3D-Web-Applikationen mit Blend4Web erstellen
Kommentare

3D-Grafiken sind meist ein Hingucker auf jeder Website und können den Content deutlich aufwerten. Sie zu erstellen war lange aber nur umständlich und unter Zuhilfenahme verschiedener Plug-ins möglich.

3D-Grafiken sind meist ein Hingucker auf jeder Website und können den Content deutlich aufwerten. Sie zu erstellen war lange aber nur umständlich und unter Zuhilfenahme verschiedener Plug-ins möglich. Dank der neuen WebGL-Technologie, die schnell Standard für alle gängigen Browser wurde, wird die Darstellung von 3D-Grafiken ohne Plug-ins unterstützt. Erstellen lassen sich 3D-Web-Applikationen beispielsweise mit Blend4Web, einem Open-Source-Framework, das das bekannte Rendering-Tool Blender als primäres Tool benutzt. Yuri Kovelenov stellt das Framework im Mozilla-Entwickler-Blog vor.

Blend4Web setzt auf Interaktivität bei 3D-Grafiken

WebGL soll es ermöglichen, 3D-Grafiken im Browser ohne zusätzliche Plug-ins zu rendern. Gemeinsam mit Blender nutzt Blend4Web den Web-Standard, um Nutzern das Erstellen von 3D-Web-Applikationen zu ermöglichen.

Seit mit der Entwicklung des Frameworks begonnen wurde, hat sich viel verbessert. Während die ersten Demos noch kaum interaktiv waren, zeigen sich in den späteren Demos die zahlreichen Möglichkeiten, die Blend4Web zu Erstellung von 3D-Grafiken fürs Web bietet. Dazu gehören beispielsweise Post-Processing-Effekte, dynamische Reflektionen und Partikel-Systeme. Auch Gamedev-Elemente und die Möglichkeit, verschiedene Texturen und Materialien darzustellen, wurden zu Blend4Web hinzugefügt.

Beispiel für realistische 3D-Grafiken mit Blend4Web

Screenshot: Beispiel für realistische 3D-Grafiken mit Blend4Web

Genauso spielt Interaktivität eine große Rolle – insbesondere, weil sie ohne Extra-Coding-Aufwand implementiert werden kann.

Nutzung von Blend4Web

Die Nutzung von Blend4Web ist einfach; es muss nur das entsprechende Addon für Blender installiert werden. Die damit erstellte Grafik lässt sich anschließend als HTML-Datei exportieren und so etwa in der eigenen Website einbinden oder per E-Mail versenden.

Um interaktive 3D-Web-Apps mit dem Framework zu erstellen, kann das Blend4Web-API genutzt werden – Yuri Kovelenov erklärt dies detaillierter und mit Code-Beispielen in seinem Blogpost.

Der vollständige Blend4Web-Code steht, zusammen mit einigen Nutzungsbeispielen,  auf GitHub zur Verfügung. Zudem gibt es im Blend4Web-Blog zahlreiche Tutorials, etwa zum Designen von 3D-Grafiken und deren Einbindung im Web oder zum Game-Design. 

Aufmacherbild: 3d cubes von Shutterstock / Urheberrecht: tuntekron petsajun

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -