Eclipse Magazin 5.11
Keine Kommentare

Indigo

Erhältlich ab: Juli 2011
Umfang: 106 Seiten Seiten
Autoren / Autorinnen:
Christian Arndt, Wayne Beaton, Sven Efftinge, Ekkehard Gentz, Jonas Helming, Maximilian Kögel, Jan Köhnlein, Jan Christian Krause, Achim Lörke, Dirk Meier-Eickhoff, Andreas Scharf, Kai Spichale, Mirko Stocker, Marc Teufel, Gregor Tudan, Holger Voormann

Magazin


Was ist Eclipse?
Eclipse als Anwendungsframework und Runtime
Wayne Beaton, Jonas Helming und Maximilian Kögel


The Making of an Eclipse Project
Intellectual Property: Wozu der Aufwand?
Achim Lörke


Indigo


Mein Indigo-Jahresrückblick
Eine persönliche Retrospektive der letzten zwölf Monate in und um Indigo
Holger Voormann


Von Indigo zu Juno
Ralph Müller über das Indigo-Jahr der Eclipse Foundation


Immer noch ganz vorne dabei
Neuigkeiten von den Java Development Tools (JDT)
Marc Teufel


EclipseRT in Indigo
RCP- und RAP-Entwicklung
Ekkehard Gentz


EclipseRT in Indigo: OSGi-Entwicklung 
Equinox, Jetty, EclipseLink & Co.
Ekkehard Gentz


EGit/JGit und MercurialEclipse
DVCS in Eclipse Indigo
Ekkehard Gentz


Eine nette Geste
SWT Touch and Gesture Support
Andreas Scharf


Modeling


Eclipse's next Top Model
Modeling in Indigo
Jonas Helming und Maximilian Kögel


Codegenerierung mit Eclipse Xtend
Neu in Xtext 2.0x
Sven Efftinge und Jan Köhnlein


Interview


Eclipse 4: Produktionsreif für Juno?
Eric Moffatt über den Stand der Dinge in Eclipse 4.1


Top-Level Mylyn
Steffen Pingel über Eclipse Mylyn und den neuen Marketplace Client


Development


Oberflächen grafisch gestalten
WindowBuilder: der (nicht ganz) neue UI-Editor für Eclipse
Gregor Tudan


GUI-Tests für Web- und Ajax-Anwendungen
Planung und Vorbereitung vor dem Schreiben des Testcodes
Christian Arndt


JPA in Eclipse-RCP-Anwendungen
2-Tier-Architektur mit Eclipse RCP und EclipseLink
Kai Spichale


Projekte


Hin zu vollständigerer API-Dokumentation
API-Dokumentation mit thematischen Rastern
Dirk Meier-Eickhoff und Jan Christian Krause


CDT made easy
Includator & Linticator: Zwei Eclipse-CDT-Plug-ins für statische Codeanalyse
Mirko Stocker


CDT und die Zukunft des Release-Trains
Im Gespräch mit CDT-Lead Doug Schaefer


Eclipse Indigo ist da!


„We are very proud to celebrate another ontime annual release train from the Eclipse community. This release has a long list of new features, especially for Java developers. Features such as Git support, Maven and Hudson integration, a great GUI builder in WindowBuilder, and our new Jubula testing tool will, I am sure, motivate developers to try Indigo.“ Mit diesen Worten stellt Mike Milinkovich am 22. Juni die neue Eclipse-Version Indigo vor. Genau genommen handelt es sich um ein Simultan-Release von sagenhaften 62 Projekten, die ihre Entwicklungsprozesse aufeinander abgestimmt und eine Integration in die neue Eclipse-Plattform 3.7 vorgenommen haben. 62 Projekte – eine kaum zu fassende Zahl, die aber etwas mehr Gestalt annimmt, wenn man sich die Projekte einmal einzeln vor Augen hält (siehe unten).


Mit den 46 Millionen Zeilen Quellcode, die da zeitgleich auf die Community losgelassen wurden, ist der Eclipse Foundation wieder einmal eine beeindruckende Steigerung gelungen. Und Indigo hat in der Tat wieder jede Menge Interessantes mit an Bord: Die von Mike genannte Innovationslinie – Git, Maven, Hudson, WindowBuilder, Jubula – ist da sicherlich nur eine unter vielen möglichen. Genauso gut könnte man das neue Businessframework Scout, die rollenbasierte Programmiersprache Object Teams, die Neuauflage der DSL-Schmiede Xtext 2.0 und das Runtime Packaging Project nennen, mit dem erstmals der Versuch unternommen wird, die verschiedenen Eclipse-Runtime-Projekte in einem konsumierbaren Paket auszuliefern.


Um dem Facettenreichtum von Indigo einigermaßen gerecht zu werden, haben wir in diesem überlangen Eclipse Magazin versucht, möglichst viele Protagonisten von Indigo zu Wort kommen zu lassen. Sie finden auf den folgenden Seiten also alles, um tief in den neuen Eclipse-Standard einzusteigen: Überblicksartikel, Hintergrundberichte, Tutorials und Interviews mit Ed Merks, Jason van Zyl, Doug Schaefer und vielen mehr! Was sich bei der Eclipse Foundation auf prozeduraler Ebene getan hat, hören wir direkt von Eclipse-Foundation-Vertreter Ralph Müller. Auch hier zeichnen sich mit der Gründung neuer Industry Working Groups und der topaktuellen Long- Term-Support-Initiative spannende Entwicklungen ab.


Viel Spaß mit Indigo – und natürlich mit dieser fulminanten Ausgabe des Eclipse Magazins wünscht


Hartmut Schlosser, Redakteur



Die Projekte des Eclipse Indigo Release Train



Top-Level Project: Eclipse Project


1 Eclipse Project (Eclipse-Plattform 3.7.0, Eclipse-Plattform 4.1.0, JDT, PDE)


Top-Level Project: Eclipse Technology Project


2 Accessibility Tools Framework 0.9.0
3 Dynamic Languages Toolkit 3.0.0
4 Eclipse Git Team Provider 1.0.0
5 Eclipse Gyrex Project 0.10.0
6 Eclipse Packaging Project 1.4.0
7 Eclipse Runtime Packaging Project
8 Eclipse Scout 3.7.0
9 Java implementation of Git 1.0.0
10 Jubula Functional Testing Tool 1.0.0
11 Linux Tools 0.8.0
12 Marketplace Client 1.1.0
13 Maven Integration 1.0.0
14 Subversive – SVN Team Provider 0.7.9


Top-Level Project: Tools Project


15 C/C++ Development Tooling (CDT) 8.0.0
16 Memory Analyzer 1.1.0
17 Mobile Tools for Java 1.2.0
18 Object Teams 2.0.0
19 Parallel Tools Platform (PTP) 5.0.0
20 PHP Development Tools 3.0.0
21 Sequoyah 2.0.0
22 Target Management 3.3.0
23 WindowBuilder 1.0.0


Top-Level Project: Eclipse Web Tools Platform Project


24 Eclipse Web Tools Platform Project 3.3.0


Top-Level Project: Data Tools Platform


25 Data Tools Platform 1.9.0


Top-Level Project: Eclipse Modeling Project


26 Acceleo 3.1.0
27 Agent Modeling Platform 0.9.0
28 Amalgamation 1.2.0
29 ATL (Atlas Transformation Language) 3.2.0
30 CDO Model Repository 4.0.0
31 Eclipse Generation Factories (EGF) 0.5.0
32 Ecore Tools 1.0.0
33 EMF (Eclipse Modeling Framework) 2.7.0
34 EMF Compare 1.2.0
35 EMF Facet 0.1.0
36 EMF Query 1.5.0
37 EMF Transaction 1.5.0
38 EMF Validation 1.5.0
39 Extended Editing Framework (EEF) 1.0.0
40 Graphical Editing Framework (GEF) 3.7.0
41 Graphical Modeling Framework (GMF) Notation 1.5.0
42 Graphical Modeling Framework (GMF) Runtime 1.5.0
43 Graphiti 0.8.0
44 MDT UML2 3.2.0
45 MDT XSD (XML Schema Definition) 2.7.0
46 Modeling Workflow Engine 2.0.0
47 MoDisco 0.9.0
48 OCL (Object Constraint Language) 3.1.0
49 Papyrus 0.8.0
50 QVT Operational 3.1.0
51 Xpand 1.1.0
52 Xtext 2.0.0


Top-Level Project: Business Intelligence and Reporting Tools


53 BIRT 3.7.0


Top-Level Project: Mylyn


54 Mylyn 3.6.0


Top-Level Project: Eclipse Runtime Project


55 Eclipse Communication Framework 3.5.1
56 EclipseLink Project 2.3.0
57 Equinox 3.7.0
58 Jetty – Servlet Engine and Http Server
59 Rich Ajax Platform 1.4.0
60 Riena Project 3.0.0


Top-Level Project: SOA Platform Project


61 Java Workflow Tooling 1.1.0
62 SCA Tools 2.2.0



Exklusiv auf CD:


Video von der JAX 2011: Test-first Development using Eclipse von Wayne Beaton


Test-first development is a top-down process by which code is written starting with tests. Once tests have been created, the process changes to that of making the tests work by implementating the application code. In this talk, we demonstrate how Eclipse support for JUnit facilitates test-fi rst development in the context of creating Java and Java EE applications, and plug-ins.


Die Highlights


Eclipse Classic 3.7


Das Klassikpaket der Eclipse IDE 3.7 bietet alles, was ein Java-Entwickler zum erfolgreichen Start mit Eclipse braucht: Das Package umfasst die neue Eclipse-Plattform 3.7, die Java Development Tools und das Plug-in Development Environment. Enthalten sind auch die Anwender- und Entwicklerdokumentationen.


iDocIt!


Jeder, der sich mit der Kommentierung von APIs beschäftigt, weiß, dass die Erstellung guter Dokumentationen anstrengend ist. Das Open-Source-Eclipse-Plug-in iDoc-It! basiert auf einem neuen Verfahren, mit dem man beim Dokumentieren semantische Unterstützung erhält. Ziel ist es, mit iDocIt! einfacher und schneller zu guter Dokumentation zu kommen als mit klassischen Ansätzen wie Javadoc.


Weitere Inhalte


Rich Ajax Platform 1.4


Die Rich Ajax Platform (RAP) ist ein Eclipse-Plug-in zur Entwicklung von Web-2.0-Anwendungen.


Xtext 2.0


Xtext ist ein Framework zur Erstellung domänenspezifischer Sprachen (DSLs) und ein Teil des Eclipse-Modeling-Framework-Projekts.


EclipseLink 2.3.0


EclipseLink ist ein Persistenzframework und ermöglicht es, Objekte für jede Art von Datenquellen, einschließlich relationaler Datenbanken, XML oder EIS-Systemen, zu lesen und zu schreiben.


Google Guice 3.0


Google Guice ist ein Open-Source-Framework, mit dem sich über Dependency Injection Java-Objekte definieren lassen.




Weitere Ausgaben

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -