10 Karrieretipps: Was Entwickler (nicht) am Wochenende tun sollten!
Kommentare

Die 5-Tage Arbeitswoche ist in den meisten westlich geprägten Kulturen gesetzt. Das mag man jetzt bedauern, ist aber wohl kaum rückgängig zu machen. Karrierebewusste Entwickler werden das Wochenende aber dennoch nicht ungenutzt lassen, um sich hemmungslos arbeitsfernen Aktivitäten hinzugeben.

Damit die zwei lästigen Tage „Off-the-Job“ nicht zur reinen Zeitverschwendung werden, empfehlen wir die folgenden karrierefördernden Aktivitäten:

  • Liegengebliebene Arbeit erledigen Wer kennt es nicht: Termine für die Fertigstellung eines Projektes werden üblicherweise knapp gesetzt. Statt sich aber über unrealistische Release-Termine zu beschweren, kann liegengebliebene Arbeit nicht nur nach Feierabend, sondern auch am Wochenende erledigt werden. In 48 Stunden kann man schließlich viel schaffen – und wird der Termin gehalten, ist der Chef zufrieden!
  • Vorarbeiten Auch wer mit seinem Projekt nicht in Verzug ist, kann am Wochenende punkten. Einfach schon mal vorarbeiten und sich den anderen Team-Mitgliedern gegenüber einen Vorsprung verschaffen. Wer andere aussticht, empfiehlt sich für die nächste Beförderungsrunde!
  • Kniffelige Probleme lösen Wer schnell ist, beeindruckt. Wenn man also an einem kniffligen Problem sitzt, das man auf die Schnelle nicht so richtig in den Griff bekommt, behilft man sich mit einem hingehackten Workaround. Für den Chef ist das Problem damit gelöst und der Bonus ist Ihnen sicher. Am Wochenende nehmen Sie sich dann die Zeit, das Problem wirklich zu lösen und den Workaround in sauberen Code zu überführen.
  • Bring your own Device BYOD ist der Trend. Wer sein eigenes Gerät mit zur Arbeit nimmt, ist zum einen produktiver. Zum anderen haben Sie auch nach Feierabend und am Wochenende alle Kontakte und Arbeitsmittel zur Hand.
  • Testen Wozu während der Arbeit Zeit mit Testen verschwenden? Den Chef interessiert vor allem die Implementierung neuer Features, die man deshalb während der Woche erledigt. Dass diese Features auch in allen Situationen korrekt funktionieren, testet man dann am Wochenende.
  • Dokus schreiben Auch Dokumentationen sind so ein lästiges Übel, das einen vom Coden abhält. Der Chef wird sich Dokus sicher nicht anschauen. Wenn sie dennoch nötig sind und sich partout nicht an jemanden anderen delegieren lassen, einfach am Wochenende erledigen.
  • Meetings Verlagern Sie Meetings auf das Wochenende – warum die kostbare Arbeitszeit dafür opfern? Sagen Sie auch gerne allen Kunden und Vorgesetzten, dass sie sich in geschäftlichen Angelegenheiten am besten am Wochenende an Sie wenden sollen.
  • Sprints Gern gesehen sind auch Sprint-Wochenenden, in denen sich Ihr Team einschließt, Tag und Nacht an einem Problem arbeitet und am Montag eine Lösung präsentiert. Schlagen Sie solche schlaflosen Coding-Wochenenden immer dann vor, wenn Ihr Chef in der Nähe ist.
  • Weiterbilden? Vorsicht! Das Weiterbilden am Wochenende ist ein zweischneidiges Schwert. Schnell verschwendet man Stunden, um sich in eine Technologie einzuarbeiten, die man dann im Job nicht brauchen kann. Weshalb als PHP-Entwickler Go lernen? Was soll ein Java-Geek mit TypeScript anfangen? Und wer C# kann, braucht sowieso nix anderes mehr. Finger weg auch von akademischen Spielereien wie Scala, Dart und Rust.
  • Privatprojekte? Gibt’s nicht! Auch die berüchtigten „Privatprojekte“ muss man überdenken. Rein „privat“ ohne Bezug zur Arbeit sollten diese nicht sein. Allerdings ist es immer noch besser, am Wochenende 20 Stunden an seinem Privatprojekt zu programmieren, als die Zeit mit Sport, Kochen oder gar einem Familienausflug zu vergeuden.

Sie sehen, Wochenenden müssen auch für Entwickler keine Zeit des Leerlaufs bedeuten. Überlassen Sie die schöngeistigen Empfehlungen wochenendlicher Mußestunden lieber anderen. Und vor allem: Hüten Sie sich vor Verfechtern von „No-computer days“. „Echten Entwicklern“ fehlt ohnehin die Fantasie dazu sich vorzustellen, was sie am Wochenende ohne Computer anstellen sollten, oder?

Welche Wochenend-Aktivitäten können Sie Entwicklern (nicht) empfehlen?

Aufmacherbild: Illustration of a stressed out cartoon businessman von Shutterstock / Urheberrecht: Rudie Strummer

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -