Benjamin Lanzendörfer adesso AG

In vielen Kundenprojekten hört man die Frage „Was kann man denn alles mit Office 365 machen?“ Darauf gibt es natürlich keine einheitliche Antwort, vielmehr hängt sie vom Unternehmen und den jeweiligen Anforderungen ab.

Die Digitalisierung erreicht immer mehr Unternehmen, aber auch Menschen im beruflichen wie im privaten Umfeld. Es geht dabei um die Umstellung von analogen Artefakten auf digitale Szenarien und Prozesse. Für den Erfolg der Digitalisierung, der sich vor allem in gesteigerter Produktivität zeigt und die Komplexität damit verbundener Abhängigkeiten reduziert, muss statt der Technologie der Mensch im Vordergrund stehen.

Durch moderne Kollaborations- und Kommunikationsszenarien können Menschen sich intensiver austauschen, zusammenarbeiten und ihr Wissen in Echtzeit schneller von A nach B transportieren. Und dabei ist es egal, ob sich der Wissensträger in Peking oder New York und der Bedarfsträger in Berlin befindet. Wichtig ist vor allem, diese Szenarien unkompliziert und schnell bereitzustellen.

Der Artikel hat den Schwerpunkt Office 365 und zeigt, mit welchem Ansatz Unternehmen ihren Mitarbeitern die Services rund um Exchange, Skype for Business, SharePoint und Co. schnell und einfach zur Verfügung stellen können.

Office 365 – Mit kleinen Schritten beginnen

Betrachtet man das gesamte Portfolio von Office 365, ist man als Laie sehr schnell von den vielen Services und Tools überfordert. Es gibt Verzweigungen zwischen verschiedenen Services, wie zum Beispiel SharePoint zu Sway, Exchange zu Groups, Skype for Business zu Teams usw., die ihren Mehrwert erst entfalten, wenn man sie auch zusammen nutzt (Abb. 1). Es muss aber nicht immer gleich das ganze Office-365-Paket mit allen Services und Funktionen sein, auch wenn es bereits komplett lizenziert in der Schublade liegt. Vor allem kommt es darauf an, schnell kleine Mehrwerte zu generieren und vor allem den Mitarbeitern eine Möglichkeit zu geben, effektiver in ihrem beruflichen Alltag reagieren zu können.

Abb. 1: Das Periodensystem von Office 365

Abb. 1: Das Periodensystem von Office 365

In vielen Kundenprojekten hört man die Frage „Was kann man denn alles mit Office 365 machen?“ Darauf gibt es natürlich keine einheitliche Antwort, vielmehr hängt sie vom Unternehmen und den jeweiligen Anforderungen ab. Auch muss der vollumfängliche Schritt zu Office 365 mit allen Möglichkeiten und Lösungen nicht unbedingt fest datiert und in eine Zeitschiene gedrückt werden. Im Folgenden soll erörtert werden, wie Unternehmen mit einfachen Ansätzen und mit welchen Services von Office 365 schnell Mehrwerte generieren können.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe:

Windows Developer 6.18 - "Azure and Friends"

Alle Infos zum Heft
579837925Pragmatische Ansätze der Digitalisierung mit Office 365
X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -