Business Technology Magazin
Business Technology 3.2010
Keine Kommentare

Prozesse

Erhältlich ab: Oktober 2010
Umfang: 100 Seiten Seiten
Autoren / Autorinnen:
Diverse

BPM


Stimmungsbild BPM
Fehlende Managementunterstützung hemmt BPM-Projekte
von Mirko Schrempp 


Mensch ist (k)ein asynchroner Service
Gefahren der Übermodellierung – notwendige Grenzen des BPM
von Hajo Normann


BPMN 2.0: good News, bad News
Bessere Modelle, aber noch immer kein Roundtrip
von Falko Menge und Gerardo Navarro Suarez


Darf’s ein bisschen weniger sein?
Nutzen und Grenzen von Geschäftsprozessmanagement
von Uwe Friedrichsen


Der Roundtrip mit BPMN 2.0
Methodik und Projektvorgehen – Roundtrip mit Köpfchen
von Robert Gimbel


Methodik


Es ist angerichtet
Die fehlende Brücke zwischen Informationen und Prozessen
von Dr. Jörg Wurzer


Performancemanagement in agilen Unternehmen
Neuer Wein braucht neue Schläuche
von Alois Reitbaur


Schöne starre Geschäftsprozesswelt
Dynamischer Prozess durch KI und SOA
von Daniel Albrecht und Volker Braun 


Ein Blick über den Tellerrand
BPM außerhalb der Verwaltung
von Dimka Karastoyanova, Tammo van Lessen, Ralph Mietzner


„Die Welt steht nicht still.“
Interview mit Professor Dr. Robert Winter


Architekturprozess


Der Architekturprozess in der IT
Wie bringt man IT-Architektur ins Unternehmen?
von Hermann Schlamann


IT-Architektur zum Leben erwecken
Praxis der IT-Architektur
von Dr. Heinrich Krause


Agilität trotz komplexer Architekturen
XP/Scrum und Architekturframeworks müssen kein Widerspruch sein
von Dr. Uwe Bombosch



Geordnetes Geschäft
Stabile Geschäftsprozesse durch BPM und Softwarearchitektur
von Bernd Rederlechner


Des eigenen Glückes Schmied
Best Practices für den erfolgreichen Einsatz von BPM/SOA
von Jo Ehm und Roman Schlömmer


Enterprise SOA Security
Standards, Teil 3
von Dr. Dirk Krafzig, Jost Becker, Oliver Mahnke und Markus Mazur



Liebe Leserinnen und Leser,


es ist sicher nicht zu hoch gegriffen, wenn man behauptet, Prozesse bestimmten unseren Alltag. Ich möchte nicht so weit gehen zu sagen, dass sie auch unser Leben bestimmen, das klingt mir doch zu fatalistisch. Doch sobald wir uns in den Arbeitskontext begeben, haben wir es garantiert mit Prozessen zu tun. Sei es, dass wir in den Prozessen arbeiten oder sogar – und hier kommt diese Ausgabe von Business Technology ins Spiel – an der Planung und Umsetzung von Prozessen aktiv beteiligt sind. Diese Ausgabe mit dem Schwerpunkt Prozesse bietet eine Reihe von Artikeln, die sich mit unterschiedlichen Prozessarten und sich daraus ergebenden Problemstellungen befassen. Denn Prozess ist nicht gleich Prozess. Allein im Gespräch mit Professor Dr. Robert Winter (S. 60) zeigen sich drei große, sehr unterschiedliche Prozesstypen.
Und selbst in der IT sind die Prozesse nicht auf einen Typ reduzierbar. Dass sich ein Architekturprozess vom Geschäftsprozess signifikant unterscheidet, ist offensichtlich. Als Architekten, Projektleiter, Berater oder Manager sind Sie daher mit Sicherheit nicht nur in einem Prozessumfeld eingebunden, sondern haben die Herausforderung zu meistern, innerhalb eines unternehmensübergreifenden Change-Prozesses einen Architekturprozess zu organisieren, der die Bedürfnisse flexibler Geschäftsprozesse berücksichtigt. Und schon sind Sie von allen drei Prozessgruppen betroffen. Wollten wir es auf die Spitze treiben, wäre jetzt noch zu sagen, dass dies natürlich nur in einem großen Kommunikationsprozess vonstatten gehen kann.
Allen Prozessen gemein ist wohl, dass sie möglichst reibungslos mehr oder weniger klar definierte Ziele erreichen sollen. Wie sie das tun, ist abhängig von ihrer Art, der Umgebung in der sie ablaufen sollen, und von den Menschen, die an ihnen beteiligt sind. Prozesse sind aber auch der Versuch, Sicherheit zu schaffen und mit Komplexität umzugehen, denn viele Wege führen ans Ziel, aber nicht alle im gewünschten Rahmen. Allen Prozessen voran geht daher die Planung, und damit beschäftigen sich die meisten Beiträge dieser Ausgabe, von der Modellierung von Geschäftsprozessen über die Erstellung von Unternehmensarchitekturen oder den Entwurf serviceorientierter Systeme. Hier werden die entscheidenden Weichen gestellt, und die praxiserfahrenen Autoren bieten dazu Problemlösungen an, stellen Umgangsweisen vor oder möchten Ihnen durch kritisches Hinterfragen helfen, mit Ihrem Projekt nicht in eine Sackgasse zu laufen. Hierzu zählen vor allem der Artikel von Hajo Normann (S. 10) zum Verhältnis von Mensch und Prozess sowie die Überlegungen von Uwe Friedrichsen (S. 20) zur sinnvollen Abgrenzung von Geschäftsprozess und Innovation.


In diesem Sinne viel Spaß beim Lesen und viel Erfolg beim Erreichen Ihrer Ziele.



Mirko Schrempp,Redakteur




Weitere Ausgaben

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -