Entwickler Magazin 5.01
Kommentare
em_cover_5.01

Daten präsentieren

Erhältlich ab: August 2001
Umfang: 100 Seiten Seiten

Bücher


XML in a Nutshell


My SQL – Entwicklung, Implementierung und Referenz


Titelthema


Daten präsentieren: Neues vom Markt
Reportgeneratoren von Desktop bis Enterprise


Delphi


DUnit: Extreme Testing mit Delphi
Ein Rahmenwerk für automatische Software Tests


Zugriffswege für Clients in 3-Tier-Architekturen
Im Vergleich: DCOM, TCP/IP, HTTP, RDS und SOAP


Interfaces in ObjectPascal einsetzen
Tipps und Beispiele für den Einsatz


Kylix


Ein eMail-Client mit TurboDB
Dateibasierte Datenbanken in Kylix


C++


Einfacher Zugriff auf die Windows-Registry
Mehr Anwenderkomfort erreichen


INI-Dateien anwenden
Die Alternative zur Registrierungsdatei im Praxisbeispiel



Tipps & Tricks


... aus dem Entwickler Forum


Special


IT-Sicherheit – Systeme professionell schützen
Von der Firewall bis zum Virtual Private Network


Datenbanken


InterBase-Transaktionen verstehen und nutzen
Teil 2: Schreibkonflikte


Redaktionssystem
Workshop mit InterBase 6 und IBX 4.51, Teil 3


Datenbank-Tools für InterBase und Oracle
Aktuelle Produkte im Überblick


Relationale Datenbanken mit ER/Studio entwickeln
Ein Implementierungstool stellt sich vor




XML Magazin


Editorial


News


XML-Verarbeitung in aktuellen Browsern
MS Internet Explorer 5.x, Netscape Navigator 6.x und Opera 5.x


XML und XSLT - Ein starkes Team?
Die kombinierten Standards im Praxistest


Entwurfsmuster für XML und XSLT
Design Patterns in den neuen Standards: Eine Einführung



Liebe Leserinnen und Leser,




Werden wir etwa vernünftig?


Es gab mal Zeiten, da wuchs und wuchs die IT-Industrie, mal um 200 %, mal um 300 %, und gleichzeitig gehörte es zum guten Ton, gigantische Verluste zu schreiben und dabei astronomisch steigende Aktienkurse zu verzeichnen. Es hat sogar IT-Profis gegeben, die ihren Job weggeschmissen haben und es bevorzugten, anstelle eines respektablen und gut bezahlten Arbeitsplatzes an die Börse zu gehen. Bis der Crash kam. Und seit über einem halben Jahr warten alle hoffnungsvoll auf den Umschwung, um wenigstens einen Teil des verlorenen Geldes bzw. der Ehre (und für einige auch einen neuen Job!) zurückzubringen. Und trotz unseres aufrichtigen Mitleids für die Kolleginnen und Kollegen vom Kasino sollten wir uns freuen, dass die Vernunft zurück gekehrt ist und wieder belohnt wird, wer nach marktüblichen Maßstäben auch einen Wert hat. Schauen wir uns zum Beispiel Borland an: deren Aktien steigen, weil diese Firma in den ersten sechs Monaten dieses Jahres trotz dramatischer IT-Flaute in Amerika ihren Umsatz um 16% erhöhen konnte.


Microsoft: Friedensschluss mit den Gegnern?


Rechtzeitig zur Open Source Convention in San Diego Ende Juli dieses Jahres wartete Microsoft, das ja die Open-Source-Szene zuvor mit satten Attacken überzogen hatte, mit einem Friedensangebot auf. Während das Redmonder Unternehmen die eigene Sicht der Dinge erzählte, brachte es als Opfer die Offenlegung des Windows CE 3.0-Quellcodes mit. Der Code bleibt zwar "Open Source" ganz im Sinne von Microsoft (dort nennt man es "Shared Source") und ist somit natürlich nicht wirklich offen zugänglich, aber immerhin ist dies ein Schritt weiter in Richtung Transparenz, die Entwickler können sich ein Bild von der Sache machen.



"Open Source" im Sinne von Microsoft


Doch nicht nur das: Microsoft bietet den Mitgliedern des Mono-Projekts, die an einer Open- Source- Implementierung von .NET für Linux arbeiten, die Unterstützung an. Und Miguel de Icaza sagte in einem Interview, dass er sich in C# verliebt habe. Wer ist dieser Herr Icaza? Er ist Chefentwickler bei einer Firma namens Ximian, die am Gnome-Desktop für Linux und Unix arbeitet und auch Mitglied der Free Software Foundation (FSF), den Radikalsten unter den Open-Source-Verfechtern! Bitte glauben Sie aber nicht, dass jetzt Friede, Freude, Eierkuchen herrschen in der Computerindustrie, nein, es handelt sich nur um eine kurze Pause zur Regenerierung für die kommenden Kämpfe. Uns erwarten gewiss stürmische Zeiten, denn es gibt jede Menge Schlagwörter, die die Zukunft interessant machen: Web Services, Wireless, C# sind nur einige Beispiele. Und wer von Ihnen mit Delphi arbeitet, kann auf der 5. Entwickler Konferenz Ende September diese Schlachtfelder der Zukunft in Augenschein nehmen. Delphi 6 hat mit seiner Unterstützung für Web Services immerhin den ersten Schritt getan, weitere werden folgen.


In diesem Sinne: Viel Spass beim Lesen!




Für das Entwickler-Team
Masoud Kamali




Weitere Ausgaben

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -