Tam Hanna Selbstständig

Der Traum jedes Entwicklers wäre die Möglichkeit, die Berechnungsaufgaben in die Cloud zu verlagern. Eine derartige Logikfunktion“ ist wie ein Interface, das auf eingehende Befehle wartet, diese mit einer mehr oder weniger komplexen Payload konfrontiert und die Ergebnisse sodann zurückliefert.

Wer einen Prozessrechner oder einen Server mit dem Internet verbindet und dann nicht weiterpflegt, lebt in einem Zustand der Sünde: Spätestens dann, wenn Tovarisch Haxxor das Rechensystem ergreift und zum Mining von Bitcoin oder zum Posten von regierungsfeindlicher Propaganda missbraucht, wird es gefährlich.

Cloud-Services wie Azure oder AWS können hier insofern nicht wirklich abhelfen, als es für Tovarisch Haxxor keinen wirklichen Unterschied macht, ob er eine virtuelle oder eine reale Maschine für sein unwertes und nichtswürdiges Tun einspannt. Ganz im Gegenteil ist die Nutzung einer Azure-Ressource in dieser Situation sogar kritischer, weil hier pro Minute – oft nicht unerhebliche – Kosten anfallen.

Der Traum jedes Entwicklers wäre die Möglichkeit, die Berechnungsaufgaben in die Cloud zu verlagern. Eine derartige „Logikfunktion“ ist wie ein Interface, das auf eingehende Befehle wartet, diese mit einer mehr oder weniger komplexen Payload konfrontiert und die Ergebnisse sodann zurückliefert. Dass Logikfunktionen aus Kostensicht nicht unbedingt mit eigenen Servern konkurrenzfähig sind, ist logisch – insbesondere bei Systemen mit geringem Durchsatz kann es allerdings in höchstem Maße ökonomisch sein, durch die Nutzung einer Logikfunktion Aufwand einzusparen.

Logistisches Deployment

Unsere erste Amtshandlung besteht darin, das unter https://portal.azure.com/ bereitstehende Azure-Verwaltungsportal aufzurufen und eine neue Ressource vom Typ Web & Mobile | Function App anzulegen. Die Vergabe von Namen, Subskription und Ressourcengruppe ist im Großen und Ganzen logisch; achten Sie nur darauf, im Bereich der Geografie denselben Rechenzentrumsstandort auszuwählen, den Sie auch für die anderen Azure-Ressourcen in Ihrem Verbund nutzen.

Als Hostingplan empfiehlt sich die Auswahl von Consumption: In diesem Fall bezahlen Sie einfach, was Sie verbrauchen – es fallen keine nennenswerten Grundgebühren an. Im Feld Storage können Sie die Option Create New ausgewählt lassen, um das Azure Backend zum Anlegen eines neuen Speicherpools zu animieren. Klicken Sie zu guter Letzt auf Create, um das Anlegen des Korpus unserer Funktionsapplikation anzustoßen. Das wird, wie immer, etwas Zeit in Anspruch nehmen.

Nach getaner Arbeit zeigt Ihnen das Azure Backend eine Gruppe von Ressourcen an – neben dem eigentlichen und für die folgenden Schritte relevanten App-Service bekommen Sie auch einen App-Service-Plan, der als „Verrechnungshelfer“ dient.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe:

Windows Developer 6.18 - "Azure and Friends"

Alle Infos zum Heft
579837925Groß an Klein – Daten von der Cloud zum Raspberry Pi
X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -