8 Tipps, die man sich bereits als Entwicklungs-Einsteiger zu Herzen hätte nehmen sollen
Kommentare

Je länger man als Webentwickler arbeitet, desto mehr lernt man dazu. So erweitert man im Laufe der Zeit seine eigenen Fähigkeiten um immer neue Kenntnisse, die für die tägliche Arbeit wichtig sind. Dass man dabei gerade am Anfang Fehler macht, ist normal, und dass solche Fehler schnell zu Enttäuschungen führen nur zu verständlich.

Darum ist es umso wichtiger, sich immer wieder einige Basistipps für die erfolgreiche Arbeit als Webentwickler vor Augen zu halten. Shaumik Daityari hat eine solche Liste in seinem Artikel 8 Things I Wish I’d Known when I Started as a Web Developer zusammengestellt.

8 Basistipps für (Web-)Entwickler

Blickt man auf seine Anfänge im Bereich Webentwicklung zurück, dürften den meisten Entwicklern einige Szenarien einfallen, die sie heutzutage anders handhaben würden. Meistens stellen sich solche Realisationen allerdings erst mit der Zeit und fortschreitendem Erfahrungsgrad in der täglichen Arbeit als Entwickler ein.

Dazu gehören vor allem diese acht von Shaumik Daityari genannten Punkte. Ursprüglich waren diese von ihm zwar insbesondere für Webentwickler gedacht; betrachtet man sie aber genauer, fällt dabei schnell auf, dass sie sich tatsächlich leicht auch auf alle anderen Entwicklungsbereiche und Sprachen übertragen lassen.

1.    Sauberen Code schreiben

In vielen Fällen – gerade bei großen Applikationen, die viel Code umfassen – verbringen Entwickler mehr Zeit damit, ihren Code zu debuggen, als neuen Code zu schreiben. Dabei ist es umso wichtiger, dass ihr Code lesbar geschrieben und mit Kommentaren versehen ist, um Fehlerquellen schneller ausfindig machen und beheben zu können.

2.    Erst die Sprache, dann das Framework

Viele Entwickler lernen erst, welche Tricks das Framework der Wahl bereithält, bevor sie eine Sprache lernen. Tatsächlich ist aber genau der umgekehrte Weg der sinnvollere, denn es hilft ungemein, die zugrunde liegende Sprache zu kennen, um die Feinheiten des Frameworks zu verstehen.

3.    JavaScript statt jQuery lernen

Dieser Punkt knüpft an den vorigen Punkt an und ist gerade für Webentwickler dank des jQuery-„Sonderstatuses“ von großer Bedeutung. Viele Webentwicklungs-Einsteiger entscheiden sich, jQuery zu lernen, weil weniger Zeilen Code benötigt werden und die Arbeit so oft leichter fällt. Tatsächlich ist es aber nutzbringender, JavaScript zu lernen – immerhin ist es eine der zugänglichsten Sprachen überhaupt, weit verbreitet und bietet zudem zahlreiche Vorteile für die Front- und Backend-Entwicklung.

4.    Nicht nur lesen, sondern anwenden

Während Weiterbildung zwar zweifelsohne wichtig ist, ist es mindestens ebenso wichtig, das Gelernte auch anzuwenden. Liest man nur über neue Tools oder Framework, benutzt sie aber nicht selbst, bleibt meist nur wenig von den gelesenen Informationen im Gedächtnis hängen.

5.    Sich für eine Sprache als Go-to entscheiden

Natürlich ist es wichtig, sich mit neuen Technologien zu beschäftigen und den eigenen Horizont zu erweitern. Während es allerdings verführerisch ist, sich von Anfang an in zahlreichen Sprachen auszukennen, ist es ratsam, zunächst in einer Sprache ein möglichst hohes Kenntnislevel zu erreichen und sich erst später neuen Sprachen zuzuwenden.

6.    Version Control lernen

Für die Zusammenarbeit in einem Entwickler-Team ist die sogenannte Version Control ein wichtiger Faktor. Darum ist es wichtig, zu verstehen, wie sie funktioniert und welche Grundbefehle es dabei gibt.

7.    Von der Arbeit anderer lernen

Kaum jemand dürfte 100 % erfolgreich darin sein, eine Technologie komplett alleine zu lernen. Sich den Code von Kollegen anzusehen oder nach verschiedenen Tutorials zu arbeiten, hilft dabei, den eigenen Kenntnisstand zu überprüfen und zu verbessern. Genauso hilft es, bei auftretenden Problemen bei der eigenen Arbeit, einfach mal im Internet nach einer Lösung zu suchen. Die Chance, dass das entsprechende Problem schon andernorts aufgetreten ist, ist meist recht hoch, sodass sich Tipps zur Problemlösung oft schnell finden lassen.

8.    Um Code-Reviews bitten

Genauso wie man häufig vom Code der Kollegen lernen kann, kann man viel lernen, wenn man sie um Code-Reviews bittet. Diese sollen dazu dienen, Problemstellen ausfindig zu machen, die man selbst vielleicht gar nicht wahrnimmt und tragen so dazu bei, den eigenen Code zu verbessern.

Es gibt sicher noch zahlreiche weitere Erfahrungen, die (Web-)Entwickler erst im Laufe der Zeit gemacht haben, bei denen sie sich gewünscht hätten, bereits zu Beginn der Entwickler-Karriere über dieses Wissen zu verfügen. Jeder Entwickler ist dabei unterschiedlich, darum die Frage: Habt Ihr auch Tipps und Erfahrungen, bei denen Ihr Euch wünscht, Ihr hättet sie bereits als Entwickler-Einsteiger gehabt?

Aufmacherbild: Magic lamp from the story of Aladdin with Genie appearing in blue smoke concept for wishing, luck and magic von Shutterstock / Urheberrecht: Brian A Jackson

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -