Session

Angular, React & Co. im gleichen Projekt
Kommentare

Sie sind aktuell einer der Trends in der webbasierten Anwendungsentwicklung überhaupt: Single Page Applications. Hat man sich erst mal für ein bestimmtes SPA-Framework entschieden, heißt das aber meist auch, dass das gesamte Entwicklerteam sich genau damit beschäftigen muss. Platz für die Nutzung anderer Frameworks bleibt da meist nicht. Oder? Idealerweise nutzt nämlich jedes Team das für sie passende Framework, sei es Angular, React oder gar ein ganz anderes Framework.

Geht nicht? Geht wohl! Genau das zeigten Manuel Rauber und Marco Frodl von der Thinktecture AG in ihrer Session “SPA-Framework-Ratatouille: Angular, React & Co. im gleichen Projekt” auf der International PHP Conference und WebTech Conference. Anhand der Vorstellung eines praktischen Fallbeispiels zeigen die beiden, wie das leicht veraltete System der LVM Versicherung mithilfe von SPA-Frameworks auf den neusten Stand gebracht wurde – und zwar mit mehr als einem SPA-Framework. Der wichtigste Punkt dabei ist die Trennung der einzelnen Frameworks im DOM; zum Einsatz können hierfür etwa iframes kommen.

Da steht der Nutzung eines “All-you-can-eat”-Buffets von Single-Page-Application-Frameworks für die eigenen Anwendungen dann wohl bald nichts mehr im Wege.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -