Höherer Impact durch Produktinszenierungen

Next Level Marketing
Kommentare

Alte Kommunikationsprojekte wie Video, Print oder passive Medien verlieren immer mehr an Bedeutung. Ergänzt – und auf lange Sicht abgelöst – werden sie von neuen Medien – und die erfordern auch eine neue Art Marketing. Next Level Marketing also – und genau darum ging es in der gleichnamigen Session von Philipp Hellman auf der webinale 2017.

Virtual Reality, Augmented Reality und Real-Time – all das sind Begriffe, die aktuell im Marketing immer mehr eine Rolle spielen und die altbekannten Marketing-Kanäle und Kommunikationsprojekte erweitern. Unternehmen müssen sich darum vermehrt damit beschäftigen, um für die Zukunft der Digitalisierung gerüstet zu sein.

In seiner Session zeigte Hellmann nicht nur, wer sich wie mit Echtzeitmarketing beschäftigten sollte, sondern demonstrierte anhand von vielen Beispielen auch, wie sich solche Marketingmaßnahmen umsetzen lassen. Einsatzbereiche für AR und VR gibt es nämlich einige: von Entertainment über Gaming bis hin zur Forschung und dem Bildungssektor.

Doch was macht überhaupt erfolgreiches AR-/VR-Marketing aus? Auch dieser Frage widmete sich Hellmann in seinem Talk zum Thema „Next Level Marketing“. So ist AR-/VR-Marketing sehr fokussiert und ermöglicht es, den User in eine bestimmte Welt zu versetzen – und so natürlich auch deren Entscheidung für Produkte zu beeinflussen. Außerdem kann diese Art Marketing sehr eindrucksvoll sein, nicht zuletzt, weil es für die meisten Otto-Normal-Konsumenten noch neu und damit umso interessanter ist.

Um mit diesem Marketing-Kanal erfolgreich zu sein, sollten jedoch einige Anforderungen nicht aus den Augen verloren werden. Dazu gehören vor allem die Immersion, die Plausibilität, die Interaktivität und die Wiedergabetreue. Beachtet man aber ein paar einfache Regeln, steht einem erfolgreichen Next Level Marketing eigentlich nichts mehr im Weg.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -