Entwickler Magazin 1.12
Kommentare
em1_12

User Interfaces

Erhältlich ab: Dezember 2011
Umfang: 100 Seiten Seiten
Autoren / Autorinnen:
Dr. Stefan Bente, Dr. Mario Deilmann, Carsten Eilers, Christopher Ezell, Sebastian P. R. Gingter, Stefan Göppert, Christian Himpel, Stefan Janisch, Rudolf Jansen, Jurij Kalina, Dr. Veiko Krypczyk, Bernd Ott, Frank Pientka, Andreas Pihan, Andy Transchel, Andy Wenk, Torsten Zimmermann

Magazin


News


Buchtipps


EKON 15
Die EKON hat es bewiesen: Delphi ist noch lange nicht tot!
von Tom Wießeckel


Development


With a little Help from my Friends
Wie Administratoren unterstützt werden können
von Bernd Ott


Oxygene for .NET and for Java: the Language
Ein genauer Blick auf die Sprache aus Embarcadero Prism XE 2
von Sebastian P. R. Gingter


Go parallel
Parallelisierungskonzepte mit Google Go – Teil 2
von Christian Himpel und Dr. Mario Deilmann


Time is Cash
Wie Sie mit Prototyping Zeit und Geld sparen
von Andreas Pihan


Usability von UML-Editoren – Teil 2
Evaluation und eigene Entwicklung
von Andy Transchel und Jurij Kalina


Altbausanierung mit den Apachen
Aus Alt mach Neu: Integration leicht gemacht
von Frank Pientka


Das Reich der tausend Inseln
Integrierbarkeit von Benutzerschnittstellen ist ein häufig unterschätztes Problem
von Dr. Stefan Bente


Web


OpenLayers – Die Welt im Browser
Teil 1: Geodaten von OpenStreetMap mit OpenLayers visualisieren
von Stefan Göppert


OAuth in der Praxis
Wie Sie OAuth zur Autorisierung verwenden
von Carsten Eilers


Datenbanken


Kolumne: Basement Tapes
Alter Wein in neuen Schläuchen?
von Rudolph Jansen


App auf die Couch mit erica
Einführung in die Applikationsentwicklung mit CouchDB
von Andy Wenk


Essentials


Cloud Computing
Evaluierung der Cloud-Lösungen von Google, Microsoft und Amazon
von Stefan Janisch


Agile


Das Beste aus Kanban und Scrum
Beispiel: „Scrumban“ in der Anwendung
von Torsten Zimmermann


Die Praxis von Scrum
Agile Softwareentwicklung am Beispiel von Scrum
von Christopher Ezell und Dr. Veikko Krypczyk


Es weihnachtet sehr …


Liebe Leserinnen, liebe Leser,


keine Sorge, Sie halten das richtige Magazin in den Händen – wir haben uns nur ein kleines Redesign des Entwickler Magazins vorgenommen. Freundlicher ist es geworden, deutlich luftiger. In vielen Details werden Sie kleine, aber feine Unterschiede erkennen, die das alte, leicht in die Jahre gekommene Design etwas auffrischen. Ich möchte gar nicht auf alle Einzelheiten eingehen, allerdings hoffe ich sehr, dass Sie ebenso Gefallen daran finden werden wie ich.
Ich, das ist übrigens Tom Wießeckel – der „Neue“ an Bord des Entwickler Magazins. Mit meinem Entwicklerhintergrund freue ich mich sehr darauf, mit Ihnen zusammen die spannende Welt der Softwareentwicklung zu erkunden, über alle Grenzen hinweg. Denn der Entwickler wird natürlich auch in Zukunft das repräsentieren, was ihn bisher ausgemacht hat: einen umfassenden Überblick über gängige Technologien und Trends. Auch wenn ich hier und da aktuelle Themen aufgreifen möchte, die das Thema Development nur am Rande berühren und dennoch für Entwickler aller Sprachen eine gewisse Relevanz besitzen – wie beispielsweise die grassierende Diskussion zum Thema Git vs. Apache, für die es in dieser Ausgabe leider etwas zu spät war. Aufgeschoben ist jedoch nicht aufgehoben. Versprochen!
Doch genug der vielen Worte, kümmern wir uns endlich um die wichtigen Dinge im Leben: die Softwareentwicklung. Hier dürften im Moment vor allem Delphi-Entwickler einen großen Grund zur Freude haben. Denn einmal unter uns: Mit dem RAD Studio XE2 ist Embarcadero wirklich ein großer Wurf gelungen. Die Möglichkeit, mit nur einer Sprache nicht nur nativ für Windows, sondern auch für Mac und das iOS zu entwickeln, ist nicht zu unterschätzen, und auch die sonstigen Neuerungen verdienen einen genaueren Blick. Delphi hat genau zur rechten Zeit den dringend benötigten Schub bekommen; es wird uns also auch in Zukunft noch etwas beschäftigen.
Und sonst? Google versucht es nach Go mit Dart mal wieder mit einer neuen Sprache und schickt sich damit an, JavaScript Konkurrenz zu machen. Ein tapferes Anliegen, hetzt man damit doch nicht nur viele Webentwickler gegen sich auf; nein, auch Microsoft ergreift die Initiative und schlägt sich auf die Seite der Dart-Skeptiker. Es wird vor allem für im Web beheimatete Entwickler spannend sein, die weiteren Entwicklungen zu beobachten.
Aber komme was wolle, der Jahreswechsel ist in vollem Gange. Zeit, sich um die Familie zu kümmern und all die Dinge anzugehen, für die man bisher keine Zeit hatte. Bei mir stehen die ersten Gehversuche in Sachen NoSQL an – und bei Ihnen?
Natürlich können Sie mich jederzeit unter twiesseckel@entwickler-magazin.de kontaktieren, um wichtige Themen rund um Softwareentwicklung oder das Entwickler Magazin zu besprechen. Ich freue mich schon auf Ihr Feedback! Bis dahin wünsche ich Ihnen jedoch viel Spaß mit dieser Ausgabe. Genießen Sie sie, das Jahr 2012 wird bestimmt wieder turbulente Entwicklungen parat halten!


Tom Wießeckel, Redakteur


Profi-CD


Bonus-Video von der W-JAX 2011
Cool Code
Speaker: Kevlin Henney
In most disciplines built on skill and knowledge, from art to architecture, from creative writing to structural engineering, there is a strong emphasis on studying existing work. Exemplary pieces from past and present are examined and discussed in order to provoke thinking and learn techniques for the present and the future. Although programming is a discipline with a very large canon of existing work to draw from, the only code most programmers read is the code they maintain. They rarely look outside the code directly affecting their work. This talk examines some examples of code that are interesting because of historical significance, profound concepts, impressive technique, exemplary style or just sheer geekiness.


Bonus-Video von der webinale 2011
Von der öffentlichen Hand in den Mund: Förderprograme für Dummys
Speaker: Daniel Höpfner
Jeder Jungunternehmer kennt das Problem: eine vielversprechende Idee lässt sich nicht verwirklichen, weil das Geld knapp ist. Um seine Träume zu verwirklichen, helfen meist nur ein Gründungszuschuss, Kredite und verschiedene Fördermittel. Selbst Gründer und Start-up-Protagonist, arbeitet Daniel Höpfner momentan vor allem als Berater für Start-up-Unternehmer. Seine besondere Spezialität ist der souveräne Umgang mit der Welt der öffentlichen Förderprogramme – und in dieser Session gibt er wertvolle Tipps, mit denen man seine Chancen auf den Geldsegen erhöhen kann.


Mobile Technology 3.11 Magazin als PDF
Software & Support Media
Mit dem ganzheitlichen Blick auf alle Aspekte dieser Entwicklung spricht Mobile Technology vom Entscheider bis zum Entwickler jeden Teilnehmer dieser Bewegung an. Denn die Mischung aus der perfekten Beherrschung und der Orientierung in den bereitstehenden Technologien sind die entscheidenden Erfolgsfaktoren für das mobile Business. Mobile Technology bietet einen Überblick über verfügbare Lizenzmodelle und Systeme, einen umfassenden Einblick in Techniken und APIs und zeigt Trends auf, die Sie nicht verpassen dürfen. Die Schwerpunkte dieser Ausgabe liegen auf den Themen BlackBerry, WP7 und NFC auf Android.


Das Entwickler Magazin im PDF-Format (2011 bis 2012)



 



Weitere Ausgaben

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -