Die Bayerische Staatsbibliothek (BSB) ist eine der großen Universalbibliotheken Europas und beherbergt mehr als 10 Millionen Bücher. Sie wird von 1,5 Millionen Besuchern im Jahr frequentiert – Nutzern mit ganz unterschiedlichen Bedürfnissen und Zielen. Sie auf dem kürzesten Weg an ihr Ziel zu leiten, hat sich die neueste App der Bibliothek, der BSB Navigator, zur Aufgabe gemacht. Zum Einsatz kommen Bluetooth Low Energy und Beacons.

Dr. Klaus Ceynowa Bayerische Staatsbibliothek

Wir legen seit Anbeginn unserer digitalen Aktivitäten höchsten Wert auf den Datenschutz. Das gilt natürlich auch für den BSB Navigator.

Markus Bokowsky Bokowsky + Laymann

Die Indoornavigation auf Bluetoothbasis ist noch eine sehr junge Disziplin. Es wird sich auf diesem Sektor in Zukunft noch viel tun.

Die Bayerische Staatsbibliothek (BSB) ist eine der großen Universalbibliotheken Europas und beherbergt mehr als 10 Millionen Bücher. Sie wird von 1,5 Millionen Besuchern im Jahr frequentiert – Nutzern mit ganz unterschiedlichen Bedürfnissen und Zielen. Sie auf dem kürzesten Weg an ihr Ziel zu leiten, hat sich die neueste App der Bibliothek, der BSB Navigator, zur Aufgabe gemacht. Zum Einsatz kommen Bluetooth Low Energy und Beacons.

Indoornavigation

Außerhalb von Gebäuden ist die Navigation per Smartphone so selbstverständlich, dass wir die veränderte Situation beim Betreten eines Gebäudes zwangsläufig als massiven und störenden Bruch unserer Nutzererfahrung bewerten. Innerhalb von Gebäuden funktioniert die vertraute Ortung mittels GPS nicht, man ist zwangsläufig auf mehr oder weniger nützliche Wegweiser angewiesen. Das wird nicht selten der Institution, in der man sich aufhält, als eine Art „Diss-Service“ ausgelegt, als Gleichgültigkeit gegenüber dem eigenen Bedürfnis nach rascher Orientierung und zügiger Zielführung. Dies gilt umso mehr, je differenzierter das Leistungsspektrum der Einrichtung ist, je heterogener ihre Zielgruppen und je unübersichtlicher das Gebäude selbst.

Der in den Jahren 1832 bis 1843 im Auftrag König Ludwigs I. von Friedrich von Gärtner nach dem Vorbild italienischer Renaissance-Palazzi errichtete, heute unter Denkmalschutz stehende Vierflügelbau an der Münchener Ludwigstraße hat eine Länge von 152 Metern, eine Tiefe von 78 Metern und eine Höhe von 27 Metern. Der öffentlich zugängliche Bereich erstreckt sich über fünf Stockwerke.

Die ursprüngliche bauliche Gestaltung des Innenraums verband repräsentative Ziele mit bibliotheksfachlichen Aspekten und stellt bis heute nicht geringe Ansprüche an das Orientierungsvermögen der Besucher. Zudem hat die Bayerische Staatsbibliothek mit sehr heterogenen Nutzergruppen umzugehen (Wissenschaftler, Studierende, Schüler, allgemeine Öffentlichkeit, Touristen), denen ein ausdifferenziertes Spektrum lokaler Dienste angeboten wird – von der „Leihstelle“ bis zum Aventinus-Forschungslesesaal. Das Smartphone ist der ständige Begleiter fast all unserer Besucher, daher haben wir uns entschieden, eine App zur Indoornavigation für die Besucher des Hauses zu entwickeln.

Warum mit Beacons?

Indoornavigation ist kein neues Thema. Der Wunsch, die durch GPS und Apps wie Google Maps gewohnte Orientierungshilfe auch in Gebäuden anbieten zu können, existiert schon lange. Allein, es mangelte bisher an offenen Standards und bezahlbaren Lösungen.

Sowohl Google als auch Apple unternehmen gegenwärtig Anstrengungen, auch den Innenbereich von Gebäuden in ihre Maps-Applikationen aufzunehmen, zu sehen in Google Maps, zum Beispiel in Berlin bei der O2 World oder dem KaDeWe. Allerdings werden hier nur Karten des Innenraums des Gebäudes zur Orientierung dargestellt, Navigation ist (noch) nicht möglich. Auch handelt es sich bei beiden noch um ein geschlossenes Programm. Man muss sich um die Teilnahme bewerben, sowohl Google als auch Apple bearbeiten die Karten nach. Man muss Glück haben, mitmachen zu dürfen – und hat zudem nur begrenzt Einfluss auf das Ergebnis. Daher also die eigene App.

Auch hierfür gibt es schon länger Lösungen, meist auf WiFi-Basis. Es handelt sich um geschlossene Systeme mit proprietärer Technik, man ist an einen Anbieter gebunden. Bluetooth Low Energy und Beacons bieten jetzt erstmalig die Möglichkeit, Indoornavigation zu einem Bruchteil der Kosten selbst zu realisieren.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe:

Mobile Technology 2.16 - "Indoornavigation"

In dieser Ausgabe geht es unter anderem um Indoornavigation, Mobile Payment und eine selbstgebaute Steuerung von Dachfenstern mit dem Raspberry Pi.

Alle Infos zum Heft
237004Bluetooth LE + Beacons = Indoornavigation
X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -