Kevin Gerndt Computacenter AG & Co. oHG

„Damit ein DevOps-Team maximal erfolgreich wird, und sich dieser Erfolg auch belegen lässt, spielt das Erzeugen von Messbarkeit eine große Rolle.“

Noch vor einigen Jahren wurde die IT in Unternehmen als notwendiges Übel wahrgenommen. Doch in Zeiten von digitalen Geschäftsmodellen und Produkten haben Unternehmen den wahren Wert dieses Bereichs erkannt. Das birgt jedoch eine Menge neuer Herausforderungen, denn der Wettbewerbsdruck steigt stetig und die Entwicklungszyklen werden immer kürzer. DevOps scheint das Allheilmittel zu sein, der Weg dorthin ist aber steinig.

Das „Digital Mindset“ hat unlängst Einzug in große deutsche Konzerne gehalten. Das zeigen diverse Studien und dass die Notwendigkeit erkannt wurde, einen neuen Platz in der Führungsetage für den Chief Digital Officer (CDO) zu schaffen. Der CDO soll Unternehmen erfolgreich durch die digitale Transformation führen. Denn der Wettbewerbsdruck wächst zunehmend und immer mehr Firmen setzen auf die Entwicklung digitaler Produkte und Services. Wer nicht Opfer der Disruption werden möchte, muss sich diesem Trend anschließen und der Konkurrenz immer einen Schritt voraus sein. Interessanterweise beschränkt sich diese Entwicklung nicht nur auf einzelne Branchen, sondern ist nahezu in allen Marktsegmenten erkennbar. Wer hätte vor fünfzehn Jahren schon gedacht, dass Unternehmen aus dem Bereich Automotive einmal Unsummen in die Entwicklung und Bereitstellung digitaler Services investieren würden?

Ein gutes Beispiel hierfür ist der Car-Sharing-Dienst DriveNow des Automobilherstellers BMW. Durch das Car-Sharing-Angebot verlängert sich einerseits die Wertschöpfungskette hin zum Kunden, auf der anderen Seite lassen sich wertvolle Benutzerdaten sammeln. Wie lukrativ Servicemodelle sein können, zeigen Unternehmen wie myTaxi, HRS oder Uber. Diese Firmen sind weder im produzierenden Gewerbe tätig, noch besitzen sie physische Güter. Sie fungieren lediglich als Serviceprovider und bieten die Plattform zur Vermittlung von Dienstleistungen. Doch sind es oftmals diese Unternehmen, die durch hohe zweistellige Wachstumszahlen brillieren und schnell einen Milliardenwert auf die Börsenwaage bringen. Um ein solches produktgetriebenes Wachstum zu erreichen, ist es erforderlich, extrem schnell und agil auf Veränderungen und Anforderungen reagieren zu können. In dieser Disziplin sind die oft „Tanker-ähnlichen“, in Silos organisierten Großunternehmen ganz klar unterlegen.

Letztendlich ist jedoch alles eine Frage der Strategie und des Willens. Im Jahr 2018 hat Klaus Straub, CIO bei BMW, angekündigt, das Unternehmen im Rahmen einer agilen Transformation ganz klar in Richtung Produktorientierung bzw. Agile Operating Model auszurichten. Unter dem Motto „100 % agil“ ist das erklärte Ziel, bis Ende 2019 nicht nur sämtliche laufende IT-Projekte des Unternehmens auf agil umzustellen, sondern auch die IT-Organisation vollumfänglich nach agilen Prinzipien auszurichten. Ein zwingendes Erfordernis stellt die enge Zusammenarbeit zwischen Fachbereichen und der IT-Abteilung dar.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe:

Windows Developer 6.19 - "Challenge Accepted"

Alle Infos zum Heft
579889816Die DevOps-Challenge
X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -