Amazon Alexa im Alltag

Was kannst du eigentlich, Alexa?
Kommentare

Mit Amazon Echo und Google Home sind gleich zwei neue Technologien auf den Markt, die uns neue Möglichkeiten eröffnen. Aber was sind denn eigentlich die Vorzüge der Produkte und Dienstleistungen ohne grafische Oberflächen? Marcel Naujeck und Marcus Person klären in ihrer Session „Was kannst du eigentlich, Alexa?“ über die Möglichkeiten von Amazons Sprachassistent auf.

alexa

Hinter dem smarten Lautsprecher steckt der Alexa Voice Service, der der Hardware per Cloud-Anbindung Leben einhaucht. Alexa und Chatbots haben viel gemeinsam: das Modellieren, Trainieren und Integrieren einer Kommunikation. Bei Alexa sind das die Schritte Transkribieren, Modell, Training, Mapping/Logik und Sprachausgabe. Nach dem Erkennen des Wakewords wird alles Gesprochene als mp3-Stream in die Cloud geschickt, dort ins json-Format umgewandelt und an einen Server oder AWS Lambda gesendet.

Sinnvolle Skills zu entwickeln ist jedoch nicht so einfach. Von den existierenden Skills sind nur einige wenige gut bewertet; Geld in die Kasse spülen diese jedoch nicht – zumindest nicht in Kassen außerhalb des Amazon-Universums. Um auch im E-Commerce erfolgreich zu sein, muss also die relevante Information für Alexa gefunden und als Skill aufs Gerät gebracht werden. Es ist an der Zeit, sich auf den Kunden zu fokussieren.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -