Entwickler Magazin 3.12
Kommentare
em3_12

JavaFX 2

Erhältlich ab: April 2012
Umfang: 100 Seiten Seiten
Autoren / Autorinnen:
Carsten Eilers, Christian Grobmeier, Gerrit Grunwald, Tam Hanna, Arne Jacobsen, Rudolf Jansen, Zakaria Kasmi, Veikko Krypczyk, Matthias Lohrer, Frank Pientka, Alexander Rudolph, Sebastian Steinert, Torsten Zimmermann

Magazin


News/Eventkalender


Ein Pad, die Welt zu verändern


Wie Apple erneut die ganze Welt mobilisiert


MWC 2012
Impressionen vom Mobile World Congress
von Tam Hanna


Buchtipp


Integrator oder Spezialist, das ist die Frage
Anforderungen an die Softwarebranche im Jahr 2020
von Torsten Zimmermann


Development


Totgesagte leben länger
Java erhebt sich dank JavaFX 2.0 wie Phoenix aus der Asche
von Gerrit Grunwald


Die Einstein-Engine
Aufbau und Funktionsweise einer OpenCL-basierten Physik-Engine
von Alexander Rudolph


Dart und das liebe Web
Wie man mit Dart den DOM-Wald abholzt
von Christian Grobmeier


No signs? No problem!
Java und vorzeichenlose Datentypen
von Zakaria Kasmi


Datenbanken


Kolumne: Basement Tapes
C++ im Vergleich mit Java
von Rudolph Jansen


Methoden


Come clean
Clean Code Development – ein Anwenderbericht
von Sebastian Steinert


Schuld war nur das Internet …
Agilität trifft Stabilität: die Brücke zwischen Entwicklung und Betrieb
von Frank Pientka


Lean on me
Agile Software Engineering am Beispiel SAP
von Matthias Lohrer


Datensicherheit hat Vorrang
Mit Data Governance den Überblick sichern
von Arne Jacobsen


Essentials


Effizient aufräumen
Sortieralgorithmen: Bekanntes und Neues aus Theorie und Praxis
von Veikko Krypczyk


Security


CAINE, DEFT, REMnux, FSL & Co.
Teil 2: Linux-Live-CDs zur forensischen Untersuchung und Malware-Analyse
von Carsten Eilers


Liebe Leserinnen, liebe Leser,


in der Welt der Entwickler gibt es immer viel Bewegung, das ist nichts Neues. Im Moment scheint es jedoch besonders spannend zu sein, denn viele große Meilensteine stehen an oder wurden bereits vollzogen. Die Eclipse-Anhänger beispielsweise freuen sich auf das große Simultan-Release „Juno“. Insgesamt werden am 27. Juni 71 Projekte – Stand zum Redaktionsschluss – gleichzeitig rund um Eclipse veröffentlicht. Allesamt werden auf der Plattform e4 basieren; ein riesiger Meilenstein, der in der entsprechenden Community einen riesigen Hype erlebt.
Auch alle für die Windows-Plattform Entwickelnden haben etwas Großes vor sich: Im Oktober ist es so weit – Windows 8 soll das Licht der Welt erblicken. Die „Abkehr“ vom .NET-Framework hin zu WinRT ist dabei der wohl größte Schritt; es wird egal sein, in welcher Sprache man entwickelt. Am Ende werden selbst in JavaScript geschriebene Anwendungen auf allen Devices laufen. Denn – so das große Versprechen Microsofts – die Devise lautet: ein Windows für alle Geräte. Dank des Metro UI eine gar nicht so abwegige Vorstellung.
Die einzigen, die sich jetzt bereits über ihre neueste Errungenschaft freuen können, sind die Anhänger der PHP-Gemeinde. Vor Kurzem nämlich ist PHP in Version 5.4 mit zahlreichen neuen Features erschienen, wie beispielsweise den Traits, die bereits hinlänglich aus der Sprache Scala bekannt sein dürften. Und als ob das noch nicht genug wäre, ist der Core von PHP nun endgültig zu Git migriert. Eine vollkommen neue Welt, in der jeder an der Weiterentwicklung partizipieren kann. Ob das nun den Weg ins gelobte Land bereitet oder am Ende durch zu viele neue Einflüsse das große Chaos bedeutet … man wird es sehen müssen.
Und dann? Dann kam der siebte März. Ein Tag, an dem ein Unternehmen aus Cupertino eine weitere Evolutionsstufe seines als iPad bekannt gewordenen Tablet-PCs vorstellte. Und die Welt kannte erneut nur ein Thema. Irgendwie mag das paranoid erscheinen. Ein Gerät, das bis dato keiner brauchte, verdrängt all die Sachen aus unseren Köpfen, die für so viele Menschen so unentbehrlich geworden sind. Technologien, auf die eine Vielzahl der Tools, die wir für unser tägliches Leben benötigen, beruhen, sind plötzlich zweitrangig.
Aber keine Sorge, der Hype legt sich wieder. Am Ende des Tages, wenn wir durchgeatmet und uns genug mit unserem neuen Spielzeug beschäftigt haben, fällt uns auf, dass uns genau dieses Gerät komplett neue Möglichkeiten eröffnet. Es unterstützt uns nicht nur bei unserer Arbeit, es verschafft uns auch neue!
Spätestens dann lehnen wir uns lächelnd zurück und freuen uns, dass wir den tollsten Beruf der Welt haben. Wir sind Entwickler, bauen viele aufregende Dinge, die von so vielen Menschen geschätzt werden. Und das beste daran: wir haben ständig neue Betätigungsfelder, auf denen wir uns austoben können. Dafür sorgen andere ganz hervorragend!


In diesem Sinne, viel Spaß mit der aktuellen Ausgabe des Entwickler Magazins.


Ihr
Tom WießeckelRedakteur


Profi-CD


Bonusvideo von der BASTA! Spring 2012
Not a Mobile Developer? Not a Developer!
Speaker: Dino Esposito
Device computing is about smart software that understands the device it is running on and intelligently adapts to the user that holds the device. Smart software is inevitably user-centered: where the user is, what the user may be doing, what the user likes, what the user may need. Developing mobile software is overall simple–no matter the myriad of SDKs and languages. The hardest part is finding proper user stories and deriving adequate use-cases from them. Sounds like a deja-vu? Maybe the idea is nothing new; but we never wrote software like this and this is the only software we may be called to write in five years.


Windows Developer 4.12 Magazin als PDF
Software & Support Media
Windows Developer begleitet den Paradigmenwechsel, der sich derzeit in den system- und Device-übergreifenden Veränderungen in der Technologie und am Markt zeigt, kritisch und praxisorientiert. Windows Developer informiert dazu umfassend und herstellerneutral über die neuen Trends und Möglichkeiten der Software- und Systementwicklung rund um Microsoft-Technologien. Professionelle Entwickler und IT-Entscheider erhalten genau die Informationen, die sie für den erfolgreichen Einsatz von Enterprise-orientierten Lösungen im Microsoft-Umfeld benötigen. Die Themenpalette reicht von den aktuellen .NET-Programmiersprachen (C#, F#, VB.NET etc.) über Web Development mit HTML5, JavaScript und ASP.NET sowie Visual Studio, TFS, SQL-Datenbanken und Web-Services- und E-Business-Technologien. Dabei wird der Bogen von der einfachen App bis hin zu skalierbaren Architektur- und Designkonzepten für Desktop, Cloud und Mobile-Lösungen gespannt.


Java Magazin 2.12 als PDF
Software & Support Media
Mehr als neun Millionen Softwareentwickler haben dafür gesorgt, dass die Java-Plattform in jedem wichtigen Branchensegment, aber auch in zahlreichen Geräten, Computern und Netzwerken zum Einsatz kommt. Je größer die Anwendergruppe desto wichtiger ist ein Magazin, das Themen wie Enterprise Java, Java auf dem Desktop oder Mobile Java verständlich und praxisnah aufbereitet. Das Java Magazin ist die Informationsquelle Nr. 1 zum Thema Enterprise-Computing im deutschsprachigen Raum. Softwarearchitekten, Projektleiter und Entwickler vertrauen auf die anerkannte Kompetenz des Magazins, wenn es um Technologie- und Investitionsentscheidungen geht. Hier kommen die besten und bekanntesten Autoren zu Wort und lassen ihre Leser an ihrem überragenden Know-how über Java, Enterprise-Architektur, Cloud, Agile Methoden und Tools teilhaben. Mit seinen Produkttests, Marktübersichten, Meinungen und Interviews informiert das Java-Magazin Monat für Monat aktuell und praxisnah und hat sich im deutschsprachigen Europa zur unangefochtenen Nr. 1 der Java-Bewegung entwickelt.


Buchauszug „Scrum-Schnelleinstieg“
von Andreas Wintersteiger
Scrum ist ein sehr einfaches Framework für die agile Softwareentwicklung, dennoch ist es mitunter schwer einzuführen. Die Praxis hat gezeigt, dass Unternehmen, die Scrum in ihren Entwicklungsabteilungen umsetzen wollen, immer wieder vor denselben Herausforderungen stehen. Dieses Buch gibt zunächst eine ausreichend kurz gefasste Einführung und beschreibt das Wesen von Scrum, beschränkt auf den wesentlichen Kern. Gleichzeitig gibt es basierend auf den Erfahrungen vieler Jahre Coaching und Training eine Starthilfe, um einfach mal loslegen zu können, ohne dabei auf jene Gesichtspunkte zu verzichten, auf die es ankommt, um mit Scrum erfolgreich zu werden. Neben Hinweisen auf gute und etablierte Praktiken gibt das Buch auch Antworten auf häufig gestellte Fragen.


 



Weitere Ausgaben

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -