Entwickler Magazin 5.00
Kommentare
em_cover_5.00

Daten präsentieren

Erhältlich ab: August 2000
Umfang: 100 Seiten Seiten

Konferenzen


BorCon
Borland goes back to the roots


O´Reilly Open Source Conference
Neues von der Open Source Community


Im Gespräch


Michael Ihringer von Intersystems


Titelthema


Produkte im Überblick: Report- und OLAP-Tools
Tools für Desktop-Power und Business Intelligence


Reports erstellen mit QuickReport 3
Das Praxisbeispiel für Einsteiger


Delphi


COM+, ADO und der SQL Server 7
Trio für Objekte


Das Kylix-Projekt
Delphi goes Linux, gehen Sie mit?


Tipps & Tricks


...aus dem Entwickler-Forum


C++



Joystick-Unterstützung mit dem C++ Builder
Praxisbeispiel für Spieleprogrammierer


Special


Sichere Datenübertragung mit SSL
Mehr Sicherheit im Netz der Netze


Konzepte


Informationssysteme konzipieren
Zielorientierte Informationsversorgung für das Management


Datenbanken


Objektorientierte Datenbankprogrammierung II
Datenbankzugriffsobjekte – ein Beispielprojekt


NCOCI8: Zugriff auf Oracle 8
Free and native: Komponenten aus Russland


Bücher


MySQL & mSQL


XML – kurz & gut



XML Magazin



XML Editorial


XML News




XML und XSL: Eine Quelle – viele Ausgaben
Beispielprojekt News-Service


SOAP: Vereinfachte Kommunikation im Internet
Das neue Kommunikationsprotokoll kurz vorgestellt



Liebe Leserinnen und Leser,


Kylix, C# und Open Source: Wohin bewegt sich das Internet?


In diesem Sommer war ich auf zwei Software-Konferenzen an der sonnigen Westküste Kaliforniens: Zuerst auf der Borland Konferenz in San Diego, danach etwas weiter nördlich in Monterey (dort, wo normalerweise die Golf- Wettbewerbe stattfinden) auf der O’Reilly Open Source Convention. Man könnte meinen, diese beiden Ereignisse hätten wenig miteinander zu tun. Was es z.B. auf der Borland Konferenz hauptsächlich zu sehen gab, das waren Weiterentwicklungen der altbekannten Tools Delphi, C++Builder und JBuilder. Diese Tools können inzwischen jede Menge, und man fragt sich: was um Gottes Willen sollen sie in Zukunft noch alles können? Wie soll man diese beinahe perfekten Tools weiter verbessern? Für ein paar Bugfixes braucht man ja nicht gleich eine neue Version auf den Markt zu bringen ...


Atmosphäre voller Ideen


Auf der Open Source Convention in Monterey dagegen lief alles anders ab. Hier gab’s, bis auf die Vorstellung der Version 6.0 von Perl, keine Neuigkeiten, keine Produktankündigungen, keine Sensationen. Die Atmosphäre war aber dennoch heiß und voller Ideen. In Monterey ging es um Python, PHP, Apache und sogar um ganze Application Server für 0,00 DM, der Schwerpunkt lag dabei aber nicht auf den Produkten (kann sowieso jeder haben), sondern auf dem Service und der Implementierung von Open Source Systemen. Man konnte sehen, dass es Hunderte von Unternehmen gibt, die ihr Geld nicht mit der Entwicklung oder dem Verkauf von Software machen, sondern mit deren Einsatz. Die freie Software-Welt beherrscht diese Kunst schon heute, während andere hier ihre ersten Gehversuche unternehmen ... Eine Neuigkeit auf der Borland-Konferenz war die kostenfreie Verfügbarkeit von InterBase als Open Source-Datenbank, und zwar nicht nur für Linux, sondern auch für Windows NT und alle Unix-Derivate. Die InterBase Corp., die ja nur noch zu 18% zu Borland gehört, will beweisen, dass sie ihr Geld mit Service und Support rund um die eigene Datenbank verdienen kann. Also ganz die "Monterey- Schiene".


Bill Gates macht scharf


So wie es die Open Sourcer dargestellt haben, sieht es tatsächlich so aus, dass künftig das Internet und Open Source die zwei Seiten einer Medaille darstellen. Doch plötzlich meldet sich wieder die Gates-Company zu Wort und kündigt ihre Version der Zukunft des Internets an: Mit seiner .NETKampagne versucht Microsoft, seit Monaten in stürmischer See, massiv den verpassten Anschluss ans Internet wieder zu gewinnen. Aufgefahren wird nicht nur eine neue Programmiersprache (namens C#, gesprochen: "C Sharp"), sondern eine gesamte Infrastruktur für die immer komplexer werdenden Internet-Anwendungen. Bill Gates bekam sogar von Tim O’Reilly, Gründer des O’Reilly Verlags und eine der treibenden Kräfte der Open Source Szene, Applaus für seine "Visionen". Wurde dem Mann aus Redmond nicht erst vor kurzem noch jede Fähigkeit zur Innovation abgesprochen ...?


In diesem Sinne: Viel Spaß beim Lesen!



Für das Entwickler-Team
Masoud Kamali




Weitere Ausgaben

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -