Ältere .NET-Versionen werden bald nicht mehr unterstützt
Kommentare

Ganz oder gar nicht – nach diesem Motto funktioniert der Microsoft-Support schon seit einiger Zeit bei Visual Studio und seit der neusten Version auch bei Windows. Dabei gilt die Regel: Wer bei einer älteren Version bleiben will, kann das gerne tun und bekommt auch weiterhin Support. Wer jedoch einmal ein Update installiert, muss auch alle darauf folgenden installieren. So wird beispielsweise Windows 8 weiterhin unterstützt, Windows 8.1 ohne das erste Update aber ab morgen nicht mehr.

Genauso soll das künftig auch ab .NET 4 funktionieren. Eine Änderung in der Product Lifecycle Support Policy sorgt dafür, dass alle Versionen älter als das aktuelle .NET 4.5.2 ab dem 12. Januar 2016 nicht mehr unterstützt werden, demzufolge weder technischen Support noch Sicherheitsupdates erhalten. Konkret sprechen wir hier von .NET 4, 4.5 und 4.5.1. Als Grund nennt Microsoft die Update-Notwendigkeit, die mit einer schnelleren Release-Geschwindigkeit einhergeht.

Änderungen an den Support-Timelines der noch älteren Versionen wird es allerdings gemäß dem bereits bekannten Schema nicht geben. .NET 3.5 SP1 etwa wird auch über den 12. Januar 2016 hinaus weiter unterstützt.

.NET Framework 4.5.2 – die aktuelle Version

Um weiter mit Updates versorgt zu werden, müssen Entwickler ihre Anwendungen künftig auf .NET 4.5.2 aktualisieren. Dieses Update verbessert die Stabilität, Zuverlässigkeit, Sicherheit und Performance im Vergleich mit der Vorgängerversion. Da es sich hierbei um ein In-Place-Update handelt, müssen die Anwendungen nicht einmal neu kompiliert werden.

Aufmacherbild: Newly turned hourglass with running sand von Shutterstock / Urheberrecht: sergign

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -