Code Wars – The Source Awakens
Kommentare

Richard Gutjahr ist ein gebrochener Mann. Einst war er ein Journalist. Jemand mit Ansehen. Jemand, der zahlreiche Annehmlichkeiten genießen konnte. Doch in einer Welt, in der sich die klassischen Medien langsam auflösen, trauert er den alten Zeiten nach. Denn schließlich pendelt das Ansehen von Journalisten heutzutage zwischen dem von Politikern und Gebrauchtwagenverkäufern. Deshalb bittet Gutjahr um Mitleid.

Nein, das tut er natürlich nicht wirklich. Dieser ironisch-pathetische Auftakt zu seiner Keynote „Code Wars – The Source Awakens“ sollte den Teilnehmern Richard Gutjahrs konkretes Anliegen vor Augen führen: Obwohl die Digitalisierung im Eiltempo und mit Macht unsere Welt auf den Kopf stellt, sieht er Hoffnung am Horizont. Hoffnung in Form von Entwicklern/Codern/Techies.

Schließlich sind die Rockstars unserer Generation die Jack Dorseys, Mark Zuckerbergs, Evan Spiegels oder Elon Musks. Sie haben ganze Industrien revolutioniert und Geschäftsmodelle vaporisiert. Und in dieser auf den Kopf gestellten Wirtschaft, in der die alten Geschäftsmodelle nicht mehr und die neuen noch nicht funktionieren, fordert Gutjahr von Entwicklern und Codern, dass sie uns Ordnung und Orientierung für die Reise durch die digitale Welt geben. Also: Strengt euch bitte an und schreibt den Code für unsere Zukunft!

richard-gutjahr-webinale-2016

© S&S Media

P.S. Der Kollege Tom Wießeckel hat im Anschluss an die Keynote ein Interview mit Richard Gutjahr geführt, das es natürlich in Kürze auf entwickler.de gibt!

P.P.S. Und hier ist das Interview mit Richard Gutjahr!

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -