Dr. Holger Schwichtenberg www.IT-Visions.de

Wir haben nun über zwei Jahre auf .NET Core gewartet und unseren Programmcode immer wieder den Veränderungen angepasst. Was wir nun als „RTM“ in den Händen halten, ist ein klein wenig enttäuschend, denn die Dokumentation ist weiterhin sehr schwach und die Werkzeuge sind stets noch in der Entwicklungsphase – hier stehen sogar noch gravierende Änderungen bevor.

Manfred Steyer Trainer und Berater

Man merkt deutlich, dass Microsoft unter Zugzwang war, nach über zwei Jahren endlich etwas zu liefern. Es stellt sich nun also die Frage, für welche Fälle die Core-Produkte in ihrem 1.0-Stadium attraktiv sind.

Nach über zwei Jahren der öffentlichen Entwicklung sind .NET Core 1.0 nebst ASP.NET Core 1.0 und Entity Framework Core 1.0 am 27. Juni 2016 erschienen. Dieser Beitrag bietet einen ersten Einstieg in die Entwicklung mit .NET Core 1.0.

Die Erstankündigung der Core-Produkte fand im Mai 2014 auf der TechEd-Konferenz in den USA statt – damals noch unter den Schlagwörtern „Cloud-optimized .NET“, „Project K“ und „ASP.NET vNext“ sowie „Entity Framework 7“. Im November 2014 erfolgte dann die konkrete Benennung in .NET Core 5 und ASP.NET 5, die aber am 19. Januar 2016 auf .NET Core 1.0, ASP.NET Core 1.0 und Entity Framework Core 1.0 korrigiert wurde. Damit will Microsoft deutlich machen: Die Core-Produkte sind nicht die nächste Version des bisherigen .NET Framework 4.6 bzw. ASP.NET MVC 5 und Entity Framework 6.1.3, sondern eine Neuentwicklung, die eine „Parallelwelt“ zu den bisherigen .NET-Produkten bildet (Abb. 1). Ein Teil von .NET Core 1.0 ist bereits im Juli 2015 als Teil von Windows 10 erschienen. Auch die dortigen Universal-Apps nutzen mit der .NET Native CLR eine Variante der Core CLR und einiger Core-Bibliotheken.

Abb. 1: Core-Produkte sind „Parallelwelt“ zu bisherigem .NET Framework

Abb. 1: Core-Produkte sind „Parallelwelt“ zu bisherigem .NET Framework

Universal-Apps sind derzeit die einzige Anwendungsart in der Core-Welt, mit der man eine grafische Benutzeroberfläche erstellen kann. Der Rest der Core-Produkte fokussiert auf Webanwendungen und REST Web Services. Ein plattformübergreifendes GUI-Framework gibt es nicht und ist auch nicht in Sicht. Mit ASP.NET Core erstellt man das GUI – wie bisher – in HTML und JavaScript.

Artikelserie

  • Teil 1: Einstieg in die Entwicklung mit .NET Core 1.0
  • Teil 2: Web-APIs mit ASP.NET Core
  • Teil 3: ASP.NET Core Web UIs

Die Core-Produkte sind grundsätzlich plattformunabhängig (was .NET eigentlich immer schon konnte, wofür es aber außer in Form von Mono und Xamarin nie eine Implementierung gab). Neben Windows laufen die Core-Produkte auch auf Mac OS X und den Linux-Varianten Ubuntu, Fedora, CentOS, Oracle Linux, openSUSE sowie RHEL.

Eine Besonderheit bei ASP.NET Core und Entity Framework Core ist, dass diese beiden Produkte nicht auf das .NET Core Framework angewiesen sind. Sie laufen auch unter dem klassischen .NET „Full“ Framework und Mono; Entity Framework läuft in Kürze auch auf Xamarin.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe:

Windows Developer 11.16 - "Einstieg in .NET Core"

Alle Infos zum Heft
286433.NET Core 1.0 – Entwicklung mit ASP.NET, Web-APIs und Web UIs
X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -