140byt.es – die quelloffene JavaScript-Sammlung
Kommentare

Jed Schmidt, freiberuflicher Übersetzer und JavaScript-Ninja, hatte bereits 2010 fab.js, ein experimentelles Webframework für node.js veröffentlicht. Sein neues Open-Source-Projekt 140byt.es, das er

Jed Schmidt, freiberuflicher Übersetzer und JavaScript-Ninja, hatte bereits 2010 fab.js, ein experimentelles Webframework für node.js veröffentlicht. Sein neues Open-Source-Projekt 140byt.es, das er im Rahmen eines Treffens der JavaScript-Usergroup Berlin im Mai vorstellte, hat nun eine neue Homepage.

140byt.es ist eine quelloffene Sammlung von maximal 140 Bytes großen JavaScript-Snippets, die so auch über Twitter weitergeleitet werden können. Wie Alex Kloss, Mitentwickler und Unterstützer des Projektes mitteilt ist die neue Website

[…] um lauter 140 Bytes kleine (und kleinere) Javascript-Schnipsel herum aufgebaut, die sich um die JSONp-Kommunikation mit dem Server, die Auswahl und den Aufbau der Templates, die Darstellung des Logos in Canvas, dem JS-Highlighting sowie das Nachladen der kommentierten Scripte kümmern.

Nach fab.js ist 140byt.es ein weiteres Projekt, das Closures intensiv einsetzt. Aufgabe und selbsterklärtes Ziel des Projektes ist es, die Möglichkeiten und Grenzen von JavaScript besser zu erforschen sowie die wachsende Popularität von JavaScript auf der Serverseite weiter voranzutreiben und zu professionalisieren.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -