Tam Hanna Selbstständig

Auch wenn man als Entwickler eigentlich keine Wahl hat: Visual Studio 2019 ist ein durch die Bank gelungenes Update, das den Entwickler nicht mit Verschlimmbesserungen nervt.

Alle zwei Jahre ist es an der Zeit: Microsoft bringt ein neues Visual-Studio-Update auf den Markt, woraufhin die Entwicklerschaft wie kopflose Hühner durch den Stall läuft. Was die neue Version des Produkts wirklich bringt, erfahren Sie in diesem Artikel.

Ein alter Kalauer besagt, dass reife Produkte im Laufe der Zeit eine gewisse Trägheit entwickeln – ein gut funktionierendes Programm bietet seinen Nutzern automatisch diverse sinnvolle Funktionen, was das Hinzufügen weiterer Features erschwert. Ob der immensen Größe von Visual Studio – in den letzten Jahren hat Microsofts Haudegen ja diverse neue Einsatzgebiete wie die Entwicklung für Android und iOS neu erobert – ist die Situation für Visual Studio 2019 insofern besonders, als Microsoft einen „breiten Garten“ für Experimente vorfand.

In diesem Artikel stelle ich Ihnen einige besonders interessante Funktionen vor, deren Kenntnis Ihnen in der Praxis Zeit erspart oder sonstwie hilfreich sein kann. Schon an dieser Stelle soll allerdings explizit darauf hingewiesen werden, dass die Auflistung der neuen Funktionen keinen Anspruch auf Vollständigkeit erhebt.

Beachten Sie bei der Lektüre dieses Artikels zudem, dass sich Visual Studio 2019 derzeit in aktiver Entwicklung befindet. Es ist Microsoft durchaus zuzutrauen, dass sich das Benutzerinterface noch stark verändert, und/oder dass bemängelte Bugs behoben werden, bis Sie dieses Heft in Händen halten.

Automatische Installation

Ein interessantes Feature von Visual Studio 2017 war der Visual Studio Installer, ein kleines Programm, das die Installation und Entfernung der diversen Kompo- nenten von Microsofts IDE automatisierte. Wer – wie der Autor – momentan eine 2017er Version von Visu- al Studio auf seiner Workstation hat, kann den schon vorhandenen Installer trotzdem nicht weiterverwenden. Öffnen Sie stattdessen diesen URL und klicken Sie in einem der drei Felder auf Vorschauversion herunterladen – der Autor entscheidet sich in den folgenden Schritten für die kostenlose Variante, da diese für seine Bedürfnisse völlig ausreicht.

Die Microsoft-Webseite reagiert darauf mit dem Anbieten einer neuen Version des Visual Studio Installers, die Sie herunterladen und auf Ihrer Workstation installieren. Das eigentliche Deployment der Entwicklungsumgebung erfolgt dann so, wie Sie es vom Vorgänger erwarten würden.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe:

Windows Developer 8.19 - "Apps - schick und sicher"

Alle Infos zum Heft
579898728Die wichtigsten Neuerungen in VS 2019 auf einen Blick
X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -