Eclipse Magazin 1.05
Keine Kommentare

Neu: Eclipse 3.0

Erhältlich ab: November 2004
Umfang: 100 Seiten Seiten
Autoren / Autorinnen:
Stefan Matthias Aust, Dirk Bäumer, Kai Brüssau, Tom Eicher, Erich Gamma, Markus Keller, Martin Lippert, Christof Marti, Sebastian Meyen, Mike Milinkovich, Peter Rossbach, Lars Röwekamp, Robert Schneider, Birgit Schwartz-Reinken, Markus Völter, Holger Voormann, Frank Wegmann, André Weinand, Oliver Widder, Lars Wunderlich

Magazin


Eclipse-Plug-in-Übersicht


Bücher


  • Java-Entwicklung mit Eclipse

  • Contributing to Eclipse

  • Eclipse Workbench 1.1 Enterprise

Meinung
Interview mit Erich Gamma, IBM OTI Labs


Erster Kontakt


Eclipse für Einsteiger
Eclipse 3.0 im Schnelldurchgang


Eclipse-Technologie
Basis für die Anwendungsentwicklung


Editor


Eclipse 3.0-Texteditor
Was gibt es Neues?


GUI-Design


GUI-Design mit Eclipse
Dargestellt am Beispiel des Visual Editor


Grafik-Framework SWT
Performante GUIs mit dem Standard Widget Toolkit


Plug-ins


Eclipse Plug-in Workshop
Eigene Adapter in Eclipse erstellen


Eclipse mit Tomcat
Webentwicklung mit Eclipse 3 und Tomcat 5 meistern


Java Development


J2EE mit Eclipse
J2EE-Anwendungen mit Eclipse und Lomboz entwickeln


Rich Clients


Rich Clients mit Eclipse 3
Mehr als nur eine IDE


Lotus Workplace
Einführung in die Workplace-Client-Technologie


Eclipse 3


Liebe Leserinnen, lieber Leser!


Was ist Eclipse? Wie so oft sind es die kurzen Fragen, die lange Antworten benötigen. Wir wollen aber nicht philosophisch werden. Also nehmen wir an, wir bekommen ein Auto geschenkt. Das Auto fährt und es genügt zunächst unseren Ansprüchen. Nach einiger Zeit merken wir, dass uns der Spoiler fehlt. Glücklicherweise erhalten wir diesen von einem anderen Anbieter (kostenlos). Das Auto hat schon eine Vorrichtung, um den Spoiler anzubringen und wir müssen ihn nur noch anstecken. Genauso einfach können wir andere Erweiterungen wie Navigationsgerät, Fuchsschwanz etc. einstöpseln. Irgendwann ist es unser ganz individuelles Auto. Das ist Eclipse. Und deswegen macht Eclipse Spaß.


Eclipse ist eine leistungsfähige Java-Entwicklungsumgebung, die sich an dem orientiert, was der Softwareentwickler erwartet und benötigt. Hervorzuheben sind hierbei unter anderem die Benutzeroberflache mit ihren Views oder der Java-Editor mit den Kodierungshilfen wie Quick Fix und Quick Assist – es ist schon beeindruckend, wie viel Tipparbeit sich durch Drücken von STRG + LEERTASTE sparen lässt. Eclipse 3.0 ist aber mehr als eine reine Java-IDE. Durch die Möglichkeit, Plug-ins für Eclipse zu entwickeln, kann prinzipiell jedes beliebige Feature integriert werden. Mittlerweile stehen viele Plug-ins zur Verfügung, um beispielsweise ein UML-Modell zu zeichnen, eine grafische Benutzeroberfläche zu kreieren oder eine J2EE-Anwendung zu erstellen und deren Deployment vorzunehmen. In dieser Sonderausgabe des Java Magazins erfahren Sie die wichtigsten Neuerungen von Eclipse 3.0. Erich Gamma lässt sich dabei in die Karten schauen und erzählt uns Interna aus dem Entwicklungsprozess von Eclipse 3.0. Neben neuen Funktionalitäten und einem neuen Design hat sich bei der Plug-in-Entwicklung einiges geändert. Darüber hinaus ist ab der Version 3.0 die Rich-Client-Platform-Architektur hinzugekommen, bei der Eclipse und dessen GUIs als Grundlage für beliebige Anwendungen genutzt werden können.


Einige Artikel dieses Sonderheftes basieren auf den entsprechenden Kapiteln des im Software & Support Verlag neu erscheinenden Buches „Eclipse – Die Plattform“. Allen, die noch tiefer eintauchen wollen, sei dieses Buch wärmstens empfohlen. Auch freuen wir uns, dass die Kollegen vom Eclipse-Team der OTI Labs in Zürich mit zwei ausführlichen Artikeln in diesem Heft mit dabei sind.


Also lassen Sie sich von Eclipse 3.0 begeistern und tauchen Sie ein in eine Welt der (fast) unbegrenzten Möglichkeiten. Auf der beiliegenden DVD müssten Sie so ziemlich alles finden, was Sie für einen Start mit Eclipse 3.0 benötigen – das Eclipse-Rahmenwerk für alle erdenklichen Plattformen und dazu jede Menge Plug-ins und Produkte. Und nicht zu vergessen: die Quellcodes zu den Artikeln. Viel Spaß also mit Eclipse 3 und der Lektüre dieses Heftes!


Kai Brüssau, Oliver Widder
Herausgeber von „Eclipse – die Plattform“, Software & Support Verlag, 2004



Weitere Ausgaben

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -