Webtechnologie hat sich die Gestaltung von Webanwendungen grundlegend vereinfacht. Node.js ermöglicht es, in JavaScript einen vollwertigen Server zu implementieren und insbesondere die im Browser-JavaScript nicht verfügbaren Dateisystemzugriffe umzusetzen. In diesem Artikel implementieren wir ein sehr einfaches Content-Management-System ausschließlich auf Grundlage der Möglichkeiten von JavaScript/Node.js und der für Node.js zur Verfügung stehenden Bibliotheken.

Finde den Fehler!

Zur Qualitätssicherung von Software ist Testen unverzichtbar. Manuelles Testen, wenngleich teilweise notwendig, ist zeitaufwändig, fehleranfällig und teuer und sollte daher möglichst reduziert werden. Wünschenswert ist dagegen ein automatisiertes Testen von Software, beispielsweise bei jedem Check-in in ein Versionskontrollsystem. Unit Tests erlauben es, Codeeinheiten automatisch testen zu lassen und helfen dabei, die Softwarequalität nachhaltig zu sichern. Dieser Artikel zeigt an einem Beispiel die Verwendung von Unit Tests mit Python.

ANSI C goes OOP – Wiederverwendung und Vererbung

In Teil 1 von "ANSI C goes OOP" haben wir uns mit der Geschichte und den Grundlagen von objektorientierter Programmierung beschäftigt. In diesem Artikel vertiefen wir das Thema. Ich demonstriere anhand eines komplexeren Beispiels (einer einfachen Job Queue) das Zusammenspiel mehrerer Klassen und gehe dabei auch auf das Thema der Wiederverwendung und Vererbung ein.

Einfache GUIs mit Python und Qt

Im mobilen Zeitalter führt an grafischen Applikationen kein Weg mehr vorbei. Allerdings wird in klassischen, statisch typisierten Programmiersprachen wie C++ relativ viel Code benötigt, um ein GUI zu implementieren. Nicht so mit Python und Qt, wie diese zweiteilige Artikelserie zeigt. Im ersten Teil wurde der Anwendungsfall vorgestellt und die Implementierung der einzelnen GUI-Komponenten erläutert. In Teil 2 beschäftigen wir uns nun mit der Datenhaltung und der Integration der einzelnen Komponenten zu einer lauffähigen Anwendung.

ANSI C goes OOP

Objektorientierte Programmierung (OOP) in Sprachen, welche die entsprechenden Konzepte unterstützen, ist relativ einfach. Wie steht es aber mit Sprachen, die das nicht tun? Kann man in denen nicht objektorientiert programmieren? Yes, we can! Objektorientiertes Programmieren ist eher ein Programmierstil als eine Spracheigenschaft, der Nutzen ist dabei nicht an bestimmte Sprachen gebunden. Am Beispiel von ANSI C wird gezeigt, wie sich mit dieser Sprache objektorientierte Techniken realisieren lassen.

Außen GUI, innen hui!

Im Zeitalter der Smartphones und Tablets sind grafische Applikationen ein Muss geworden. Die Programmierung von GUIs auf der Ebene des Quelltextes ist allerdings nach wie vor aufwändig, da in klassischen statisch typisierten Programmiersprachen wie C++ relativ viel Code benötigt wird, um ein GUI zu implementieren. Doch es geht auch anders …

ANSI C goes OOP – jetzt erst recht

Im vorherigen Artikel haben wir uns mit der Geschichte und den Grundlagen von objektorientierter Programmierung beschäftigt. In diesem Artikel vertiefen wir das Thema. Ich demonstriere anhand eines komplexeren Beispiels (einer einfachen Job Queue) das Zusammenspiel mehrerer Klassen und gehe dabei auch auf das Thema der Wiederverwendung und Vererbung ein.

ANSI C goes OOP

Objektorientierte Programmierung (OOP) in Sprachen, welche die entsprechenden Konzepte unterstützen, ist relativ einfach. Wie steht es aber mit Sprachen, die das nicht tun? Kann man in denen nicht objektorientiert programmieren? Yes, we can! Objektorientiertes Programmieren ist eher ein Programmierstil als eine Spracheigenschaft, der Nutzen ist dabei nicht an bestimmte Sprachen gebunden. Am Beispiel von ANSI C wird gezeigt, wie sich mit dieser Sprache objektorientierte Techniken realisieren lassen.

Außen GUI, innen hui!

Im Zeitalter der Smartphones und Tablets sind grafische Applikationen ein Muss geworden. Die Programmierung von GUIs auf der Ebene des Quelltextes ist allerdings nach wie vor aufwändig, da in klassischen statisch typisierten Programmiersprachen wie C++ relativ viel Code benötigt wird, um ein GUI zu implementieren. Doch es geht auch anders …

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -