Keynote von Philippe Souidi auf der IPC 2016

Microservices – Die Building-Blocks für eine digitale Zukunft
Kommentare

Microservices ist momentan eines der Buzzwords in der IT-Branche überhaupt. Tatsächlich steckt hinter Microservices mehr als nur agil arbeitende Innovatoren, die ihr Wachstum mithilfe von Microservices beschleunigen wollen – das sagt zumindest Philippe Souidi in seiner Keynote Microservices – The Building Blocks für a Digital Future auf der International PHP Conference 2016 in München.

Gerade erleben wir einen deutlichen Wandel in der Wirtschaft – und Software spielt dabei eine entscheidende Rolle. So ging es in der „alten“ Wirtschaft vor allem um Effizienz in der Produktion und die Frage: Wie können die Produktionsprozesse effizienter gestalten. Bei der „neuen“ Wirtschaft stand dagegen die Effizienz der Business-Modelle und -Prozesse im Vordergrund.

Nun, im Zeitalter der digitalen Wirtschaft geht es um die Effizienz von Software-Architektur – insbesondere dem Entwickeln von Software. Auch die sogenannte API-Wirtschaft wird, so Souidi, immer wichtiger. So lassen sich mithilfe von APIs Services und Produkte miteinander verbinden und treiben so die digitale Transformation weiter voran.

Aufgabe von Microservices

Ebenfalls zur Sprache kam die Aufgabe von Microservices. Sie sollen bestehende Lösungen erweitern, gleichzeitig aber auch Raum für das Erstellen eigener Lösungen mithilfe von Microservies bieten. Große Unternehmen wie Netflix, Amazon und Twitter haben es dabei bereits vorgemacht: Mithilfe von Microservices konnten sie ihre Development-Lead-Time um bis zu 75 Prozent reduzieren.

Dass Microservices in der digitalen Zukunft einen maßgeblichen Raum einnehmen werden, dürfte da kaum noch in Zweifel gezogen werden.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -