Neno Loje eröffnet den dritten Tag der BASTA! Spring 2017

DevOps und Microsoft: es weht ein neuer Wind
Kommentare

Vergleicht man das Microsoft von heute mit dem Microsoft von vor ein paar Jahren, mag man manchmal kaum glauben, dass es sich um die gleiche Firma handelt: eine ganz neue Offenheit im Hinblick auf Technologien und Prozesse. Ein ganz neues Selbstverständnis und Mitarbeiter, die das neue Mindset verkörpern – was in letzter Konsequenz auch zu Produkten führt, die die neue Vision widerspiegeln.

Neno Loje (freiberuflicher Berater) geht in seiner Keynote „DevOps und Microsoft: es weht ein neuer Wind“ auf Themen wie Agilität, Open Source, Git und DevOps ein. Besonderes Augenmerk liegt darauf, wie diese Themen Einzug in die Visual-Studio-Produktpalette und den Alltag von Entwicklern halten.

Gerade in den letzten zwei Jahren hat sich im Microsoft-Umfeld einiges getan: Mit Windows 10 hat sich die Auslieferungsgeschwindigkeit von Software geändert – wie auch das Konzept. Des Weiteren wird nun intern auf ein Versionsverwaltungssystem gesetzt: Git. Auch der Wandel in Richtung Open Source – Stichwort Microsoft <3 Linux – ist erstaunlich. Zudem wird ein immer größerer Schwerpunkt auf DevOps gelegt, denn

DevOps ist die nächste Stufe der Agilität.

Das alles fällt mit dem Amtsantritt von Satya Nadella als CEO zusammen, der die Unternehmenskultur quasi von Grund auf umgekrempelt hat. Früher sah es bei Microsoft eher folgendermaßen aus:

image2-1

Microsofts Teamstruktur früher (Mitte rechts)

Mittlerweile ist Zusammenarbeit das Wort der Stunde:

If you want to go fast, go alone. If you want to go far, go together.

Dieses Engagement spiegelt sich auch in der Nutzung von VSTS wider: In zwei Jahren stieg die Anzahl der aktiven Nutzer um das Vierfache an (von knapp 17.000 auf 62.000 User).

Mit dem agilen Arbeiten begann Microsoft schon vor mehr als zehn Jahren – doch so richtig agil war das alles noch nicht. Die Auslieferung von neuen Features bzw. Fehlerbehebungen konnte da schonmal zwei Jahre dauern – und die Bugraten blieben enorm hoch. Nicht besonders agil also. 2011 startete dann das Umdenken hin zur sog. Aligned Autonomy. Das brachte eine Änderung der Teamstruktur hin zu mehr autonomem Arbeiten.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -