Prof. Dr. Volker Gruhn adesso AG

Die Digitale Transformation ist auf den ersten Blick ein Thema mit weitreichenden Auswirkungen auf Unternehmen. Mit ein wenig Abstand erkennen die Verantwortlichen in Unternehmen aber immer wieder ähnliche Strukturen.

Momentan klebt das Etikett der digitalen Transformation auf nahezu jedem Thema oder Projekt, das irgendwie mit dem Einsatz von IT-Systemen zu tun hat. Jeder Websiterelaunch wird zur „Initiative Digitale Transformation“ und jede App zur Speerspitze der eigenen mobilen Offensive. Aber es gibt aktuell ein paar Themen und Treiber, die wirklich für Umwälzungen sorgen. Den Verantwortlichen bieten sich unterschiedliche Strategien an, darauf zu reagieren.

Auch wenn viele Faktoren bei der digitalen Transformation eine Rolle spielen, so ruht die Entwicklung doch ursächlich auf zwei Säulen: einerseits auf dem Trend, das Menschen immer orts- und zeitunabhängiger handeln wollen; andererseits auf der zunehmenden Vernetzung von Gegenständen und Abläufen der realen Welt mit digitalen IT-Systemen in Form von Cyber-Physical Systems (CPS).

Welche Rolle der zeit- und ortsunabhängige Zugriff auf Daten in unserer Gesellschaft inzwischen spielt, zeigt der Blick in den Wartebereich eines Flughafens oder in eine U-Bahn: Mobile Endgeräte sind zu ständigen Begleitern geworden, ihre Nutzer setzen sie permanent ein, privat wie beruflich. Und wer ein Smartphone oder Tablet hat, der will es auch nutzen können. Er kauft damit ein, treibt damit Sport, organisiert damit seinen Urlaub, die nächste Geschäftsreise und seine Finanzen. Unternehmen müssen immer mehr Prozesse und immer mehr Schnittstellen zu ihren Kunden so aufbereiten, dass sie diese Prozesse auf solchen Geräten darstellen können. Sind sie es nicht, sucht sich ein Interessent ein neues Angebot. Auf diesem Weg erreicht die digitale Transformation immer neue Unternehmen und Branchen. Gleichzeitig schaffen verbesserte Möglichkeiten zur Datenübertragung und die umfassende Verfügbarkeit von Cloud-Diensten die Voraussetzung dafür, dass Mobilität wirklich allgegenwärtig ist.

Digitale Transformation

Die Entwicklung, dass die maßgeblichen Geschäftsprozesse in nahezu allen Einzelaktivitäten von IT abhängen und sich diese Prozesse in Produkten und Dienstleistungen manifestieren, die nahezu ausschließlich digital sind.

Hinzu kommt: Die großen Player des IT- und Internetzeitalters setzen in puncto Kundenorientierung und Service neue Maßstäbe und verändern Ansprüche. Unternehmen wie Amazon, Apple oder Google mögen nie ein Auto verkaufen, Versicherungen anbieten oder Industrieanlagen herstellen, aber sie heben das Niveau quer durch alle Branchen. Anwender, die einmal mit der modernen Benutzeroberfläche eines mobilen Betriebssystems gearbeitet haben, werden gegenüber komplexen Prozessen, Medienbrüchen und tristem Design immer weniger Toleranz zeigen. Einkäufer, die einmal erlebt haben, wie perfekter Kundenservice bei privaten Bestellungen funktioniert, erwarten Ähnliches auch von ihren Lieferanten im B2B-Umfeld. Für alle Unternehmen, egal wie nah oder fern sie der digitalen Transformation sind, egal ob Dienstleister oder Produzent, wird die Messlatte in puncto Kundenorientierung immer weiter angehoben.

Aufmacherbild: Collapsing Digital Leaf von Shutterstock / Urheberrecht: wild wind

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe:

Business Technology 2.16 - "Digitale Disruption"

Alle Infos zum Heft
244538Strategien der digitalen Transformation
X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -