Entwickler Magazin 3.05
Kommentare
em_cover_3.05

Professionelles Teamwork

Erhältlich ab: April 2005
Umfang: 100 Seiten Seiten

10 Jahre Delphi

Ein Lebenslauf
Von der Windows IDE zur SDO

Tools & Reviews

Tools
Crystal Reports XI – ein Überblick

Reviews
Buffer Overflows und Format-String-Schwachstellen/
Netzwerksicherheit Hacks

Titelthema

Team Development

StarTeam 2005

SCM-Systeme

Arbeitsteilung

Versionsverwaltung mit Subversion

Datenbanken

Tempomat
Performance-Tuning von Datenbankanwendungen

Übertragung erwünscht
InterBase 7.5 – ein Überblick

Delphi

Webentwicklung mit Delphi 2005
Session-Verwaltung und Datenbankzugriff mit ASP-NET

Office Add-Ins mit Delphi
Benutzerdefinierte Funktionen für MS Office nachrüsten

Delphi goes SAP
Delphi-Systeme an SAP R/3 andocken

Package-Generierung
Undokumentierte Features und Entwicklungstools

Tipps & Tricks

Tipps & Tricks
…aus dem Entwickler-Forum

C#

C# 2.0: The Next Generation
Die neuen Features im Überblick

Special

Virtualitäten
Virtuelle PCs – erweiterte Entwicklungsmöglichkeiten

xml extra

Das XML-Quartett
Vier TIBCO-Werkzeuge für Integrationsprojekte

Automatikgetriebe für Geschäftsprozesse
Die Business Process Execution Language (BPEL)

Happy Birthday!

Liebe Leserin, Lieber Leser!

In diesem Jahr 2005 gibt es eine Menge Jubiläen zu feiern – spontan fällt einem da als Erstes Albert Einstein (50. Todestag, 100 Jahre Relativitätstheorie) ein. Die Würdigung des Wissenschaftlers überlassen wir aber gerne anderen Medien; wir richten unseren Blick dagegen auf das Jahr 1995, das für die Computerwelt ein Schlüsseljahr gewesen ist.
Es handelt sich bekanntlich um das Geburtsjahr des 32-Bit-Windows, genannt 95. Dieses Windows war robuster und sah wesentlich besser aus als sein Vorgänger Windows 3.1.1 for Workgroups. Ein großer Schritt für die (computeraffine) Menschheit. Zugleich auch ein großer Schritt für Microsoft, dem es ganz nebenbei gelungen war, die OS/2-Bestrebungen von IBM bereits im Keim zu ersticken. Aber es gab noch mehr in diesem Jahr: Delphi, die erste und beste (und einzige?) Rapid-Application- Development-Entwicklungsumgebung für Windows (zunächst 16 bit) kam auf den Markt und faszinierte von Anfang an die Entwicklergemeinde. Martina Prinz von Borland sagt ab Seite 8 „Happy Birthday“ und erzählt von den Anfängen dieser IDE, welche bis heute einen der Schwerpunkte des Entwickler bildet. Weiterhin zu erwähnen wäre da natürlich noch Java, das in Form des JDK 1.0 im gleichen Jahr vorgestellt wurde.
Aber noch ein wichtiges IT-Ereignis wollen wir Ihnen nicht verschweigen: 1995 war die Geburtsstunde des Entwickler, der erstmals als Sonderausgabe zur CeBIT erschien! In einer Zeit, in der sich die meisten IT-Fachzeitschriften auf den CIO, den Manager, den IT-Entscheider – und wie sie sich alle nennen mögen – stürzten, entschlossen wir uns, ein Heft nur für Entwickler (und Entwicklerinnen) zu machen. Kurz möchten wir Ihnen in Erinnerung rufen, mit welchen Worten wir uns damals der Öffentlichkeit vorgestellt haben: „Wie der Name schon sagt, richtet sich der Inhalt hauptsächlich an Softwareentwickler. Der Entwickler schreibt keine Handbücher ab, sondern fängt bei den Themen an, bei denen die Handbücher aufhören. Zahlreiche Detaillösungen, Tipps & Tricks usw. helfen Ihnen, nicht bei jedem Problem das Rad neu erfinden zu müssen. Im Entwickler fließen die Erfahrungen sowohl unserer Autoren als auch unserer Leser zusammen, mit denen wir engen Kontakt pflegen. Dadurch werden praxisnahe Berichte möglich, die Ihnen bei Ihrer tagtäglichen Arbeit hilfreich sein können.“ Diesem Motto sind wir bis heute treu geblieben!
Blättert man heute im Archiv des Verlags, weht einem noch der Gründungsgeist entgegen. Das erste Heft machte einen sehr improvisierten, aber äußerst lebendigen Eindruck. Schnell bildete sich eine stetig wachsende Fangemeinde um das Zentralorgan für Delphi (damals Version 1.0), C++, Paradox, dBASE, aber auch Visual FoxPro und Visual Basic. Bis heute machen Delphi, C++, die Windows API und verschiedene Datenbanktechnologien den Schwerpunkt aus, manche Themen der ersten Stunde sind kaum noch vertreten (Paradox, Visual dBASE), andere dagegen sind hinzugekommen (Mobile, XML, UML, .NET usw). Unseren „engen Kontakt“ zu den Lesern haben wir übrigens schon zwei Jahre später mit der ersten Entwickler Konferenz im Jahr 1997 erheblich intensiviert. Mehrere Hundert Leser erschienen zu dieser ersten EKON, bei der auch ein Großteil der Autoren anwesend war sowie etliche Borlander aus dem Entwicklungslabor im kalifornischen Scotts Valley vertreten waren. Bis heute ist die EKON ein wichtiger Treffpunkt für Entwickler und Softwarearchitekten im Delphi-, Java- und C++-Umfeld.
Der Software & Support Verlag, damals quasi als Garagenfirma mit dem Entwickler gestartet, hat sich übrigens in der Zwischenzeit zu einem beachtlichen Medienunternehmen entwickelt (www.softwaresupport.biz). Mit acht deutschsprachigen Magazinen zu verschiedenen IT-Themen und einer Reihe von Konferenzen (JAX, BASTA! usw.) bietet es für beinahe jeden professionellen IT-Interessierten etwas. Der Entwickler, das erste und dienstälteste Magazin im Angebot, macht in diesem Rahmen bis heute eine starke Figur. Nach zehn Jahren und exakt 60 Ausgaben (!) ist Der Entwickler aus dem Blätterwald der IT-Zeitschriften nicht wegzudenken. Für die Treue unserer Leser möchten wir uns an dieser Stelle sehr herzlich bedanken, und auch allen Autoren, die das Heft mit ihren Artikeln bereichert haben, gilt im Namen des gesamten Verlags unser Dankeschön. Wir freuen uns auf weitere ereignisreiche Jahre gemeinsam mit Ihnen!

In diesem Sinne: Viel Spaß beim Lesen!

Ihr Entwickler-Team vom Software & Support Verlag


Weitere Ausgaben

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -