Entwickler Magazin 1.02
Kommentare
em_cover_1.02

Websites Konzipieren

Erhältlich ab: Dezember 2001
Umfang: 100 Seiten Seiten

Bücher


Digital Copyright


Praxishandbuch XHTML


Titelthema


Web-Konzepte
Tipps für ein gelungenes Web Design


Delphi


ADO: Mehr als ein Datenbanktreiber - Teil 2
Auswahl und Verwendung des Cursors


Delphi auf DOS-Wegen
DWPL: Eine Bibliothek zur Entwicklung echter DOS-Programme


Roundtrip Engineering mit Rose und Delphi
Das Rational Rose Delphi Link Add-in unter der Lupe


Kylix


Apache-Webserver-Erweiterungen mit Borland Kylix
DSO-Module für den Apache-Webserver erstellen



Delphi & C++


Signsoft VisIt 3: Objektorientiert mit OpenGL
3D-Grafik unter Delphi und C++-Builder mittels OpenGL erzeugen


Die BDE-Alternative TurboDB in der Praxis
Wie einfach sind vorhandene Applikationen damit zu portieren?


Tipps & Tricks


... aus dem Entwickler Forum


Special


UML-Tools im Delphi-Dunstkreis
Ein aktueller Marktüberblick: Wer bietet Patterngestützte Code-Generierung?


Datenbanken


InterBase auf Deutschland-Tournee
Die Zukunft der relationalen Datenbank von Borland


InterBase: User Defined Functions (UDF)
Programmierung benutzerdefinierter Funktionen für InterBase



XML Magazin


Editorial


News


XML mit C++ Verarbeiten
Die C++-Bibliotheken des Apache-Teams: Xerces-C++ 1.5.1 und Xalan-C++ 1.2



Navigationsstrukturen mit XSLT erzeugen
Ein Glossar in ein navigierbares HTML-Dokument verwandeln


SOAP-RP: zustandsloses Routingprotokoll für SOAP-Messages
Die SOAP-Erweiterung RP (Routing-Protokoll) im Visier



Liebe Leserinnen und Leser,


in unserer lieben Branche wurde im zuende gehenden Jahr 2001 viel gejammert, entlassen und dicht gemacht. Trübe Wetterlage für eine ansonsten so erfolgsverwöhnte Branche. Der Traum vieler junger Leute, mit spekulativen Ideen das schnelle Geld zu machen, ist endgültig geplatzt, und das ist im Grunde gar nicht schlecht so. Nicht, weil wir den Leuten das Träumen nicht gönnen – im Gegenteil! – , allerdings hat sich jetzt gezeigt, dass auch die schönsten und besten Ideen sich an den harten Realitäten des Marktes messen müssen. Die hohe Zahl der Pleiten in der IT-Branche kann nicht darüber hinweg täuschen, dass die deutsche Wirtschaft insgesamt (die Baubranche einmal ausgenommen) stark gewachsen ist in 2001! Und bei unseren europäischen Nachbarn sieht es im Übrigen ganz ähnlich aus. Denken Sie einmal einen Moment daran, dass heute auch Ihr Nachbar Herr Kaiser, ca. 60 Jahre alt, sich über das Surfen im Internet unterhalten kann und Bescheid weiß, wo er was im Web günstig und schnell bekommt: Gesundheitstipps oder das Fernsehprogramm oder Reisetickets oder was auch immer. Der Hype ist verschwunden, das Internet ist zu einem normalen Teil unseres Alltags geworden. Sie, die Entwickler, werden immer mehr zu tun haben!



Web Sevices, Wireless, ...



Wer öfter einen Blick in dieses Editorial geworfen hat, weiß, dass wir uns gerne lustig machen über die neuen Wörter, die in regelmäßigen Abständen unters Volk geworfen werden. "Paradigmenwechsel", "Neue Etappe", "Revolution" usw. sind solche Kandidaten, die uns nicht selten alten




Mit Herrn Kaiser übers Internet tratschen


Wein in neuen Schläuchen verkaufen wollen. Wer nicht genau aufpasst, fühlt sich ständig getrieben und denkt, jeden zweiten Tag völlig neue Technologien erlernen zu müssen, sonst kriegt er keinen Auftrag von seinem Chef mehr. Und da bei einem dieser Begriffe die Inflation am höchsten gestiegen ist, weil er alle Probleme, die wir jemals hatten, mal wieder auf einen Schlag lösen soll, küren wir „Web Services” jetzt zum Unwort des Jahres! Was verbirgt sich schon dahinter, außer dass dank XML und SOAP Methodenaufrufe über Plattformgrenzen via Internet jetzt möglich sind? Verstehen Sie mich nicht falsch: die Möglichkeiten von Web Services sind großartig, aber sie bereichern eben die Welt, die mal Client/Server hieß und mal Multi-Tier, lediglich um ein interessantes Feature. Ein interessantes Beispiel geben im Übrigen Immo Wache und Thomas Bornhaupt in ihrem Artikel auf Seite 36, da verwenden sie nämlich Delphi, um DOS-Programme zu schreiben. Sie sehen, auch so was gibt’s noch!


In diesem Sinne: Viel Spaß beim Lesen!


Für das Entwickler-Team
Masoud Kamali



Weitere Ausgaben

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -