Fabian Gosebrink Selbstständig

Wir können mit einer serverseitigen Technologie wie ASP. NET Core moderne und flexible Backend-Applikationen bauen, die wir nicht nur von Angular aus konsumieren können.

Moderne verteilte Systeme im Web bestehen heutzutage aus vielen verschiedenen Teilen, Systemen und Technologien. Frontend und Backend sind zwei sehr wichtige Elemente einer aktuellen Webapplikation. Für maximale Flexibilität kann man diese Teile vollkommen trennen und eine im Browser laufende, eigene Applikation als Frontend mit einem RESTService im Backend kommunizieren lassen.

Die Auswahl eines Frontend-Frameworks ist nicht leicht, jedoch hat sich Angular in der letzten Zeit nicht nur durch ein gutes „Separation of Concerns“-Konzept und gute Synchronisierungsmechanismen von Model, View, Architektur und hoher Performance hervorgehoben. Auch die Regelmäßigkeit, mit der neue Versionen erscheinen, das Angular CLI und nicht zuletzt der Internetgigant Google mit Long Term Support tragen dazu bei, dass mehr und mehr Businessanwendungen im Web auf die Angular-Plattform setzen.

Im Backend hat Microsoft mit ASP.NET Core spätestens seit Version 2.x den alten Mantel abgeworfen und kommt neu, schlank und vor allem schnell daher. Live-Reload, Middleware, die Geschwindigkeit und Cross-Plattform-Fähigkeit sind nur einige Gründe, warum man ASP.NET Core mehr als nur einen Blick widmen sollte.

In diesem Artikel möchte ich die Bestandteile und auch die Vorteile eines Frontends mit Angular sowie eines REST Backends mit ASP.NET Core darstellen und zeigen, wie man diese Teile einer Webapplikation programmieren kann. Als Beispiel programmieren wir einen Booktracker, der eine Merkliste für Bücher enthält, die man als gelesen markieren kann. Außerdem kann man neue Bücher hinzufügen und bestehende bearbeiten. Den kompletten Quellcode gibt es natürlich wieder auf GitHub.

Das ASP.NET Core Backend

ASP.NET Core bietet ein Command Line Interface (CLI) an, mit dem wir uns über Templates das Grundgerüst unseres Web-APIs erstellen lassen können. Eine Kommandozeile im gewünschten Ordner und der Befehl dotnet new webapi in der Konsole erzeugen hierbei ein neues Web-API für uns, das wir mit dotnet watch run laufen lassen können. Beim Erstellen des Web-API wurde gleich der dotnet restore-Command ausgeführt, mit dem alle unsere NuGet-Pakete heruntergeladen und für unsere Anwendung bereitgestellt wurden. Hierbei wird ein neuer Webserver „Kestrel“ in einer Konsole gehostet, der unsere Applikation hochfährt und für Requests bereitstellt. Dabei stehen uns in der neuesten Version ein HTTP- und ein HTTPS-Endpunkt zur Verfügung. dotnet watch run bietet zudem einen Live-Reload-Server, sodass jedes Mal, wenn wir eine Datei in unserem Projekt ändern, das Backend neu gestartet wird und wir es nicht manuell unterbrechen und wieder hochfahren müssen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe:

Windows Developer 1.19 - "Umzug ins Web"

Alle Infos zum Heft
579868818Mit ASP.NET Core und Angular eine Webanwendung erstellen
X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -