Entwickler Magazin 4.10
Kommentare
em_cover_4.10

iPad, Mobility & Multi-Touch

Erhältlich ab: Juni 2010
Umfang: 100 Seiten Seiten
Autoren / Autorinnen:
Marc Buchser, Carsten Eilers, Dmytro Gerasymchuk, Tam Hanna, Michael Ihringer, Rudolf Jansen, Thorsten Kansy, Thomas Kaufmann, Veikko Krypczyk, Uwe Laufs, Thomas Meinike, Bernd Ott, Ingo Reinhart, Morten Rohlfes, Christopher Ruff, Patrick Schwanke, Christian Schweer, Oliver Szymanski, Gerd Wütherich, Markus Wutzke, Jan Zibuschka

Magazin


Bücher


QT 4.6


CMS Made Simple 1.6


Development


Hex and the City
Der i-Papierblock oder wie das iPad über uns kommen wird


Vom Pod zum Pad
iPad-Entwicklung für iPhone-Umsteiger


Schon up to date?
Onlineupdates mit Delphi


Softwareentwicklung nur mit Maske
Maskierung von Daten für Softwaretests


Anfassen erwünscht
Eine Übersicht zu Multi-touch-Systemen und deren Entwicklung


Auf der Zielgeraden 
Der eigene Netzwerkserver, Teil 3: Der Client noch – dann wird getestet!


Dynamisch und flexibel
Modularisierung mit OSGi


Action in Delphi Die TActionList- und TAction-Komponente der Delphi VCL


XSS, SQL-Injection, Pufferüberlauf, CSRF ...
Die Top 10 der gefährlichsten Programmierfehler, Teil 1


Pfadfinder durch den Codedschungel
Komplexe Anwendungen schneller verstehen und verbessern


Enterprise


Auf dem Prüfstand
Der Praxistest für das SOA-Manifest


Eine sichere Basis 
Sichere Softwareentwicklung auf drei Säulen


Open Source



Qt grafisch
Grafische Anwendungen mit Qt erstellen


Datenbanken


Basement Tapes
Einkaufsbummel am Vatertag


Gipfelstürmer am Kilimanjaro
Die wichtigsten SQL-Server-2008-R2- Neuerungen – Kompakt


Auf sicheren Pfaden Ein Wegweiser für Oracle-Datenbank- Upgrades und Migrationen aller Art


XML und Web 


Einfach publizieren und benutzen
EPUB-Format in Theorie und Praxis


Moderne Zeiten
Moderne PHP-Entwicklung mit der NetBeans IDE for PHP



"Software? Aber zum Anfassen!"




Liebe Leserinnen, liebe Leser,

zwei große Themen, die auf den ersten Blick zunächst auch herzlich wenig miteinander zu tun haben, haben die IT-Welt in den vergangenen Wochen auf Trab gehalten. Da war einmal das iPad, das gewohnt polarisierte und gleichzeitig ein ungewohnt nachhaltiges Medienecho hervorrief – aber keine Sorge (wobei, muss man sich dafür entschuldigen auch vom iPad zu sprechen?) ich möchte an dieser Stelle gar nicht näher auf das Gerät eingehen – das übernehmen andere in dieser Ausgabe und zeigen dabei auch gleich, was ein per Touch gesteuertes Device auf Entwicklerseite technisch so alles erfordert.
Das zweite Thema, auf das ich mit zu sprechen kommen möchte, ist dieser kleine  5,8-Milliarden-Deal zur Sybase-Übernahme durch SAP. Viel Geld möchte man meinen, aber wie so häufig steckt wohl doch mehr dahinter. Sybase nämlich verfügt über eine nicht zu unterschätzende Expertise im Markt für Datenmanagement und mobile Unternehmenslösungen. Die Details dazu erklärt Ihnen Rudolf Jansen in seiner aktuellen Kolumne zum Thema, schon jetzt darf verraten werden, dass SAP mit dem Deal einen Fuß in der vielleicht schon bald boomenden mobile und embedded Welt haben wird. Da wird sich Konkurrent Oracle etwas einfallen lassen müssen, selbst mit einer MySQL im Portfolio. Da boomt doch nichts, sagen Sie? Die aus dem Boden sprießenden, auf Google Android basierten und künftig auch MeeGo (aus dem Zusammenschluss von Nokias Maemo- mit Intels Moblin-Distribution) oder gar auf Windows Mobile 7 basierten Systeme sprechen eine deutliche Sprache und werden auf vielen Endgeräten mittelfristig zum Standard gehören. Bereits jetzt machen erste Konzepte zu neuen Natural User Interfaces und Cloud-gestützen Systemen die Runde. Die Technik dahinter ist nicht unbedingt neu, die Möglichkeiten, die sich Nutzern wie Entwicklern gleichsam bieten, könnten vielfältiger jedoch kaum sein. Einige dieser Ideen wollen wir Ihnen in dieser Ausgabe vorstellen – denn viele weitere werden uns künftig bereits an jeder Straßenecke begegnen.


Viel Spaß beim Lesen und Entdecken


Robert Lippert, Verantwortlicher Redakteur


CD-Inhalt


Testversion


Doc-To-Help 2010


Software Diagnostics Developer Edition


Software


Qt SDK for Windows 2010.02.1


Tools


MediaWiki 1.15.3


DokuWiki 2009-12-25c Lemming


WordPress 2.9.2


Open Atrium 1.0-beta6


EpubCheck 1.0.5


Sigil 0.2.0b


IDE


NetBeans IDE 6.9 Beta Java



Doc-To-Help 2010


Mit Doc-To-Help 2010 erstellen Sie die Onlinehilfe, die Projektdokumentation und das gedruckte Handbuch. Erzeugen Sie eine kontextsensitive Dokumentation einschließlich Funktionen für die Volltextsuche. Stellen Sie diese auf dem lokalen Rechner oder über das Web zur Verfügung. Für eine beeindruckende Gestaltung nutzen Sie die attraktiven Designvorlagen und den Vorlageneditor. Doc-To-Help Enterprise enthält eine integrierte Textverarbeitung auf XML-Basis. Damit verfassen Sie komfortabel die Inhalte Ihres Hilfesystems, ohne auf ein externes Programm angewiesen zu sein. Sie können aber auch wie bisher MS Word oder jeden HTML-Editor verwenden. Außerdem lassen sich existierende HTML-Help-Projekte oder Projekte aus RoboHelp importieren. Auch die von Microsoft Sandcastle erzeugten Projektbeschreibungen können Sie in Ihr Projekt übernehmen und erweitern. Zur Versionsverwaltung existiert eine Schnittstelle zum Microsoft Team Foundation Server.


Plattform: Windows XP/Vista/Win 7, Windows Server 2003


Software Diagnostics Developer Edition


Software Diagnostics Developer Edition ist ein Werkzeug, das Debugging-Arbeiten erheblich beschleunigt und das Verstehen des Laufzeitverhaltens von Softwaresystemen erleichtert. Es kombiniert Funktionalitäten für Runtime-Recording/Tracing, Debugging, Profiling und Performanceanalyse, um so zeitaufwändiges konventionelles Schritt-für-Schritt-Debugging zu minimieren. Insbesondere kann ein aufgezeichnetes Systemlaufzeitverhalten in der Zeit vor- und zurückanalysiert werden. Das Werkzeug nimmt interne Systemaktivitäten zur Laufzeit auf und speichert diese Daten als „Trace“, wobei eine neuartige Technologie für Binary-Code-Instrumentierung zum Einsatz gelangt. Zu den leistungsfähigen Debugging-Merkmalen gehört auch die Visualisierung von verschachtelten Funktionsaufrufen mitsamt den übergebenen Parameterwerten. Für einen Mitschnitt visualisiert das Werkzeug automatisch, wann und wo auf bestimmte Variablenwerte zugegriffen wurde. Der Entwickler kann im gesamten Mitschnitt interaktiv suchen und kritische Ausführungsstellen schnell finden. So kann etwa zu einer fehlerhaften SQL-Anfrage ermittelt werden, wann, warum und wo die Anfrage ausgeführt wurde. Die Software Diagnostics Developer Edition ist nahtlos in Microsoft Visual Studio integriert. Der Mitschnitt zur Laufzeit wird direkt aus einer Debugging-Session mit einer neuen Schaltfläche „TraceOver“ gestartet. Alternativ können auch bereits laufende Prozesse angesprochen werden, um Mitschnitte zu erstellen.


Plattform: Windows XP/Vista (32 Bit), Win7 (32 und 64 Bit), Microsoft Visual Studio, (.NET Framework 3.5, MS Debugging Tools for Windows (x86), Graphics Card with OpelGL 1.2 support)


Qt SDK for Windows 2010.02.1


Qt ist ein Cross Platform Application Framework für die Desktop- und Embedded-Entwicklung. Qt beinhaltet eine Programmbibliothek inklusive Entwicklungsumgebung für plattformübergreifende Softwareentwicklung und verwendet eine Erweiterung der Programmiersprache C++. Außerdem beinhaltet das SDK Qt 4.6 Application Framework und Qt Creator 1.3 IDE.


Plattform: Linux, Mac OS X


MediaWiki 1.15.3


MediaWiki ist eine Serversoftware. MediaWiki wird unter anderem von Wikipedia, der freien Enzyklopädie, eingesetzt. MediaWiki kann eine große Anzahl von Seiten und Benutzern verwalten. Das MediaWiki ist sowohl in der Installation als auch in der Anwendung einfach und komfortabel. Außerdem sind die Anforderungen, die das MediaWiki in der aktuellen Version an den Webserver stellt, minimal. In dieser Version wurden einige kritische Sicherheitslücken behoben.


Plattform: PHP


DokuWiki 2009-12-25c Lemming


DokuWiki ist eine Wiki-Software zur Erstellung von Dokumentationen aller Art. Ihre mächtige Syntax gewährleistet, dass die Daten auch außerhalb des Wikis lesbar bleiben. Zum Speichern der Inhalte und der Metadaten werden anstatt einer SQL-Datenbank einfache Textdateien verwendet. Diese Version bietet viele Verbesserungen, wie der automatische List-Einzug, ein besseres Überschriftensystem, verbesserte Kompatibilität für den IE8 und Chrome und Verbesserung der Volltextsuche und vieles mehr. Diese Version benötigt PHP 5.1.2 oder höher.


Plattform: PHP


WordPress 2.9.2


WordPress ist ein Weblog-System zum Veröffentlichen persönlicher Beiträge. Den Schwerpunkt bilden Ästhetik, Webstandards und Benutzerfreundlichkeit. WordPress basiert auf PHP und MySQL, ist frei erhältlich, einfach zu installieren und wird allen Ansprüchen an einen professionellen Webauftritt gerecht. Bei dieser Version wurde die Sicherheit verbessert.


Plattform: PHP


Open Atrium 1.0-beta6


Open Atrium ist eine auf einem Content-Management-System basierende Intranetlösung zur Projektverwaltung. Zum Funktionsangebot von Open Atrium zählen ein Blog, ein Wiki, ein Kalender, eine To-do-Liste, eine Shoutbox und ein Dashboard für das Managen der Funktionen. Diese Version enthält eine Reihe weiterer Verbesserungen und Bugfixes. Außerdem wurde Drupal auf 6.16 und die View auf 2.9 aufgebessert.


Plattform: PHP


EpubCheck 1.0.5


EpubCheck ist ein Tool zur Validierung von IDPF-EPUB-Dateien. Es kann viele Arten von Fehlern im EPUB aufspüren. OCF-Container-Struktur, OPF und OPS Mark-up sowie interne Referenz werden auf Konsistenz überprüft. EpubCheck kann entweder als Standalone-Kommandozeilentool, als installierte Webapplikation oder als eine Bibliothek ausgeführt werden.


Plattform: JAVA VM


Sigil 0.2.0b


Sigil ist ein Multiplattform-WYSIWYG-E-Book-Editor, mit dem Bücher im EPUB-Format erstellt oder bearbeitet werden können. Er bietet Unicode-Unterstützung, einen Metadaten-Editor, importiert TXT-, HTML- und EPUB-Dateien und exportiert in die Formate EPUB und SGF.


Plattform: Windows, Linux, Mac OS X


NetBeans IDE 6.9 Beta Java


Die bekannte Entwicklungsumgebung NetBeans IDE bietet auch für die Java-Entwickler ein separates Package an. Der Fokus liegt bei dieser Version auf OSGi, JavaFX und CDI. So bietet die IDE nun OSGi-Interoperabilität an, die es ermöglicht, OSGi-Bundles mit Felix 2.0.3 zu entwickeln. Neu ist auch die endgültige Einbettung des JavaFX Composers in die IDE. Im Java-EE-Umfeld ist vor allem der volle Support für Contexts and Dependency Injection (CDI, JSR-299) hervorzuheben.


Plattform: Windows, Linux, Solaris (Sparc, x86), Mac OS X


Profi-CD


BASTA TV: Session von der BASTA! 2009 - An Overview of iPhone Development for Visual Studio Developers
von Markus Egger
So you have been a Visual Studio developer for a while and are wondering what all the hype about the iPhone and its SDK is all about? You have come to the right place. This session provides an introduction of what is needed to develop for the iPhone and its fundamental development setup. The session then proceeds to introduce the iPhone SDK and Objective C (the language used to program it).


Das Entwickler Magazin im PDF-Format


Entwickler Magazin 2009


Entwickler Magazin 2010




 



Weitere Ausgaben

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -