The Day after – nach dem Release ist vor dem Release
Kommentare

Dass mit dem Launch der eigenen App in einem der App Stores die Arbeit getan sei, ist leider ein Irrglaube, der sich beharrlich bei vielen Mobile-Entwicklern hält.

Die richtige Arbeit, geht der Spaß, geht allerdings nach dem Release erst richtig los.

Nur wer seine App als Produkt und nicht als Projekt versteht, hat auch nachhaltig die Chance auf Erfolg. In seiner Session „The Day after – nach dem Release ist vor dem Release“ demonstrierte Lars Röwekamp, wie man durch Crash Reporting, App Analytics, geschicktes Einbinden der Usercommunity und ein gut durchdachtes Releasemanagement seine App auch nach dem ersten Launch attraktiv und erfolgreich halten kann.

Inbesondere das Testing stellte Lars Röwekamp in den Fokus. Ein paar Beispiele gefällig?

Emulator-Testing

Reines Emulator-Testing ist ein Problem, denn Fehler, die man im Emulator findet, sind lediglich Programmierfehler und deswegen nur ein kleiner Teil der Fehler, die in der Realität auftauchen. Doch Testen ist viel mehr:

  • Alles „Offensichtliche“ plus…
  • Lifecycle Events & Config Changes
  • Datenbank & Filesystem
  • Umwelteinflüsse & Störungen
  • zu unterstützende Device-Konfigurationen
  • zu unterstützende Versionen, Locales, etc.

Stress Tests

  • Testen der App gegen Umwelteinflüsse und „beliebige“ Störungen
  • Simulation „beliebiger“ Störungen
  • Simulation „beliebiger“ Umwelteinflüsse
  • Forciertes „gegen die Wand fahren“

Fazit: Testen ist einfach DEUTLICH mehr als nur durchklicken! Denken Sie sich immer ordentliche Testszenarien aus!

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -