Java Magazin 10.15

Happy Birthday, Java!

Erhältlich ab: September 2015
Umfang: 114 Seiten
Autoren / Autorinnen:
Rodion Alukhanov, Peter Friese, Michael Gruczel, Arno Haase, Lutz Hühnken, Klaus Kreft, Angelika Langer, Sascha Möllering, Michael Müller, Lars Pfannenschmidt, Peter Roßbach, Lars Röwekamp, Uwe Schindler, Kai Spichale, Daniel Takai, Johannes Tonn, Tobias Ullrich, Frank Wisniewski

9,80 

Heft bestellen

95,00 134,80 

Abonnement Typ
Auswahl zurücksetzen

Highlights dieser Ausgabe

Happy Birthday, Java! – Umfrage zum zwanzigsten Geburtstag der
Programmiersprache

Java 8: Stream Performance – Effective Java: Teil 13

Von „Enterprise“ zu „Reactive“ – Wie sich reaktiv im Code widerspiegelt

Kolumne: Docker rockt Java – Docker Multi-Host Networking

Magazin

Bücher
AngularJS: Up & Running

Vor- und Nachteile von Kafka und Kinesis
Entkopplung einzelner Anwendungen in Event-driven
Architekturen

„Es geht auch ohne sun.misc.Unsafe – mit
Sicherheit!“
Interview mit Uwe Schindler

Titelthema

Happy Birthday, Java!
Umfrage zum zwanzigsten Geburtstag der
Programmiersprache

20 Jahre Java – Rückblick in 22 Listings
Vom JDK 1.0 bis Java 9

Java Core

Java 8: Stream Performance
Effective Java: Teil 13

Kolumne: Java-Trickkiste
Listen ohne Seiteneffekte

SQL Server und Big Data
Datenbanken in moderner Cloud-Infrastruktur

Enterprise

Kolumne: EnterpriseTales
„Size doesn’t matter“. Oder etwa doch?

Von „Enterprise“ zu „Reactive“
Wie sich reaktiv im Code widerspiegelt

Kafka 101
Strukturierte Daten in Kafka mit Apache Avro und der
Schema Registry

Web

Testbarkeit
Teil 4: Qualität von Websystemen verifizieren können

DevOps

Kolumne: Docker rockt Java
Docker Multi-Host Networking

Tools

Backend-Plattform für mobile Applikationen
Backend as a Service

Lasttests mit Selenium
Realistische Belastungsprofile für Webapplikationen

Android360

Der fehlende Android-Guide
Teil 1: Entwicklung einer App

Android am Arm
Android-Wear-Micro-Apps

Und jetzt noch mal alle zusammen: „Happy Birthday to you, Java!“

Es gibt keinen Java-Geburtstag, es gibt aber ein Java-Geburtsjahr. Und das feiert die weltweite Community seit Monaten. Wir selbst haben angefangen mit der Mega-Geburtstagstorte, die ich im April gemeinsam mit Brian Goetz (und der Unterstützung des Catering-Personals) ans JAX-Publikum austeilen durfte. Dann startete die Oracle-PR am 20. Mai mit ihren Veröffentlichungen zum 20. Java-Jubiläum, und viele Konferenzen rund um den Globus würdigten die Verdienste Javas in Reden und Partys. Und bestimmt wird es noch viele weitere geben – es ist halt wie so ein Beethoven-Jahr, das die Menschen über einen längeren Zeitraum mit Feierlichkeiten beschäftigt.

Gesagt und geschrieben worden ist schon viel über Java, und deshalb dachten wir uns: Lassen wir Java mal selbst zu Wort kommen. Und zwar auf unserer Titelseite. Bestimmt haben Sie’s sofort gemerkt – der erste Abschnitt ist in Java 1.0 geschrieben, der zweite mit den Sprachmitteln des aktuellen Java 8.0. Eigentlich ein hübscher Unterschied, wie wir finden …

Auch Arno Haase, dem wir übrigens die Zeilen auf der Titelseite verdanken (Danke, Arno!), lässt in seiner „Geschichte Javas in 22 Listings“ nicht nur, aber ziemlich ausführlich, Java selbst zu Wort kommen (Seite 20). Darüber hinaus kommen verschiedene Autoren, die uns, das Magazin und Java über die Jahre begleitet haben, in persönlichen Interviews zu Wort (Seite 12) und schließlich haben wir natürlich auch Sie, liebe Leser, nach ihrem „persönlichen Java“ gefragt (Seite 17).

Entstanden ist eine vielfältige Collage mit Statements zu Java, die mal begeistert, mal kritisch, mal amüsant und mal ernsthaft-analytisch Facetten von Java aufzeigt.

Mindestens so vielfältig wie die Meinungen zu Java ist Java im Übrigen selbst – kein Wunder, geht man doch von 9 Millionen Entwicklern weltweit aus, die sich derzeit in ihrem Beruf mit Java beschäftigen (zum Vergleich: Grobe Schätzungen gehen davon aus, dass etwa 8 Millionen Entwickler mit Microsoft-Technologien à la .NET und C# arbeiten; etwa 5 Millionen rechnet man dem PHP-Lager und 4 Millionen der Python-Welt zu).

Wir informieren Sie jedenfalls weiter mit Begeisterung über die Vielfalt der Java-Welt und die Fülle ergänzender Technologien, Tools, Architekturen und (agiler) Prozesse und tun dies auch im vorliegenden Heft – wie Sie dem Inhaltsverzeichnis entnehmen können.

Voller Vorfreude auf viele weitere Java-Jahre gemeinsam mit Ihnen, liebe Leser, wünsche ich viel Freude bei der Lektüre der vorliegenden Ausgabe!

Und jetzt noch mal alle zusammen: „Happy Birthday to you, Java!“

Sebastian Meyen, Chefredakteur

 


Weitere Ausgaben

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -