JavaScript Kompendium Band 2
Cover_JSK_Band2.indd
Erhältlich ab: Januar 2017
Umfang: 56 Seiten
Autoren / Autorinnen:
Stefan Baust, Dirk Dorsch, Manuel Rauber, Sebastian Springer, Manfred Steyer

18,99 

Abonnement Typ
Auswahl zurücksetzen

Node.js-Basics: npm. npm und seine Abhängigkeiten
Sebastian Springer

Tutorial: Wartbare Frontends entwickeln. JavaScript mit Angular 2 beherrschbar machen
Manfred Steyer

React(nat)ive Katzen. Native Apps mit JavaScript
Stefan Baust, Dirk Dorsch

Die Serverwelt von Node.js. Teil 1: JavaScript als alternative Möglichkeit der Backend-Entwicklung
Manuel Rauber

Spielplatz Desktop. Mit Electron Webtechnologien auf den Desktop bringen
Sebastian Springer

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

wie viel JavaScript braucht man für sein Softwareprojekt wirklich? Und welches JavaScript-Framework beziehungsweise welche JavaScript-Library ist die richtige? Oder geht es vielleicht auch ganz ohne? Das sind nur einige der Fragen, die im Jahr 2016 in der Community diskutiert wurden. Da auch im letzten Jahr mal wieder zahlreiche Frameworks und Bibliotheken aus dem Boden geschossen sind, ist die anhaltende „JavaScript-Müdigkeit“ darum wenig verwunderlich.

Natürlich gab es aber auch viel Positives aus dem JavaScript-Umfeld zu berichten, und auch hier spielen Frameworks eine große Rolle. So machte zum Beispiel das im September in Version 2.0 erschienene Vue.js mit einigen Vereinfachungen auf sich aufmerksam. Aber auch React und Angular sind nach wie vor nicht aus dem Toolkit für das Erstellen von JavaScript-Applikationen wegzudenken und versprechen für das Jahr 2017 einige spannende Neuerungen.

All das zeigt, dass JavaScript weiterhin eine wichtige Rolle für die Softwareentwicklung spielt. In dieser Ausgabe des JavaScript Kompendiums blicken wir darum auf verschiedene Einsatzmöglichkeiten für JavaScript. So erklärt Manuel Rauber zum Beispiel die Serverwelt von Node.js, Sebastian Springer gibt einen Einblick in die Node.js-Basics und Stefan Baust und Dirk Dorsch zeigen, wie man native Apps mit JavaScript entwickeln kann.

In diesem Sinne wünsche ich allen Lesern ein erfolgreiches Jahr 2017 und viel Erfolg bei der JavaScript-Entwicklung.

Ihre Stefanie Schäfers
Redakteurin


Weitere Ausgaben

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -