Dr. Veikko Krypczyk Selbstständig

Fragt man, welche Programmiertechnologien heute angesagt sind, dann lauten die Antworten HTML5, CSS3, JavaScript, Angular usw.

Olena Bochkor Selbstständig

Die Art und Weise der Softwareentwicklung befindet sich (wieder einmal) vor einem größeren Umbruch.

Fragt man, welche Programmiertechnologien heute angesagt sind, dann lauten die Antworten HTML5, CSS3, JavaScript, Angular usw. Dazu kommt das passende Tooling mit Git und einem schlanken Editor. Einzeln wurden diese Technologien schon alle vorgestellt. Hier erwartet Sie ein kompakter Einstieg im Zusammenhang in die Techniken von heute und morgen.

Wer als Entwickler schon etwas länger im Geschäft ist, wird es bereits bemerkt haben: Die Art der Softwareentwicklung befindet sich wieder einmal vor einem größeren Umbruch. Man könnte einwenden, dass das nichts Neues ist. Schon immer waren wir Entwickler gezwungen, uns auf neue Technologien einzulassen und uns stetig mit neuen Werkzeugen und Programmiersprachen vertraut zu machen. Doch gibt es ein paar Anzeichen, dass die Zeit reif ist für einen größeren Umbruch. Statt komplexer Desktopapplikationen sind heute schlanke Apps angesagt, die auf allen Zielplattformen lauffähig sind. Man lagert die Geschäftslogik, d.h. die Funktionalität, in spezialisierte Dienste aus. Statt auf eine unflexible monolithische Anwendungsstruktur setzt man auf eine Aufteilung der Aufgaben. Dieser Ansatz der modernen Softwareentwicklung wird daher auch als Microservices bezeichnet. Von einem Paradigmenwechsel zu sprechen, ist aufgrund des Ausmaßes der Änderungen durchaus berechtigt.

Auch die Welt der Programmiersprachen wandelt sich. Natürlich sind die traditionellen Sprachen wie Java und C# weiterhin stark gefragt, doch es gibt einen klaren Trend zur flexiblen, systemübergreifenden und plattform unabhängigen Nutzung des Trios HTML5, CSS3 und JavaScript. HTML5 dient zur Beschreibung der Benutzeroberfläche, die Gestaltung erfolgt mittels CSS3 und die Programmlogik der Anwendungen wird in JavaScript realisiert. Für mehr Typsicherheit bei der Programmierung sorgt statt der direkten Programmierung in JavaScript z.B. der Einsatz von TypeScript. Letztlich erfolgt aber wieder ein Transpilieren nach JavaScript. Für eine effizientere Programmierung muss man auf Wiederverwendung setzen. Zahlreiche Frameworks buhlen um die Gunst des Entwicklers. Bekannte Namen aus der Szene sind Angular, React und neuerdings auch Vue.js. Ergänzt werden sie beispielsweise um spezielle Frameworks für das User Interface (UI) wie Ionic, das ein natives Aussehen der App auf allen Zielplattformen und Gerätetypen ermöglicht. Trotz aller Flexibilität zwischen den Plattformen muss man am Ende wieder entscheiden, welche Art von App entstehen soll. Neben einer Web-App, die auf nahezu allen gängigen Browsern aller Systeme ausgeführt werden kann, kann es sich weiterhin um eine App für die mobilen Systeme Android oder iOS bzw. um eine Desktop-App, z.B. für die Betriebssysteme Windows, MacOS oder Linux handeln.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe:

Entwickler Magazin 5.18 - "Kubernetes"

Alle Infos zum Heft
579852077Vom Fat Client zur modernen Web-App mit HTML5
X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -