Yasmine Limberger

Autor

Yasmine Limberger

Yasmine Limberger ist Dipl. Betriebswirtin und war mehr als 18 Jahre in der IT-Beratung verantwortlich für unterschiedliche Themen im Personalumfeld. Heute arbeitet sie an der Technischen Hochschule Ingolstadt im Bereich der Hochschulentwicklung und Kommunikation. In der 2. Auflage ihres beliebten Kult Ratgebers „IT Survival Guide“, der bei entwickler.press erschienen ist, gibt Yasmine hilfreiche Tipps und Tricks für das Arbeitsleben im IT-Dschungel. Yasmine Limberger ist erreichbar unter: yasmine.limberger@gmx.de und natürlich auch in XING zu finden. Mehr Infos über Yasmine Limberger auch unter: www.karriere-welten.de Sie können unter karrieretipps@windowsdeveloper.de gerne Fragen, Probleme und Erfahrungen loswerden, die von Yasmine Limberger dann aufgenommen und beantwortet werden – ohne Nennung Ihres Namens. Nutzen Sie die Gelegenheit!

Karrieretipps: PowerPoint einfach meistern

Neben normalen technischen Aufgaben wird heute in fast jedem Meeting vor allem von IT-Führungskräften eine aussagekräftige Statuspräsentation verlangt. Was gilt es zu beachten? Und wie wäre es, wenn man mal ganz neue Wege einschlägt und ohne PowerPoint-Präsentation ins Meeting geht?

Karrieretipps: Veränderungen annehmen – aber wie?

Wer schon lange in der IT unterwegs ist, der hat schon viel erlebt. Denn gerade in einer innovativen Arbeitsumgebung wie der IT-Branche ändern sich oftmals Dinge schneller als anderswo. Während Neueinsteiger die Umstände in Unternehmen zunächst eher so hinnehmen, wie sie sind, stellen die alten Hasen strukturelle Neuerungen gern erst einmal in Frage. Doch wie viel Veränderung tut gut, und wann ist das Maß voll?

Was tun, wenn der Chef ein Choleriker ist?

Ja, die Welt könnte so schön sein – die Arbeit ist interessant, das Team ist spitze, aber der Chef verbreitet im wahrsten Sinne regelmäßig eine „Bombenstimmung“. Kann man diese Bombe überhaupt entschärfen oder sollte man besser die Flucht ergreifen, wenn sie hochgeht, und den Chef bei Wutausbrüchen einfach stehen lassen?

Karrieretipps: sind klassische Laufbahnmodelle ein Auslaufmodell?

Kürzlich diskutierten Personalexperten aus IT-lastigen Unternehmen in einem hochkarätigen Forum über die heute gängigen Karrierelaufbahnmodelle für IT-Experten. Es wurde nach einem idealen Karrieremodell gesucht, das sowohl den Unternehmenszielen als auch den Anforderungen der Generation Y gerecht werden soll. Unsere Karrierekolumnistin hatte die Gelegenheit, in diesem Forum mitzudiskutieren und Praxiserfahrungen auf der einen Seite sowie Trends und Erwartungen der IT-Experten und Personaler auf der anderen Seite gegenüberzustellen. Das Ergebnis aus ihrer Sicht: Es ist Zeit für neue Modelle.

Karrieretipps: Mikropolitik in der IT

Geht es heute eigentlich noch in erster Linie darum, qualitativ hochwertige Produkte und Lösungen zu entwickeln, oder ist man als Entwickler auch regelmäßig Teilnehmer von politischen Spielchen? Reicht es, wenn man eine kontinuierlich gute Leistung abgibt oder muss man die machtpolitischen Spiele im Unternehmen erkennen und beherrschen, um weiterzukommen? Wer setzt im täglichen Arbeitsalltag die Prioritäten, und wie vielen „Herren“ muss man dienen, um ans Ziel zu kommen?

Innovative Software: Qualität vs. Release-Termin – was geht vor?

Das kennt wohl jeder Entwickler: Der Release-Termin der neuen Software steht kurz bevor, doch man selbst hat größte Zweifel, dass die aktuelle Version den Endbenutzer überzeugen wird. Fehler und Schönheitskorrekturen können in der nächsten Version verbessert werden. Aber kann man den aktuellen Stand wirklich guten Gewissens präsentieren? Oder sollte man darauf drängen, den Release-Termin lieber noch einmal um gute vier Wochen zu verschieben?

Wie wichtig ist Loyalität gegenüber dem Arbeitgeber?

Wie jüngste Beispiele in renommierten Unternehmen zuletzt zeigten, können die Handlungen und Entscheidungen einzelner Unternehmenslenker früher oder später zu einem Skandal mit weitreichenden Folgen führen. Ob der Einsatz einer „Schummelsoftware“, Korruptionsvorwürfe oder Veruntreuung, solche Skandale kosten am Ende nicht nur den Verantwortlichen den Kopf, sondern schaden vor allem auch langfristig dem guten Ruf eines gesamten Unternehmens, vielleicht sogar der gesamten Branche. Gleichzeitig verursacht die Krise viele Unsicherheiten bei den Mitarbeitern, wie sie sich verhalten sollen und welche Auswirkungen der Skandal letztlich auf die eigene Karriere hat. Wie soll man sich verhalten, wenn der Arbeitgeber einfach nicht aus den negativen Schlagzeilen rauskommt?

Karrieretipps: 10 Regeln für besseres Zeitmanagement

Zwanzig neue E-Mails im Minutentakt, drei offene Konversationen im Skype-Fenster, fünf neue Anrufe in Abwesenheit und man selbst steckt inmitten einer einstündigen Telefonkonferenz. Wann soll man die ganzen Anfragen eigentlich beantworten? Ein Meeting schließt sich im Kalender lückenlos an das nächste. Was kann man delegieren, was muss man selbst in die Hand nehmen? Bei der heutigen Flut von Arbeitsaufträgen fällt es immer schwerer, Prioritäten zu setzen und selbst nicht unter Druck zu geraten.

Gibt es den perfekten Job überhaupt?

Viele sind eigentlich ständig auf der Suche: Auf der Suche nach dem Glück, nach dem perfekten Partner, nach der perfekten Wohnung, dem perfekten Fernseher, der perfekten Softwarelösung, dem perfekten Arbeitgeber, dem perfekten Job. Aber gibt’s das alles überhaupt oder stehen wir uns mit dem eigenen Selbstoptimierungsvorgehen nicht vielmehr selbst im Weg? Verpassen wir vielleicht sogar wertvolle Chancen und Erfahrungen, weil wir zu risikoscheu sind und lieber abwarten, bis noch etwas Besseres kommt?

Sollte man den Traumjob aus privaten Gründen sausen lassen?

Da hat man die Sommerferien in diesem Jahr nicht nur zum Baden genutzt, weil die geplanten Ausflüge ins Freibad ohnehin ins Wasser fielen, sondern die Gelegenheit ergriffen, um in den Jobbörsen mal in Ruhe nach einem neuen Job zu suchen. Und siehe da, trotz Sommerloch und Urlaubsleere in den Unternehmen fanden sich doch gleich zwei super interessante Jobs, die einen klaren Karriereaufschwung mit sich bringen könnten. Beide Stellenangebote liegen jedoch mehr als 350 Kilometer von der Haustür entfernt. Soll man sich dennoch bewerben?

Wie Karriereplanung für IT-Experten heute aussieht

Höchstleistungen im Sport werden, wie wir immer wieder bei den Olympischen Spielen beobachten können, nur durch ein kontinuierliches Training erreicht. Dazu werden immer neue wissenschaftliche Erkenntnisse der Trainingslehre und -methodik herangezogen, um aus Sportlern Profis zu machen. Gilt Ähnliches auch für eine Karriere in der IT? Sind eine kontinuierliche Weiterbildung und gegebenenfalls auch zusätzliche Qualifikationen und Zertifikate die Voraussetzung, um in der Oberliga mitzuspielen? Was erwarten Unternehmen von ITlern heute und wie stellen sich ITler umgekehrt ihre Karriereplanung vor?

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -