Jacco van Achterberg Cloudian

Nur sehr fortschrittliche Speicherlösungen können Deep Learning ermöglichen und dabei helfen, das Leben für Menschen bequemer zu machen.

Eine neue Werbelösung vereint künstliche Intelligenz, Internet of Things und Objektspeicher, um Automodelle automatisch zu erkennen und entsprechende Außenwerbung anzuzeigen. Ist die Zukunft der Werbung eingeleitet?

Was immer technisch machbar ist, die Menschen tun es. So auch im technikverliebten Japan, wo sich im letzten Jahr vier Unternehmen aus den Bereichen Werbung, Datenspeicherung, Cloud-Technologie und Künstliche Intelligenz erfolgreich zusammengetan haben, um ein weltweit einmaliges Projekt voranzutreiben: Ein System für Außenwerbung zu entwickeln, basierend auf „Deep Learning“ oder künstlicher Intelligenz. Die Idee hinter dem Projekt sollte Werbekampagnen möglich machen, die bestimmte Zielgruppen zur richtigen Zeit mit der für sie passenden Werbebotschaft erreichen. Im vorliegenden Fall erkennt das nun einsatzfähige System Fahrzeugtypen während der Fahrt und präsentiert den Fahrern die passende Werbung auf großen Außenwerbeflächen in Echtzeit. Das erste „Smarte Billboard“ entsteht derzeit in Tokios Stadtteil Roppongi, und zahlreiche weitere sind in der Planung, um bereits in 2017 einsatzbereit zu sein. Die an dem Projekt beteiligten vier Firmen sind auf ihrem Gebiet jeweils führend:

  • Dentsu ist eine der größten Werbe- und PR-Firmen der Welt.
  • SMART INSIGHT bietet Lösungen zur Datenintegration und -analyse.
  • Cloudian bietet intelligente Lösungen zur Datenspeicherung für Big-Data-Anwendungen.
  • Quanta Cloud Technology bietet IT-Hardware an, inklusive hochperformanten Servern und IoT-Ausrüstung.

Deep Learning und Big Data als Keimzelle für zukünftige Werbetechnologien

Viele Projekte, die auf künstlicher Intelligenz und Deep Learning aufbauen, benötigen und erzeugen eine sehr große Menge an Daten. Gängige Speichertechnologien ermöglichen dafür jedoch kein zufriedenstellendes Datenmanagement. Dabei geht es nicht so sehr um die eigentliche Speicherung, sondern vor allem darum, die Daten sinnvoll zu nutzen und die Anwendungen mit Daten in Echtzeit zu unterstützen. Eine Aufgabe, die datenintensive Projekte bisher nicht lösen können. Cloudian, Hersteller von softwaredefinierten Speicherlösungen und SMART INSIGHT, ein führendes Unternehmen für Datenanalyse, hatten sich zu Beginn des letzten Jahres zusammengesetzt, um für dieses Problem eine praxisgerechte Lösung zu entwickeln. Als Dritten im Bunde lud man mit Dentsu eine der weltweit führenden und im Deep Learning engagierte Werbeagentur ein, am Projekt teilzunehmen. Die Datenerhebung sollte über die Erkennung von Fahrzeugtypen erfolgen, um die Erkenntnisse für Außenwerbekampagnen zu nutzen. Die erforderliche Hardware steuerten Quanta Cloud Technology (QCT) und Intel bei.

wunderlich_werbung_1

Abb. 1: Selbstfahrende Autos nutzen Systeme, die Objekte erkennen können, was durch Deep-Learning-Algorithmen erreicht wird

Zusammen schuf man ein Projekt, um die Kombination der jeweiligen Technologien zu testen, das von Anfang Februar bis Dezember 2016 lief und gezielte Außenwerbekampagnen möglich machen sollte. Nie zuvor wurden solch zukunftsweisende Technologien wie Deep Learning (Abb. 1), softwaredefinierte Speicherung und ein IoT-Netzwerk in dieser Form zusammengeführt. Ort des abenteuerlichen Geschehens war die Stadtautobahn in Tokio. Im Rahmen des Projekts erkannte das System erfolgreich mehrere hundert Automodelle und lieferte entsprechende Daten.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe:

Entwickler Magazin Spezial Vol. 11: Trends - "Trends"

Alle Infos zum Heft
579786187Wie künstliche Intelligenz Werbung verändern wird
X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -