Passwort vergessen?

ALL YOU CAN READ!

Der One-Stop-Shop für mehr als 420 Magazine, Bücher und Ausgaben der Digitalbuchreihe shortcuts!

Finden Sie Ihr Thema direkt in unserem großen Archiv!


Von Machine Learning bis Domain Driven Design. Jetzt registrieren und sofort über 100 Seiten Expertenwissen erhalten.

Lesen Sie mit unserem neuen Premiumservice mehr als 420 Magazine, Bücher und shortcuts online. Mit dem entwickler.kiosk-Abonnement greifen Sie ab 9,90 Euro im Monat auf das gesamte Sortiment im entwickler.kiosk zu. Bestehende Abonnenten lesen in unserem entwickler.kiosk ihre abonnierten Magazine kostenfrei.

Registrierung

  • Mit Absenden der Registrierung bestätigen Sie unsere AGB und Datenschutzbestimmungen.

Direkt bestellen

DIREKT BESTELLEN

Bestehendes Abonnement zum entwickler.kiosk-Zugang erweitern

Bitte wählen Sie Ihr bestehendes Abonnement:

Volltextsuche

Ihre Suchergebnisse für:

Entwickler Magazin S...

PHP Magazin 6.17

Cross-Plattform

Windows Developer 10.17

JS Days 2016 Spring

The Ultimate JavaScript Event

Die JavaScript Days sind das große Trainingsevent für Entwickler und Softwarearchitekten. Eine Auswahl besonders hochkarätiger JavaScript- und HTML5- Experten vermitteln Ihnen tiefgehend, wie Sie JavaScript-basierte Anwendungen optimal planen und erfolgreich realisieren, welche Stärken und Schwächen die verschiedenen Technologien haben oder wie Sie bei der Wahl einer geeigneten Architektur vorgehen sollten.

21. bis 23. März 2016
Holiday Inn München-Unterhaching Inselkammerstraße 7 – 9
82008, München - DE

Monday - 21. March 2016

09:00 bis 12:30
Functional Reactive Programming in der Praxis

Funktionales JavaScript ist in aller Munde, aber es wirklich in der Praxis einzusetzen, ist alles andere als einfach. Funktionale Programmierung verlangt vom Programmierer ein komplett anderes Denken und auch JavaScript selbst muss durch die eine oder andere Library erst in eine schöne funktionale Umgebung verwandelt werden. Dieser Workshop führt JS-Entwickler in die Grundlagen funktionalen Denkens ein, stellt hilfreiche Tools und Libraries vor und erklärt mit Functional Reactive Programming ein Programmierparadigma, mit dem sich Alltags-Aufgaben wie dynamische UIs oder Ajax-Kommunikation in funktionale Form übersetzen lassen. Für den Workshop werden ein Laptop mit modernen Browsern (Chrome, Firefox), einem beliebigen Code-Editor und einem beliebigen lokal installierten Webserver benötigt.

Angular 2 Einführung - Teil 1

"Angular2 ist der Nachfolger des aktuell erfolgreichsten JavaScript-Frameworks für Web-Anwendungen. Die Entwickler versprechen bessere Performance, bessere Kompatibilität zu Web-Standards und leichtere Erlernbarkeit. Wir schauen uns an, wie dies funktionieren soll. Dazu zeigen wir euch in diesem Workshop die Grundlagen von Angular2. Nebenbei lernt ihr die Sprache TypeScript kennen, in der Angular2 entwicklelt wird. Ihr erstellt mit unserer Hilfe eine Angular2 Anwendung. In dieser Anwendung werden wir die verschiedenen Features des Frameworks kennenlernen und benutzen. Hierzu zählen unter anderem das Erstellen von Komponenten, die Benutzung des neuen Routers, das Erstellen eigener Services und die Benutzung des Dependency Injection Systems. Da das Framework sich aktuell noch in der Alpha bzw. Beta befindet, wird in diesem Workshop dementsprechend auf die aktuellen Entwicklungen eingegangen."

Flexbox, ein neuer Ansatz für Design im Internet

Mit Flexbox haben wir endlich eine Layoutsprache fürs Web. Die Browserunterstützung ist recht gut. Es ist also Zeit, sich mit der Technik genauer zu beschäftigen. Dabei müssen Sie ganz schön umdenken. Die Ergebnisse lohnen allerdings die Mühe.

ES2015 - Die Zukunft ist hier (Teil 1)

ES2015 (oder ECMAScript 6) ist die aktuellste Sprachreferenz, die wir allgemein JavaScript nennen. Diese Sprachgeneration bringt viele innovative Features, Sprachkonstrukte und neue APIs. Viele langersehnte Ergänzungen wie Klassen und Fat-Arrow-Functions wurden ergänzt. Aber auch weniger bekannte Erweiterungen, wie Destructuring oder Generator- Functions können das Entwicklerleben erleichtern. In dieser Session werden die beiden Trainer Jakob Westhoff und Sebastian Springer Ihnen ausgewählte Funktionalitäten aus dem neuen ES2015 Standard vorstellen. Anhand von Beispielen werden Sie diese kennenlernen und auch selbst mit ihnen arbeiten und spielen können. Anschließend zeigen Ihre Trainer auf, wie aktuelle Applikationen Schritt für Schritt Gebrauch von den neuen Features machen können um eine fließende Migration vornehmen zu können.

AngularJS Basics: Die Grundlagen einfach und verständlich vermittelt

AngularJS ist ein JavaScript-Framework, das Sie dabei unterstützt, moderne client-seitige Web-Anwendungen zu erstellen. Erstmalig finden bewährte Konzepte wie Dependency Injection und testgetriebene Entwicklung nun auch Einzug in JavaScript. AngularJS bietet hier eine sehr nachvollziehbare Implementierung und achtet im hohen Maße auf das Bilden und Einhalten von Schnittstellen. Der erste Teil des zweiteiligen Workshops führt Sie an die Entwicklung mit AngularJS heran. Es werden die Basis-Komponenten und Konzepte von AngularJS vermittelt und es wird die Grundstruktur für eine AngularJS-Anwendung geschaffen.

13:30 bis 17:00
AngularJS + Typescript

TypeScript ist eine Sprache basierend auf ES2015/ES6. Der größte Vorteil ist bessere Wartbarkeit. Angular2 ist komplett in TypeScript umgesetzt. Letztendlich ist die Sprache aber unabhängig von einem spezifischen Framework. Wir schauen uns an, wie auch AngularJS davon profitieren kann. Dazu geben wir eine Einführung in TypeScript. Danach zeigen wir, wie man in AngularJS von JavaScript sanft migrieren kann. Schwerpunkte sind Interfaces, Typ-Definitionen bei externen Plugins, eigene Decorators und das nötige Tooling.

CSS Cookbook - interessante Designherausforderungen bestehen

Prinzipiell ist CSS eine einfache Sprache. Aber wie immer steckt der Teufel manchmal im Detail. Wie bekommt man mehrere Rahmen um ein Objekt? Welche sinnvollen Einsatzzwecke haben moderne CSS3-Selektoren? Wie kann man Label und Checkbox kreativ nutzen? Ein Sammelsurium von Einsichten in CSS sowie interessanten Tips und Tricks. Alles sollen die Teilnehmer direkt ausprobieren.

Kommunikations APIs von JavaScript und HTML5

Die Kommunikation mit JavaScript war schon immer arg eingeschränkt: Nur das ineffiziente HTTP, noch dazu innerhalb enger Grenzen dank der Same-Origin Policy (SOP). Das hat sich mittlerweile geändert: Die SOP kann umgangen werden, außer HTTP gibt es auch noch andere Kommunikationswege, und viele weitere neue (und ältere) Features stehen Entwicklern zur Verfügung. Diese Session zeigt Einschränkungen, inoffizielle Workarounds und offizielle Standards und wirft einen Blick auf die Browserkompatibilität. Auch das Thema Sicherheit spielt eine wichtige Rolle. Zu den behandelten Technologien gehören Messaging API, Server-Sent Events, WebSockets, WebRTC, CORS und vieles mehr.

ES2015 - Die Zukunft ist hier (Teil 2)

ES2015 (oder ECMAScript 6) ist die aktuellste Sprachreferenz, die wir allgemein JavaScript nennen. Diese Sprachgeneration bringt viele innovative Features, Sprachkonstrukte und neue APIs. Viele langersehnte Ergänzungen wie Klassen und Fat-Arrow-Functions wurden ergänzt. Aber auch weniger bekannte Erweiterungen, wie Destructuring oder Generator- Functions können das Entwicklerleben erleichtern. In dieser Session werden die beiden Trainer Jakob Westhoff und Sebastian Springer Ihnen ausgewählte Funktionalitäten aus dem neuen ES2015 Standard vorstellen. Anhand von Beispielen werden Sie diese kennenlernen und auch selbst mit ihnen arbeiten und spielen können. Anschließend zeigen Ihre Trainer auf, wie aktuelle Applikationen Schritt für Schritt Gebrauch von den neuen Features machen können um eine fließende Migration vornehmen zu können.

Angular 2 Einführung - Teil 2

Angular2 ist der Nachfolger des aktuell erfolgreichsten JavaScript-Frameworks für Web-Anwendungen. Die Entwickler versprechen bessere Performance, bessere Kompatibilität zu Web-Standards und leichtere Erlernbarkeit. Wir schauen uns an, wie dies funktionieren soll. Dazu zeigen wir euch in diesem Workshop die Grundlagen von Angular2. Nebenbei lernt ihr die Sprache TypeScript kennen, in der Angular2 entwicklelt wird. Ihr erstellt mit unserer Hilfe eine Angular2 Anwendung. In dieser Anwendung werden wir die verschiedenen Features des Frameworks kennenlernen und benutzen. Hierzu zählen unter anderem das Erstellen von Komponenten, die Benutzung des neuen Routers, das Erstellen eigener Services und die Benutzung des Dependency Injection Systems. Da das Framework sich aktuell noch in der Alpha bzw. Beta befindet, wird in diesem Workshop dementsprechend auf die aktuellen Entwicklungen eingegangen.

17:30 bis 18:30
Drone Army - Scaling JavaScript

Ein Gästebuch mit NodeJS. Für China. Ja, ganz China. Skaliert Nodejs? Ja, natürlich. Damit ist der kleine Webserver um Googles V8-JavaScript Engine erst bekannt und dann berühmt geworden. Aber was passiert, wenn man wirklich skalieren möchte, und weit über die Grenze eines Servers hinausragt? Über die eines Clusters? Der Talk demonstriert, wie man mithilfe von moderner Architektur, Cloud & Containern eine Nodejs-Applikation weiter über die klassischen Grenzen von Teams, Servern und Clustern skaliert. Anhand eines MicroService-basierten webscale Enterprise-Guestbooks.

Keine Slides vorhanden

Tuesday - 22. March 2016

09:00 bis 12:30
Modernisierung von Legacy Applikationen auf HTML5

Mit den neuen Webstandards für HTML, CSS und JavaScript wachsen die Möglichkeiten neue und bessere Features für Webapplikationen zu entwickeln. Häufig ist es jedoch der Fall, dass die Integration dieser neuen Technologien in bestehende Applikationen viele Probleme mit sich bringt. In diesem Workshop erfahren die Teilnehmer, wie man seine Applikation Schritt für Schritt modernisieren kann und dabei mit Inkompatibilitäten umgeht und auch ältere Browser weiterhin unterstützt. Es werden unter anderem Elemente aus HTML5 wie neue Tags und JavaScript APIs vorgestellt und Bestandteile des ECMAScript 6 Standards für eine zukunftsorientierte Weiterentwicklung präsentiert.

"Getting Touchy", Teil 1

Jenseits von Smartphones und Tablets finden sich Touchscreens mittlerweile auch auf Laptops und traditionellen Desktop-Computern. Jetzt, wo die Hardware-Unterstützung für Touch immer durchgreifender wird, ist es an der Zeit, dass sich Entwickler mit den neuen Möglichkeiten (und Problemen) dieser Technologie auseinandersetzen. Mit einer Mischung aus Theorie und Praxis bietet dieser zweiteilige Workshop einen Einstieg in die Erfassung und Bearbeitung von Touchscreen-Interaktionen - von einfachen Tipps, wie man existierende Web-Applikationen auf die Eigenheiten von Touch-Geräten optimieren kann, bis hin zu Gesten und Multitouch.

Idiomatisches JavaScript (Teil 1)

Sänk ju vor progrämming! Eine neue Sprache lernen bedeutet in der Regel weit mehr, als sich allein auf Grundvokabular und Grammatik zu konzentrieren. Erst durch Betonung, Formulierungen und die richtigen Redewendungen lernt man sich wirklich gut in einer Sprache auszudrücken. In diesem Workshop lernen Sie die Vorteile einer dynamischen Programmiersprache kennen und wie man alltägliche Situationen auf JavaScript-Art lösen kann. Der Rahmen umfasst nützliche Konzepte wie Promises, Array Transformationen, Aspekte und Alternativen zur klassischen Vererbung oder auch einfach, wie man eine ausdrucksstarke Syntax formulieren kann. Der Workshop wendet sich vor allem an Menschen, die bereits erste Schritte mit JavaScript gemacht haben. Konzepte wie Closures gehört zu haben, ist von Vorteil, jedoch nicht notwendig.

Migration auf Angular 2

Mit Angular 2.0 plant Google eine Runderneuerung für sein populäres JavaScript-Framework. Nun fragen sich viele Teams, wie sie bestehende Projekte, die auf AngularJS 1.x basieren, migrieren können. Dieser Workshop gibt hierauf eine Antwort. Er zeigt verschiedene Ansätze dazu auf, indem er eine bestehende Anwendung Schritt für Schritt migriert und die dabei auftretenden Herausforderungen diskutiert. Im Zuge dessen geht der Workshop auch auf die Möglichkeiten für einen Parallelbetrieb der beiden Versionen ein.

HTTP in Angular2

Angular2 introduces a new Data Architecture based on Reactive Programming. We are really excited to see the new approach using Observable sequences aka Observables. Besides, the new HTTP module was released only a month ago! We will cover a basic introduction of Angular2 followed by streams and the new HTTP API covering some basic use cases.

Keine Slides vorhanden
13:30 bis 17:00
Idiomatisches JavaScript (Teil 2)

Sänk ju vor progrämming! Eine neue Sprache lernen bedeutet in der Regel weit mehr, als sich allein auf Grundvokabular und Grammatik zu konzentrieren. Erst durch Betonung, Formulierungen und die richtigen Redewendungen lernt man sich wirklich gut in einer Sprache auszudrücken. In diesem Workshop lernen Sie die Vorteile einer dynamischen Programmiersprache kennen und wie man alltägliche Situationen auf JavaScript Art lösen kann. Der Rahmen umfasst nützliche Konzepte wie Promises, Array Transformationen, Aspekte und Alternativen zur klassischen Vererbung oder auch einfach, wie man eine ausdrucksstarke Syntax formulieren kann. Der Workshop wendet sich vor allem an Menschen, die bereits erste Schritte mit JavaScript gemacht haben. Konzepte wie Closures gehört zu haben, ist von Vorteil, jedoch nicht notwendig.

"Getting Touchy", Teil 2

Jenseits von Smartphones und Tablets finden sich Touchscreens mittlerweile auch auf Laptops und traditionellen Desktop-Computern. Jetzt, wo die Hardware-Unterstützung für Touch immer durchgreifender wird, ist es an der Zeit, dass sich Entwickler mit den neuen Möglichkeiten (und Problemen) dieser Technologie auseinandersetzen. Mit einer Mischung aus Theorie und Praxis bietet dieser zweiteilige Workshop einen Einstieg in die Erfassung und Bearbeitung von Touchscreen-Interaktionen - von einfachen Tipps, wie man existierende Web-Applikationen auf die Eigenheiten von Touch-Geräten optimieren kann, bis hin zu Gesten und Multitouch.

Eine Leinwand für den Browser

Javascript ist mittlerweile der de-facto-Standard um interaktive Webseiten zu schreiben und hat damit Flash abgelöst. So ist es nicht verwunderlich, dass es auch mittlerweile Zeichenprogramme gibt, welche im Browser ausgeführt werden. Ein bekanntes Beispiel für einen Internet-Dienst, der auf das Rendering seiner Daten in ein Canvas setzt und den vermutlich jeder kennen wird, ist Google Maps. Doch wie funktioniert dies? Wie ist es möglich im Browser verschiedene Objekte und Bilder zu zeichnen? Dieser Workshop soll eine interaktive Einführung in die Thematik geben und zeigen wie man Objekte auf einem Canvas rendern und animieren kann. Zum Einstieg soll auf die Grundlagen eingegangen werden, wie ein Canvas funktioniert und wie man grundlegend - ohne Hilfsmittel - „von Hand“ auf einem Canvas Objekte rendern kann. Später soll dann ein kleines Projekt mit Hilfe der Zeichen-Bibliothek paper.js gemeinsam umgesetzt werden. Als Voraussetzung wird ein moderner Browser, wie bspw. Chrome, empfohlen.

Datenbindung und Formulare in Angular 2 näher betrachtet

Two-Way-Datenbindung und Unterstützung beim Arbeiten mit Formularen sind zwei der wichtigsten Aufgaben moderner Web-Frameworks. Angular 2 bringt hier einige Neuerungen. Neben einer kompletten Überarbeitung der Datenbindung und einer Ausrichtung am aus der Welt von ReactJS bekannten Flux-Muster sind mehrere High-Level-Programmiermodelle für die Definition von Formularen geplant. Die Ziele hiervon sind mehr Flexibilität, mehr Nachvollziehbarkeit sowie umfangsreiche Performanceverbesserungen. In diesem Workshop erfahren Sie anhand eines Beispiels, wie Sie diese Konzepte künftig in Ihren Projekten nutzen können.

Einstieg in die Hybrid-Entwicklung mit Ionic

AngularJS kann mehr als nur Web. Spätestens seit Phonegap / Cordova gibt es auch die Möglichkeit, mobile Apps mit den bekannten HTML5- und Javascript-Techniken zu entwickeln. Das erstmals im November 2013 erschienene Ionic Framework des gleichnamigen Startups ist im Mai 2015 in der finalen Version 1.0.0 erschienen. Das Framework legt den Fokus auf die mobile App-Entwicklung mit HTML5 und JavaScript und setzt dabei auf die Basis von AngularJS. Dieser Workshop soll einen Überblick über die Möglichkeiten und eine Einführung in die Welt von Ionic bieten. Ein grundsätzliches Verständnis von AngularJS ist Voraussetzung. Ziel des Workshops ist es, zum Abschluss eine funktionierende iOS- und Android-App auf Basis von HTML5 und Javascript entwickelt zu haben.

17:30 bis 18:30
Night Session: Awesome Productivity with Angular 2

Learn how Angular 2 takes the ease of use from Angular 1, but fixes many gotchas and complexities. Well go over what changed and why, show how to set up an awesomely productive development environment with Angular 2 and TypeScript, and give an outlook on Angular 2 in 2016.

Wednesday - 23. March 2016

09:00 bis 12:30
Echte Cross-Plattform-Anwendungen, Teil 1: Mobile Apps mit Cordova & Co.

Nein, HTML oder webbasiert bedeutet nicht nur "online im Browser" oder "direkt vom Webserver". In diesem Workshop zeigt Ihnen Christian Weyer, wie man mobile Anwendungen offline und installierbar mit AngularJS als Basistechnologie entwerfen und realisieren kann. Sie wollen mit Webtechnologie mobile Apps bauen, sie jedoch über die App Stores vertreiben können? Hier ist Cordova einer der ersten Anwärter für eine technische Lösung. Sehen Sie Cordova und passende Frameworks in Aktion im Rahmen einer kleinen Anwendung, die auf iOS, Android und Windows (Phone & Store) läuft - mindestens :). Seien Sie auch gespannt auf Teil 2!

Unit Testing with AngularJS

JavaScript applications are becoming every day bigger and bigger. To handle with actual monsters we need to fight with Unit and E2E tests. Automation processes that really can assure that our application code is running without any problem. This workshop will have two parts, Unit and E2E: •    Unit - Installation - Configuration - Unit testing best practices - Testing directives - Testing controllers - Testing services - Testing routes - Dealing with browsers •    E2E - Installation - Configuration - E2E testing best practices - Testing routes - Testing views - Creating custom locators - Dealing with browsers

Einblicke in React und Flux

Von vielen zunächst belächelt, hat React.js mittlerweile einen festen Stand unter den etablierten JavaScript-Frameworks. Im Vergleich zu ebenfalls bekannten Vertretern wie AngularJS verfolgt Facebook mit React jedoch ein gänzlich anderes Konzept. Diese Session richtet sich an React-Anfänger, oder all jene, die gerne auch mal einen Blick über den Tellerrand hinaus riskieren. Ihr Trainer Jakob Westhoff wird Ihnen eine Einführung in React.js geben, einen Blick auf die technologischen Unterschiede wie den Virtual-DOM werfen und anschließend gemeinsam mit Ihnen dessen Vor- und Nachteile beleuchten. Wenn man von React.js spricht, ist es nahezu unmöglich, nicht auch Flow mit ins Spiel zu bringen. Dieses von Facebook vorgeschlagene Architekturmuster für React.js-Applikationen unterscheidet sich mit seinem unidirektionalen Datenfluss von anderen Entwurfsmustern gravierend. Lernen Sie zusammen mit Ihrem Trainer, wie dies funktioniert und wie es dabei helfen kann Applikationen einfacher und besser zu strukturieren. Sind diese beiden Hürden gemeistert, werden Sie sehen, dass es ein Leichtes ist, Ihre Applikation nicht nur clientseitig im Browser, sondern auch auf dem Server zu rendern. Willkommen in der Welt des Isomorphen JavaScripts.

HTML5 2.0

HTML5 - und jetzt? Über 10 Jahre nach der Erfindung von HTML5 sind Webapps allgegenwärtig und die meisten Browser unterstützen die meisten Features des neuen Webstandard. Also wird es Zeit, wieder in die Zukunft zu blicken: was kommt als nächstes, was ist HTML5 2.0? Dieser Workshop wagt den Blick in die Zukunft und stellt den Teilnehmern viele neue Browser-APIs vor, die in den nächsten Jahren Einzug in die Browser halten werden. Von Service Workern über neue Audio-APIs und Canvas-Features bis hin zu neuen Formaten und Protokollen wird nichts ausgelassen. Und wie immer gilt: nur weil eine Technologie noch nicht in allen Browsern verfügbar ist, muss man noch lange nicht aufgeben! Mit Polyfills und Progressive Enhancement ist die Zukunft weniger weit entfernt, als man nach dem ersten Blick auf die Kompatibilitätstabellen glauben mag...

CouchDB - NoSQL für alle

CouchDB ist eine NoSQL-Datenbank, die einfach wie fürs Web geschaffen ist. Sie bietet eine direkte HTTP-Schnittstelle für den Zugriff auf die als JSON-Objekte repräsentierten Daten. Das CouchDB-Gegenstück zu SQLQueries aus der Welt relationaler Datenbankmanagementsysteme sind in Javascript geschriebene View-Funktionen, welche einen Map-Reduce-Ansatz verfolgen. Abgerundet wird das CouchDB-Ökosystem durch ein stabiles Replikationsprotokoll, welches sebst Multi-Master-Replikationsstrukturen darstellen kann, und welches auch zur Synchronisation mit dem Browser des Users verwendet werden kann - ein idealer Grundstein für Offline-First-Architekturen! Dieser Workshop bereitet Entwickler, die Grundkenntnisse über Javascript und HTTP haben, darauf vor, mit CouchDB-Applikationen zu entwickeln.

13:30 bis 17:00
hardware.js / Webtechnologien abseits des Browsers

In dieser Session werden wir uns mit einer sehr spaßigen Seite von Javascript beschäftigen und einige im Geschäftsalltag eher seltener anzutreffende APIs und Gerätschaften direkt in der Praxis ausprobieren.Ziel dieses Workshops ist es, einen Blick über den Tellerrand zu werfen und die Möglichkeiten zum kreativen Arbeiten mit Javascript, dem npm-Ökosystem und diversen angeschlossenen Gerätschaften kennenzulernen. Dabei werden unter anderem Themen wie die web-midi API, die gamepad-API, Leap motion, web-audio, THREE.js, serielle Schnittstellen, uvm. in der praxis vorgestellt. Es geht hier explizit um das Selbsterfahren dieser Technologien und Vorgehensweisen und jeder Teilnehmer ist zum mitmachen eingeladen. Es wird ein reichhaltiges Angebot an Hardware bereitgestellt – alles was zum mitmachen benötigt wird, ist ein Browser und eine aktuelle node.js Version.

Keine Slides vorhanden
WebComponents

Das Webseiten-Modul der Zukunft ist kein jQuery-Plugin mehr, sondern ein selbstdefiniertes HTML-Element. Web Components werden die Entwicklung von Web-Frontend revolutionieren - und mit den richtigen Tools kann die Revolution bereits heute beginnen. Dieser Workshop gibt einen Einblick in die Webstandards hinter Web Components, führt in die Polymer-Library ein und gibt den Teilnehmern in einem großen Praxisteil die Gelegenheit, erste Hands-On-Erfahrung mit Web Components zu sammeln. Für den Workshop werden ein Laptop mit modernen Browsern (Chrome, Firefox), einem beliebigen Code-Editor und einem beliebigen lokal installierten Webserver benötigt.

Echte Cross-Plattform-Anwendungen, Teil 2: Desktop-Anwendungen mit Electron, nw.js & Co.

Wenn Mobile mit HTML5 geht (siehe Teil 1), dann auch Desktop, oder? Genau. In diesem Workshop zeigt Ihnen Christian Weyer, wie man Desktop-Anwendungen offline und installierbar mit AngularJS als Basistechnologie entwerfen und realisieren kann. Sie wollen Ihre neuen Business-Anwendungen beispielsweise über Windows-Mechanismen deployen? Dann sind Electron & nw.js eine Option, echte .EXEs zu bauen. Sehen Sie diese Tools und ergänzende Frameworks im Rahmen einer Beispiel-Anwendung in Aktion - auf Windows, Linux und MacOS X. "In echt".

JavaScript Testing mit Jasmine

Beim Testen wird JavaScript häufig aufgrund “schwerer Testbarkeit” ausgelassen. Dieser Workshop vermittelt einen Einstieg in das mächtige JavaScript Testing Framework “Jasmine”. Dabei lernen Sie, wie Sie einfache JavaScript Funktionen, Methoden oder Klassen testen können. Ihre Trainer Jakob Westhoff und Dominik Jungowski werden Ihnen außerdem verschiedene Mittel und Wege zeigen, Tests auszuführen und zu verwalten. Natürlich stehen auch unterschiedliche Werkzeuge auf dem Lehrplan, die das Testen von DOM Operationen, XHR und weiteren ansonsten komplexen Situationen vereinfachen.

Keine Slides vorhanden
E2E-Testing mit Webdriver und Protractor

Jede Webanwendung hat normalerweise unternehmenskritische Prozesse, wie z.B. den Login-Prozess. Deshalb ist es wichtig die Funktionalität dieser dauerhaft und automatisiert sicherstellen zu können. In diesem Workshop lernen Sie, wie Sie mithilfe von WebdriverJS und Protractor Ihre E2E Test/User-Szenario-Tests erstellen können. Sie lernen die Grundlagen dieser Werkzeuge und bewährte Best-Practices. Mit WebDriverJS können Sie jede beliebige Web-Anwendung testen - egal ob diese mit AngularJS, Angular2, ReactJS, mit einem anderen beliebigen Framework geschrieben oder gar statisch ist. Protractor hingegen ist eine Erweiterung von WebDriverJS, die speziell das Testen von AngularJS-Anwendungen durch Hilfsfunktionen erleichtert.

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -