Entwickler Magazin 5.04
Kommentare
em_cover_5.04

IT-Security

Erhältlich ab: August 2004
Umfang: 100 Seiten Seiten

Tools& Reviews


Reviews 
DirectX 9 in Delphi
Softwareentwicklung in C++


Tools
Crystalklar


Titelthema


IT-Security
Über die Tücken und Lücken der Sicherheitstechniken


Datenbanken


Aufpoliert
ADS 7.1 im Visier


InterBase
Transaction-Log und Redo-Mechanismus


Trennungsschmerz
Alternative zu BDE


Delphi


Delphi & ASP.NET 
ASP.NET-Webformulare erstellen und deployen


Automatisieren im Netzwerk – Teil 1
Steuern und Regeln mit Modbus/TCPKomponenten


VCL.NET oder FCL?
Entscheidungshilfen lindern die Qual der Wahl


Patterns


Idiomatische Wendung
Patternentwicklung mit IBM Rational XDE



Tipps & Tricks


Tipps & Tricks
...aus dem Entwickler-Forum


C++ & C#


Multi-Events
Observer-Muster durch Events


C++ + PDF = ClibPDF
PDF-Dateien mit ClibPDF aus C++ erstellen


Special


Productivity-Tools
Von der Entwicklung über das Reporting bis zum Deployment


3D-Welten – Teil 5
Spiele-Programmierung mit VB.NET und Direct3D


Grid Tools
Grid Computing und das Globus Toolkit


xml extra


XML sparsam
Kompaktere XML-Dokumente



Offener Brief an die Inforrmationssschulen



Programmiersprache und Didaktik




Eine Zeitlang war es ja so, dass man für jeden Zweck eine eigene Programmiersprache erfunden hat, gerade daher gibt es heute so viele. Ja es gibt richtige Abstammungsbäume. So stammt Modula von Pascal ab, welches wiederum von Algol abstammt. Später begann man eine Sprache zu standardisieren, um in regelmäßigen Abständen die Sprache an die Entwicklung anzupassen, so z.B. bei C, Pascal oder FORTRAN. Unbestritten ist, dass in der Industrie ein Ingenieur immer mit mehreren Sprachen (diverse Tools, Plattformen, Skripte, Modellsprache, Datenbank etc.) konfrontiert ist, jedoch in der Ausbildung sollte man mit einer einzigen, soliden und musterhaften Sprache beginnen.
In der Ausbildung einer Sprache sollte aber vor allem der Grundsatz "Verständlichkeit vor Effizienz" gelten. Zudem ist es unabdingbar, zuerst eine prozedurale Sprache zu erlernen, um diese dann in den höheren Semestern mit der Objektorientierung zu vertiefen! Gemäss einer 3-jährigen Untersuchung des US Didactic Boards macht es keinen Sinn, direkt mit einer OO-Sprache wie Java oder Smalltalk beginnen zu wollen.


So ergeben sich für jede Schule zwei Varianten:


• von C auf C++ /Java


• von Pascal auf Delphi


Nach didaktischen Grundsätzen ist C und vor allem C++ zu kompliziert, um in nützlicher Zeit vermittelt zu werden. So fällt die Wahl auf Pascal oder C, sozusagen Back to the Roots.
Auch Pascal begann als eine akademische Sprache, diesmal allerdings als Lehrsprache, um Studenten das logische und strukturierte Programmieren beizubringen. Pascal Code ist daher enorm gut lesbar, mächtig und in der Regel auch sehr übersichtlich.
Die früheren Vorteile von C – große Freiheiten – hat man inzwischen auch in Pascal. Nur erkauft man sich diese in C mit einem sehr laxen Compiler, der viele Fehler durchgehen lässt. Pascal ist typensicher und strenger. Auch Delphi ist in vielen Dingen einfacher als Java oder C++. Manches ist einfach geschickter gelöst.
Delphi ist inzwischen eine Sprache, die es auf einigen Plattformen gibt. Delphi 6 und 7 erzeugt auch Code für Linux und Delphi 8 erzeugt aus ObjectPascal pures .NET. Daneben gibt es noch mindestens vier freie Pascal Implementierungen, die wie das frühere Turbo-Pascal für mehrere Plattformen ausgelegt sind: GNU Pascal, VPascal, Lazarus und FreePascal.
Von Pascal wie auch von Delphi gibt es eine kostenlose Personal Edition von Borland. Demzufolge möchte ich der Schulleitung nahe legen, wieder vermehrt Pascal in der nötigen strukturierten Grundausbildung einzusetzen, zumal das folgende Standardwerk bereits in der 6. Auflage erschienen ist:


Cooper, Doug/Clancy, Michael
PASCAL. Lehrbuch für das strukturierte Programmieren
509 Seiten, € 49,90
Vieweg Verlag, (6. Aufl.) 2003
ISBN 3-528-54316-7


Max Kleiner ist Gründer der Firma "kleiner kommunikation" und ist seit 1996 als Dozent in den Bereichen Software Engineering, Betriebssysteme und Prozesstechnik tätig. Auch als Autor hat er sich einen Namen gemacht. Die aktuelle Buchveröffentlichung ist "Patterns konkret", erschienen im Software & Support Verlag (2003).




Weitere Ausgaben

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -